Der Hamburger Tennis-Profi Alexander Zverev bei den ATP Finals in London © picture alliance / empics

Zverev wahrt bei ATP Finals Chance auf Halbfinal-Einzug

Stand: 19.11.2020 08:34 Uhr

Tennis-Profi Alexander Zverev hat sein zweites Spiel bei den ATP Finals in London gewonnen. Der Hamburger schlug Diego Schwartzman mit 6:3, 4:6, 6:3 und wahrte damit seine Halbfinal-Chance.

Der 23-Jährige zeigte sich am Mittwochnachmittag gegen den fünf Jahre älteren Argentinier im Vergleich zu seiner Auftaktpartie gegen Daniil Medwedew (3:6, 4:6) formverbessert. "Es war deutlich besser als am Montag. Diego ist sehr schwer zu spielen. Ich bin glücklich, dass ich gewonnen habe und mir die Chance auf das Halbfinale erhalten habe", sagte Zverev nach der über zweistündigen Begegnung.

Zu Beginn hatte er einige Probleme. Er gab sein zweites Aufschlagspiel zum 1:2 ab, fand nach dem sofortigen Re-Break zum 2:2 aber zu seinem Rhythmus und agierte fortan sehr sicher. Insbesondere auf sein Service - gegen Medwedew absoluter Schwachpunkt seines Spiels - konnte sich der Hamburger diesmal vorerst verlassen.

Der Hamburger Tennis-Profi Alexander Zverev bei den ATP Finals in London © picture alliance / empics

AUDIO: ATP Finals: Zverev nach Sieg erleichtert (1 Min)

Zverev mit Schwächephase in Satz zwei

Nachdem Zverev den ersten Satz letztlich souverän gewonnen hatte, nahm er Schwartzman in Durchgang zwei das Aufschlagspiel zur 2:1-Führung ab. Der Argentinier, der zum Auftakt der Vorrundengruppe "Tokio 1970" gegen den Branchenprimus Novak Djokovic (Serbien) verloren hatte, ließ den Kopf jedoch nicht hängen. Beim 2:3-Rückstand stellte der 28-Jährige seine großes Kämpferherz unter Beweis und nutzte seinen sechsten Breakball zum 3:3. Ein enorm wichtiger Spielgewinn für Schwartzman, wie sich zeigen sollte.

Denn während der Weltranglisten-Neunte nun selbstbewusst und sicher agierte, unterliefen seinem Kontrahenten einige leichte Fehler. Zverev gab beim Stand von 4:5 erneut seinen Aufschlag ab und damit auch den zweiten Satz.

Am Freitag nun gegen Top-Favorit Djokovic

Aber der Hamburger kämpfte sich aus seinem Tief eindrucksvoll heraus. Im dritten Abschnitt gelang dem Siebten des ATP-Klassements das entscheidende Break zur 3:2-Führung. Kurz darauf konnte Zverev seinen ersten Sieg bei der diesjährigen inoffiziellen Tennis-WM bejubeln, die er 2018 gewann.

Am Freitag geht es für den 23-Jährigen nun im Duell mit Djokovic um den Einzug in die Vorschlussrunde. Der topgesetzte Serbe unterlag Medwedew am späten Mittwochabend mit 3:6, 3:6. Der Russe steht als Halbfinalist fest. "Die Partie wird das schwierigste Match, das man hier haben kann", meinte Zverev mit Blick auf das K.o.-Spiel gegen Djokovic.

Weitere Informationen
Alexander Zverev bei den ATP Finals 2020 in London. © dpa-Bildfunk Foto: John Walton/PA Wire/dpa

Zverev verliert Auftaktspiel bei ATP Finals in London

Der Hamburger Tennis-Profi unterlag dem Russen Daniil Medwedew in zwei Sätzen und steht nun unter Druck. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 18.11.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona bei der WM 2018 in Russland. © imago images / ITAR-TASS

Trauer um Fußball-Legende Diego Maradona

Der frühere argentinische Fußball-Star Diego Maradona ist tot. Der Weltmeister von 1986 starb im Alter von 60 Jahren. Alles zum Thema bei sportschau.de. extern

Jubel bei Yannick Deichmann und Pascal Steinwender (v.l.) vom VfB Lübeck © imago images / Noah Wedel

Livecenter mit VfB Lübeck und Hansa Rostock

Setzt der VfB Lübeck seine Siegesserie in Kaiserslautern fort? Hansa Rostock gastiert beim 1. FC Magdeburg. Die Partien ab 19 Uhr im Liveticker. mehr

Lübecks Trainer Rolf Landerl schaut nachdenklich. © imago images / Agentur 54 Grad

Dritte Liga: Trainerteam des VfB Lübeck in Quarantäne

Der VfB muss sein Spiel in Kaiserslautern heute Abend nach einem positiven Corona-Test ohne Landerl und dessen Assistenten bestreiten. mehr

Eishockey-Profi Janik Möser im Trikot der deutschen Nationalmannschaft. © imago images / ActionPictures

Herzmuskelentzündung als Corona-Folge: Eishockey-Profi warnt

Janik Möser von den Grizzlys Wolfsburg hatte Covid-19. Er darf weiter nicht trainieren - und will anderen die Augen öffnen. mehr