Stand: 22.08.2016 13:06 Uhr

Tod einer "Gorch Fock"-Kadettin wird verfilmt

Im Jahr 2008 ging Kadettin Jenny Böken über Bord der "Gorch Fock" und starb.

Der Fall ist bis heute rätselhaft: Während einer Nachtwache auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" ging die Kadettin Jenny Böken 2008 über Bord. Warum, das konnte nie geklärt werden. Die Leiche Bökens wurde Tage später in der Nordsee entdeckt. Der mysteriöse Tod der jungen Frau wird nun verfilmt. Grimme-Preisträger Raymond Ley wird einen Fernsehfilm mit dem Arbeitstitel "Kalte Wasser" über die Ereignisse an Bord des Segelschulschiffes vom 23. August bis zum 15. September inszenieren.

Maria Dragus als Hauptdarstellerin

Bild vergrößern
Schon mehrfach ausgezeichnet: Maria Dragus. (Archivbild)

Gemeinsam mit Hannah Ley schrieb der Preisträger auch das Drehbuch. Der Film ist angelehnt an die wahren Ereignisse und inspiriert von dem Sachbuch "Unser Kind ist tot" der Journalistin Dona Kujacinski. Hauptdarstellerin ist die bereits mehrfach ausgezeichnete Maria Dragus ("Das weiße Band"). An ihrer Seite spielen Lisa Hrdina, Harald Schrott und Miroslaw Baka.

Eltern unterstützen Filmprojekt

Produzenten im Auftrag des NDR und der ARD Degeto sind Nico Hofmann und Marc Lepetit (UFA Fiction GmbH). Gedreht wird in Gdynia und Umgebung (Danziger Bucht, Polen), als Kulisse dient das Schiff "Dar Mlodziezy". Ergänzend zum Fernsehfilm dreht Raymond Ley eine 30-minütige Dokumentation über den Fall Jenny Böken. Gesendet werden sollen Film und Doku voraussichtlich im ersten Halbjahr 2017 im Ersten. "Wir sind Nico Hofmann und UFA Fiction für ihr Interesse an dem Schicksal unserer Tochter Jenny sehr dankbar. Vielleicht hilft eine Verfilmung dabei, die Umstände ihres Todes zu klären", erklärten dazu Marlis und Uwe Böken, die Eltern der verunglückten Kadettin.

Juristische Aufarbeitung noch nicht beendet

Die Kieler Staatsanwaltschaft sprach im Fall Jenny Böken von einem tragischen Unglück. Weil die Todesumstände aber bisher nicht vollständig geklärt werden konnten, wird der Fall weiter vor Gericht verhandelt. Von Mitte September an befasst sich das Oberverwaltungsgericht in Münster damit. Neben dem damaligen Kapitän Norbert Schatz soll auch der damalige Schiffsarzt Wolfgang Föhr zu Wort kommen - erstmals in einem öffentlichen Verfahren. Möglicherweise wird auch die Frau aussagen, die behauptet, dass die Krankenakte manipuliert worden sei.

Weitere Informationen

Fall Böken: Verfahren gegen Offizier eingestellt

Ein Marineoffizier soll den Tod der verunglückten "Gorch Fock"-Kadettin Jenny Böken verhöhnt haben. Das Amtsgericht hat das Verfahren gegen den Mann nach einem Vergleich nun eingestellt. (25.07.2016) mehr

Anwalt hält Böken-Akte für manipuliert

Schwere Vorwürfe gegen die Marine: Acht Jahre nach dem Tod der auf der "Gorch Fock" über Bord gegangenen Jenny Böken behauptet der Anwalt der Familie, die Akte der Kadettin sei nachträglich manipuliert worden. (01.07.2016) mehr

Tod auf "Gorch Fock": Fall Böken neu aufgerollt

Das Oberverwaltungsgericht Münster will den Tod der Kadettin Jenny Böken auf der "Gorch Fock" erneut verhandeln. Die Eltern der Frau sind bereits mit mehreren Klagen gescheitert. (13.05.2016) mehr

Hintergrund

"Gorch Fock" - Schulschiff und Botschafterin

Der "weiße Schwan der Ostsee" läuft 1958 in Hamburg vom Stapel. Seither bereist die Dreimastbark mit Kadetten an Bord als Schulschiff der Bundesmarine die Weltmeere. mehr

Gorch Fock - der Dichter der See

Seine Romane erzählen von Abenteuern auf See, darunter der Bestseller "Seefahrt ist not!". Der Schriftsteller Gorch Fock erdachte sie jedoch an Land. Er starb am 31. Mai 1916. mehr

Dieses Thema im Programm:

21.08.2016 | 19:30 Uhr

Mehr Unterhaltung

161:01 min

Hamburg Sounds - Das komplette Konzert

02.04.2017 20:00 Uhr
NDR 90,3
02:35 min

Der kleine Mann auf der Waffenmesse in Nürnberg

23.03.2017 22:45 Uhr
Das Erste: extra 3
03:32 min

Martin Beyer: Der Lichtschwert-Konstrukteur

23.03.2017 15:44 Uhr
NDR Fernsehen