Stand: 26.11.2018 12:00 Uhr

Karateka Urban bezwingt Körper und Gegner

von Arne Helms

Es gibt Videos, in denen zu sehen ist, wie Patrick Urban - noch in Windeln - Karatebewegungen macht. Der Sport hat dem Lübecker geholfen, "meinen Körper wieder auf Vordermann zu bringen", nachdem sein Herz während einer Operation in der Kindheit stehen blieb und er Bewegungen wieder völlig neu erlernen musste. Vor elf Jahren war der heute 27-Jährige einer der jüngsten Schwarzgurtträger Deutschlands. Und 2018 ist er Deutscher Meister geworden, obwohl der Körper streikte. Patrick Urban ist ein Karate-Verrückter, der viel erlebt hat. Und doch gibt es 2020 ein Ereignis, das für den Sportler alles übertreffen könnte. Karate ist erstmals olympisch. "Die Karate-Welt steht kopf. Die Leute trainieren wie wild", sagt Urban. Er auch. "Die eine Chance will ich nutzen."

DM: "Mein Körper war auf dem Nullpunkt"

Die Bedingungen sind nicht ganz leicht für Urban. Für den großen Traum hat er seinen Job als Saunameister aufgegeben und ist zur Bundespolizei gewechselt. Dort kam er allerdings nicht in die Spitzensport-Fördergruppe, muss Vollzeit-Ausbildung und Training unter einen Hut bringen. "Im Grunde bin ich 24 Stunden am Tag damit beschäftigt", sagt Urban. Bei der Deutschen Meisterschaft in Coburg hat der Lübecker jedoch bewiesen, welche Grenzen er überwinden kann. "Mein Körper war auf dem Nullpunkt - aber die Psyche war da. So konnte ich den Titel gewinnen", sagt er.

Während der Kämpfe übergibt Urban sich

Rückblick: Eine Woche vor den nationalen Titelkämpfen startet Urban bei einem Turnier in Marokko. Dort knallt sein Kopf mit dem eines Gegners zusammen. Der 27-Jährige geht k.o., wacht im Krankenwagen wieder auf, kommt in die Klinik. Eine Gehirnerschütterung. Zurück in Deutschland schläft Urban "zwei Tage durch". Die Ärzte zweifeln daran, dass er bei der DM starten kann. "Aber ich konnte nicht zu Hause rumsitzen." In Coburg muss er sich zwischen den Kämpfen übergeben. "Ich habe jede Runde mit mir selbst gekämpft. Aber irgendwann stand ich im Finale." Auch das gewinnt Urban, deutlich sogar, mit 5:0 gegen den Neumünsteraner Michael Boldt.

Der "alte Hase" zeigt es der Konkurrenz

Nach 2016 ist Urban zum zweiten Mal Deutscher Meister im Kumite bis 67 Kilogramm. "Es war in Richtung Olympia-Kader wichtig, dieses Statement zu setzen", sagt der 27-Jährige. "Wir haben viele jüngere Sportler im Nationalkader. Ich wollte als alter Hase beweisen, dass ich der Erfahrene bin und der körperlich Fitteste. Ich bin derjenige, der auch bei den Olympischen Spielen dabei sein möchte." Diese eine Chance will Patrick Urban ergreifen.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 13.12.2018 | 19:30 Uhr

Sportler des Jahres: Porträts, Videos, Bilder

Sechs Frauen, sechs Männer und sechs Teams haben die Chance, "Sportler des Jahres" 2018 in Schleswig-Holstein zu werden. Kurzporträts, Videos und Bilder - erfahren Sie mehr über die Athleten. mehr