Stand: 01.07.2020 17:08 Uhr

600 Kilogramm Müll am Strand von Eckernförde - täglich

Am Ostseestrand liegt gesammelter Strandmüll. © dpa-Zentralbild/picture alliance Foto: Stefan Sauer
An den Stränden von Nord- und Ostsee sammelt sich viel Müll.

Es ist ein Morgen wieder jeder andere auch. Die fünf Außendienstmitarbeiter der Stadtreinigung treten ihren täglichen Dienst am Strand von Eckernförde an - mit einer Ausnahme: NDR 1 Welle Nord Reporter Torsten Creutzburg begleitet sie an diesem Tag. Er will sich einen Eindruck verschaffen, wie viel Müll dort im Sand liegt.

Torsten Creutzburg packt selbst mit an. Während die Mitarbeiter wie gewohnt mit einem Traktor und einer Auffangmaschine den dreckigen Strand in einen sauberen verwandeln, sammelt der Reporter auf einem zehn mal zehn Meter großen Strandabschnitt mit Hand den Müll ein. Etwa eine Stunde ist er mit einer umweltschonenden Papiertüte unterwegs.

"Ich bin schockiert"

Bereits nach 20 Minuten ist die erste Tüte voll: Socken, Handtücher, vergrabene Windeln, Essensreste, Flaschen aller Art, Lebensmittelverpackungen, Plastikschaufeln und vieles mehr - die Funde sind so verschieden wie zahlreich. "Ich bin schockiert", berichtet Creutzburg und öffnet schnell die zweite Papiertüte. Denn es liegt noch viel Müll vor seinen Füßen.

Nach dem Wochenende: Bis zu einer Tonne Müll möglich

Spaziergänger bummeln am Strand von Eckernförde © NDR Foto: Mareike Brombacher
Der Strand von Eckernförde ist etwa zwei Kilometer lang.

Dass sich die gesammelte Müllmenge nicht im Grammbereich bewegt, sondern mehrere Kilogramm werden, ist dem Reporter nach der ersten gefüllten Tüte schnell klar: Knapp 4,6 Kilogramm hat er innerhalb einer Stunde zusammen. Der Strand der Hafenstadt ist etwa zwei Kilometer lang. In diesem Abschnitt entfernt die Stadtreinigung täglich rund 36 Kilogramm Müll. Montags kann sogar mehr Müll anfallen, da der Abfall vom Wochenende hinzukommt.

Die Menge des Mülls habe sich in den vergangenen zehn Jahren nicht verändert, sagt ein Mitarbeiter von der Stadtreinigung. Die Arbeit bringe ihm und seinen Kollegen dennoch Spaß, auch wenn sie manchmal fassungslos über die Respektlosigkeit der Strandbesucher gegenüber der Umwelt sind.

Anmerkung: Aufgrund eines Hinweises wurden die Zahlen noch einmal überprüft. Zuvor hat der Autor geschrieben, dass die Stadtreinigung täglich rund 600 Kilogramm Müll entferne, pro Jahr sogar rund 1.300 Tonnen. Diese Zahlen waren nicht korrekt und wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen. 2019 wurden bei einem Coastal Cleanup Event an einem Vormittag insgesamt 36 Kilogramm Müll zusammengetragen. Im Sommer ist die Summe höher, aber mehr als 100 Kilogramm pro Tag kommen nicht zusammen.

Weitere Informationen
Viele Basstölpel verstricken sich in Plastikschnüren. © NDR/Clipfilm

Helgoland: Basstölpel bauen Nester mit Plastik - und verenden

Jährlich verenden Basstölpel und Trottellummen auf Helgoland, weil sie Plastikschnüre in ihren Nestern verbauen und sich damit erdrosseln. Ein Ornithologe will herausfinden, wo der Müll herkommt. mehr

Strohhalme aus Roggenstroh werden an einer Werkbank von einem Arbeiter mit einer Zange gekürzt. © NDR Foto: Astrid Wulf

Trinkhalme aus Stroh vermeiden Plastikmüll

Eine neue EU-Richtlinie soll Geschirr und Trinkhalme aus Plastik in Zukunft verbieten. Die NDR Info Perspektiven berichten über eine Lübecker Alternative - aus Stroh. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin Schleswig-Holstein – mit Mandy Schmidt und Horst Hoof | 01.07.2020 | 07:50 Uhr

Viele Basstölpel verstricken sich in Plastikschnüren. © NDR/Clipfilm

Helgoland: Basstölpel bauen Nester mit Plastik - und verenden

Jährlich verenden Basstölpel und Trottellummen auf Helgoland, weil sie Plastikschnüre in ihren Nestern verbauen und sich damit erdrosseln. Ein Ornithologe will herausfinden, wo der Müll herkommt. mehr

Livestream NDR 1 Welle Nord

ARD Hitnacht

23:00 - 00:00 Uhr
Live hörenTitelliste