Stand: 24.07.2019 20:40 Uhr

Top-Favorit Thiem souverän ins Viertelfinale

Der an Nummer eins gesetzte Österreicher Dominic Thiem steht bei den Hamburg European Open im Viertelfinale. Der 25-Jährige gewann am Mittwoch nach anfänglichen Schwierigkeiten am Ende deutlich mit 7:5, 6:1 gegen Marton Fucsovics. Der ungarische Tennisprofi hatte in der ersten Runde den Augsburger Philipp Kohlschreiber klar in zwei Sätzen bezwungen. "Es war sehr heiß, der erste Satz war sehr umkämpft. Ich bin froh, dass ich nicht in den Tiebreak musste. Im zweiten Satz ist alles locker von der Hand gegangen, ich gehe zufrieden vom Platz", sagte Thiem dem NDR.

Der French-Open-Finalist spielt bei der mit 1,7 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung jetzt gegen Andrej Rublew. Der Russe besiegte den Norweger Casper Ruud mit 3:6, 7:5, 6:3.

Auch Titelverteidiger Bassilaschwili weiter

Auch Nikolos Bassilaschwili erreichte die Runde der letzten Acht durch ein 6:4, 3:6, 6:3 gegen Juan Ignacio Londero (Argentinien). Der Titelverteidiger aus Georgien leistete sich lediglich im zweiten Abschnitt einen Durchhänger. Sein nächster Gegner ist der Franzose Jeremy Chardy, der 7:6 (7:5), 7:5 gegen seinen Landsmann Richard Gasquet siegte. Das deutsche Trio mit Alexander Zverev, Jan-Lennard Struff und Rudi Molleker bestreitet seine Achtelfinal-Partien erst am Donnerstag. Der NDR überträgt ab 15.25 Uhr live.

Doppel: Krawietz/Mies siegen, Zverev-Brüder nicht

Zum Auftakt der Doppelkonkurrenz feierten die French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies ihren ersten Sieg nach dem Triumph in Roland Garros. Das an Nummer zwei gesetzte Duo aus Coburg und Köln gewann gegen den Tschechen Roman Jebavy und Matwe Middelkoop aus den Niederlanden mit 7:5, 6:7 (9:11), 12:10. Im Viertelfinale treffen Krawietz/Mies auf Pablo Cuevas (Uruguay) und Nicolas Jarry (Chile). Zuletzt hatten beide drei Erstrundenspiele in Serie verloren. Den bislang letzten deutschen Doppel-Titel in Hamburg hatten Jürgen Faßbender und Hans-Jürgen Pohmann im Jahr 1974 gewonnen.

Auch das Davis-Cup-Doppel Jan-Lennard Struff und Tim Pütz zog ins Viertelfinale ein. Alexander und Mischa Zverev scheiterten hingegen bereits an ihrer Auftakthürde. Die Lokalmatadoren unterlagen den Qualifikanten Julian Lenz/Daniel Masur (Gießen/München) mit 6:4, 3:6, 9:11. Beim Stand von 9:7 im Match-Tiebreak vergaben die Zverev-Brüder zwei Matchbälle.

Weitere Informationen
24 Bilder

Hitze und Zverev-Fieber: Impressionen aus Hamburg

Von wegen Hamburger Regen: Auch in der Hansestadt herrschte beim ATP-Turnier ein Hoch - in jeder Hinsicht. Erstmals seit drei Jahren war Alexander Zverev dabei. Die schönsten Bilder vom Rothenbaum. Bildergalerie

Mythos Rothenbaum: Ruhm und Dramen auf rotem Sand

Seit mehr als 110 Jahren wird am Hamburger Rothenbaum Tennis gespielt. Triumphale Siege, ewiger Ruhm und große Dramen: Ein Rückblick auf bewegte Zeiten in einer Multimedia-Doku. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 23.07.2019 | 19:30 Uhr