Stand: 10.07.2020 15:20 Uhr

Weltreise durch SH: Sibirien

Wer im russischen Sibirien auf Wanderschaft gehen möchte, soll in Zukunft den Great Baikal Trail entlang laufen können. Seit 2003 wird der Wanderweg gebaut und mittlerweile ist er schon 2.100 Kilometer lang. Eine echte Abenteuerreise. Etwas gemütlicher geht das in Elmshorn: Im Ortsteil Sibirien können Spaziergänger den örtlichen See entspannt in einer Viertelstunde umrunden.

Ein Straßenschild weist auf den Elmshorner Ortsteil Sibirien hin. © NDR Foto: Jelto Ringena

Sibirien in Schleswig-Holstein

NDR 1 Welle Nord - Von Binnenland und Waterkant -

Im Elsmhorner Ortsteil Sibirien können Spaziergänger die Seele baumeln lassen. Dort gibt es neben schönen Spazierwegen auch eine Minigolfanlage, einen kleinen See und eine Gaststätte.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Das Elmshorner Sibirien ist bereits seit Generationen im Privatbesitz der Familie Thormählen. Im Vergleich zum Namensvetter in Russland leben hier statt 33 Millionen lediglich 14 Menschen. Alles ganz gemütlich und überschaubar also. Über das Gelände, welches auch der Öffentlichkeit zur Verfügung steht, erstrecken sich ein Karpfenteich, ein kleines Waldstück, einige Häuser und eine Minigolfanlage. Angefangen hat alles mit der Gaststätte, die ebenfalls den Namen "Sibirien" trägt. 1892 wurde der alte Hof von Otto Thormählen gekauft und der Landstrich in Elmshorn füllte sich immer mehr mit Leben.

Entstanden aus unfruchtbarer Moorlandschaft

Bild vergrößern
Im Gegensatz zu seinem Namensvetter in Russland leben im schleswig-holsteinischen Sibirien nur 14 Menschen.

Seinen Namen hat der Elmshorner Ortsteil nämlich vor vielen Jahren von der Bevölkerung des Ortes bekommen. In Sibirien gab es damals ausschließlich unfruchtbares Moor und Heidelandschaften. Nichts wuchs dort und die Bauern konnten keinen Ackerbau betreiben. Darum bekam der Landstrich damals etwas frech den Namen Sibirien. Mittlerweile hat sich das gewandelt, es leben mehr Menschen in dem Ortsteil. Dort gibt es sogar eine Baumschule und in dem Waldstück findet man heute einen sehr grünen und alten Baumbestand - fast wie im richtigen Sibirien.

Ein Stück Stadt-Geschichte in Sibirien

Bild vergrößern
Der Anker der "Flora", welche auf dem Elmshorner Wappen zu sehen ist, liegt bis heute im Garten der Familie Thormählen.

Doch nicht nur deswegen ist der Ort heute aus Elmshorn nicht mehr wegzudenken. Hier liegt auch ein wichtiges Stück Stadtgeschichte. Im Garten der Familie Thormählen befindet sich der Anker der Flora. Die Flora ist ein Schiff, welches auf dem Elmshorner Wappen zu sehen ist. "Nach der Aufgabe des Walfangs hat mein Ur-Urgroßvater den Anker als erhaltenswert betrachtet, ihn gekauft und bei uns in den Garten gestellt", berichtet Familienmitglied Jan-Ole Villwock. Seitdem liegt der Anker auf dem Hof der Familie - mit einer Ausnahme. "Es gab mal eine Truppe von sehr starken und leicht betrunkenen Gästen, die haben sich einen Spaß daraus gemacht und den Anker vor die Hoftür getragen", erzählt Villwock lachend. Als Dank dafür, dass der Anker auch wieder zurück getragen wurde, hat der damalige Besitzer dann auch noch einen ausgegeben. Und das Stück Elmshorner Geschichte liegt bis heute an seinem Stammplatz - in Sibirien.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Von Binnenland und Waterkant | 09.07.2020 | 19:50 Uhr

03:13

Sibirien in Schleswig-Holstein

Im Elsmhorner Ortsteil Sibirien können Spaziergänger die Seele baumeln lassen. Dort gibt es neben schönen Spazierwegen auch eine Minigolfanlage, einen kleinen See und eine Gaststätte. Audio (03:13 min)