Stand: 25.05.2018 11:42 Uhr

Nena, der ewige 80er-Jahre-Star

Als Susanne Gabriele Kerner am 24. März 1960 in Hagen das Licht der Welt erblickt, ahnt keiner, dass sie einmal zur Stimme gegen den Kalten Krieg werden wird. Unangepasstsein ist von Anfang an ihr Lebensmotto und so ist es wenig verwunderlich, dass sie in der elften Klasse die Schule abbricht. Doch die bürgerlichen Eltern bestehen zumindest auf eine solide Ausbildung - Goldschmiedin ist die gewählte Zunft.

Von der Pop-Göre zur alterslosen Pop-Oma

Ihre eigentliche Zukunft sieht Nena, wie sie seit einem Spanienurlaub in Kindertagen (abgeleitet vom spanischen niña = Mädchen) von allen genannt wird, allerdings in der Musik. Sie schließt sich der Band "The Stripes" an, die es immerhin bis zu einem Auftritt in der legendären "Plattenküche" schafft. Anfang der 80er-Jahre trennt sich die Gruppe. Mit dem Schlagzeuger der Band, ihrem damaligen Freund Rolf Brendel, geht Nena 1982 nach West-Berlin.

Frau Kerner - zum Diktat

Dort arbeitet sie zunächst als Sekretärin bei dem Starfotografen Jim Rakete. Der ist "nebenbei" Manager von Nina Hagen und erkennt in seiner neuen "Vorzimmerdame", dass ihr eigentliches Talent nicht im Durchstellen von Telefonaten liegt. Plötzlich geht alles Schlag auf Schlag. Mit dem ersten Titel "Nur geträumt" landet Nena erst einen Ladenhüter, der es aber in die Charts schafft, nachdem die Gruppe im ARD-"Musikladen" auftritt. 40.000 Mal verkauft sich die Single.

Bild vergrößern
Dass die vierfache Mutter und Udo Lindenberg in den 80ern ein Liebespaar waren, war lange Zeit ein großes Geheimnis.

Der zweite Titel wird dann Nenas internationaler Durchbruch: "99 Luftballons" avanciert zum erfolgreichsten Titel der Neuen Deutschen Welle (NDW). Die Idee zu dem Antikriegs-Song stammt von Band-Mitglied Carlo Karges, der sich bei einem Stones-Konzert in West-Berlin fragt, was wohl passieren würde, wenn die aufsteigenden Luftballons über die Grenzen getrieben würden und fälschlicherweise eine paranoide Reaktion auslösten. In Deutschland, Österreich und der Schweiz steigt Nena bis auf den ersten Platz der Charts und ist auch international vertreten: England, Australien, Japan - alle sind im Nena-Fieber und sogar in den USA belegt der Titel Platz 2. Ausverkaufte Konzertreisen folgen, weitere Hits und auch ein Kino-Film:"Gib Gas - ich will Spaß" mit NDW-Kollege Markus. Trotz des Erfolgs trennt sich die Band 1987.

Wunder gescheh'n

Bei Dreharbeiten zu dem Film "Der Unsichtbare" lernt Nena den Schauspieler Benedict Freitag kennen und lieben. Familiengründung heißt das angestrebte Ziel, doch die Geburt des gemeinsamen Sohnes Christopher Daniel am 2. Februar 1988 wird für Nena zum größten Schicksalsschlag: Die Sängerin erleidet während der Geburt einen Herzstillstand, kann aber gerettet werden, bei dem Baby bleibt eine lebensgefährliche Gehirnverletzung zurück. Elf Monate kämpfen die Eltern um sein Leben - vergebens. Als Christopher Daniel am 19. Januar 1989 stirbt, bricht für Nena und ihren Partner eine Welt zusammen.

Das Ende dieses schicksalsträchtigen Jahres verarbeitet Nena ihre Gefühle mit einer neuen Platte. "Wunder gescheh'n" ist mehr als ein Ausdruck für naive Hoffnung. Denn ihr ganz persönliches Wunder trägt sie zu diesem Zeitpunkt bereits in sich: Am 7. April 1990 bringt Nena die gesunden Zwillinge Larissa und Sakias zur Welt. Kurze Zeit später aber trennt sich das Paar.

Irgendwie, irgendwo, irgendwann

Während sie ihre Kinder jeden Abend mit Liedern in den Schlaf singt, entdeckt Nena eine ganz neue musikalische Seite an sich: Kinderlieder. Erfolgreich bringt sie mehrere CDs mit Klassikern, aber auch eigenen Kompositionen auf den Markt. Damit knüpft sie zwar nicht an die alten Erfolge an, ersingt sich aber eine ziemlich junge Fangemeinde.

In dem zwölf Jahre jüngeren Schlagzeuger Philipp Palm findet sie Mitte der 90er ihren neuen Lebenspartner. In "wilder Ehe“ leben die beiden seitdem zusammen. Zwei weitere Kinder krönen das Glück: Samuel Vincent (*1995) und Simeon Joel (*1997).

Richtig weg ist der NDW-Star in all den Jahren nie. Aber die großen Erfolge bleiben aus. So macht Nena aus der Not eine Tugend und präsentiert ab 2002 ihre alten Hits in neuem Gewand. Vor allem der Remix von "Irgendwie, irgendwo, irgendwann" zusammen mit Pop-Star Kim Wilde wird ein Riesenerfolg. Das selbe lässt sich übrigens auch über "Oldschool" sagen, das im Februar 2015 erscheint: Das Album wirkt streckenweise wie eine Neuerfindung der Popkünstlerin Nena.

Schatz, Oma muss auf die Bühne

Bild vergrößern
Yoga, Joggen, Schwimmen machen aus Nena ein Energiebündel.

Yoga, Joggen, Schwimmen - der Trainingskalender ist voll. Dazu die gesunde Ernährung - das macht aus der Sängerin ein echtes Energiebündel. Die Qualitäten der durchtrainierten Sängerin hat auch ein Hamburger Versandhaus entdeckt und so avanciert Nena zur ersten 50-jährigen Rock-Oma, die wohl jemals ein Katalog-Titelbild zierte.

Den Titel "Großmutter" darf Nena sich übrigens ganz offiziell seit Dezember 2009 geben. Und das gleich im Doppelpack: Ihre Zwillingskinder Larissa und Sakias machen sie im Abstand von nur zwei Tagen zur Oma von Enkeltochter Carla Maria und Enkelsohn Noah. Im September 2013 bekommt Larissa ihr zweites Kind, was Nena zum dritten Mal zur Oma macht.

Ärger mit den Lehrern werden die Kleinen wohl nicht fürchten müssen, schließlich ist Nena Gründerin einer eigenen Schule. 1997 erfüllt sich die Tochter eines Gymnasiallehrers und einer Grundschullehrerin den Traum, Schüler in einem selbstbestimmten Rahmen lernen zu lassen. Die "Neue Schule Hamburg" wird von Nenas Lebenspartner Philipp Palm geleitet und steht in Hamburg-Rahlstedt. Dort hat Nena mit Familie auch ihr privates Zuhause gefunden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 26.05.2018 | 06:20 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/Im-Portraet-Nena,nena160.html