Stand: 12.06.2015 19:00 Uhr

Ungelogen: Münchhausen-Preis für Annette Frier

Bild vergrößern
Bild mit Baron: Schauspielerin Annette Frier hat den Münchhausen-Preis der Stadt Bodenwerder bekommen.

Vor ihr gab es nur Evelyn Hamann: Annette Frier ist am Freitagabend mit dem Münchhausen-Preis der Stadt Bodenwerder (Landkreis Holzminden) ausgezeichnet worden. Frier ist nach Hamann erst die zweite Frau, die diese Auszeichnung erhält. Die Schauspielerin und Komikerin brilliere mit Schlagfertigkeit und Wortwitz, so die Begründung der Jury. Außerdem sei sie "im Kern immer die sympathische, kölsche Frohnatur geblieben". Frier wurde 1974 in Köln geboren. Bekannt ist sie vor allem aus den Fernsehserien "Danni Lowinski" und "Schillerstraße", auch in der "Wochenshow" mit Ingolf Lück und Bastian Pastewka spielte sie mit.

Dieter Hallervorden und Rudi Carrell unter den Preisträgern

Der Münchhausen-Preis wird seit 1997, dem 200. Todesjahr des berühmten "Lügenbarons", verliehen. Hieronymus von Münchhausen wurde in Bodenwerder geboren. Zu den Preisträgern gehören bekannte Kabarettisten wie Dieter Hildebrandt und Dieter Hallervorden, aber auch Persönlichkeiten aus der Showbranche wie Rudi Carrell und Jürgen von der Lippe. Die Auszeichnung ist mit 2.556 Euro dotiert. Die etwas krumme Summe ergibt sich aus dem Umrechnungskurs der D-Mark zum Euro. Vor der Währungsreform bekamen die Preisträger genau 5.000 Mark.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.06.2015 | 19:00 Uhr