Tennisprofi Philipp Kohlschreiber © imago images/Hasenkopf

Wildcard: Kohlschreiber schlägt zum 17. Mal am Rothenbaum auf

Stand: 12.07.2021 08:20 Uhr

Der Rekordmann macht auf dem Weg zu Olympia noch einen Zwischenstopp in Hamburg: Philipp Kohlschreiber hat eine Wildcard für das Tennisturnier am Rothenbaum erhalten - und ist damit zum 17. Mal dabei.

Kohlschreiber gehöre an der Elbe "praktisch zum Inventar", teilten die Turnierverantwortlichen mit. Gewonnen hat der 1,78-Meter-Mann die mit 1.168.220 Euro dotierte Traditionsveranstaltung, bei der heute die erste Hauptrunde beginnt, allerdings noch nie. Weiter als bis ins Halbfinale ist der 37-jährige Augsburger noch nicht vorgestoßen. Nach seinem Erstrunden-Aus in Wimbledon bekommt "Kohli" nun zumindest noch einmal die Gelegenheit, vor seiner Reise zu den Olympischen Spielen in Tokio Spielpraxis zu sammeln.

Altmaier kommt mit Challenger-Turniersieg nach Hamburg

So wie der achtmalige Turniersieger auf der ATP-Tour, der auf den Spanier Jaume Munar trifft, haben auch Daniel Altmaier aus Kempen sowie der Deutsch-Spanier Nicola Kuhn eine Wildcard erhalten. Altmaier war vor dem ersten Aufschlag in Hamburg allerdings noch schwer beschäftigt, der 22-Jährige gewann am Sonnabend in Braunschweig das Challenger-Turnier: Im Finale setzte er sich 6:1, 6:2 gegen den Schweizer Henri Laaksonen durch.

Anders als Kohlschreiber stehen Altmaier und Kuhn noch ganz am Anfang ihrer Rothenbaum-Karriere. Altmaier schlug bisher zweimal beim traditionsreichen Hamburger Turnier auf - scheiterte 2017 und 2019 jeweils in der ersten Runde. Kuhn, der sich 2015 dazu entschied, für Spanien zu spielen, feiert seine Premiere.

Weitere Informationen
French-Open-Finalist Stefanos Tsitsipas © IMAGO / Xinhua

Tennis: French-Open-Finalist Tsitsipas spielt am Rothenbaum

Der Vorjahresfinalist aus Griechenland, Nummer vier der Tennis-Weltrangliste, bekommt von den Veranstaltern eine Wildcard. mehr

Feiert Tsitsipas seinen ersten Titel in Hamburg?

Nummer eins der Setzliste ist in diesem Jahr French-Open-Finalist Stefanos Tsitsipas aus Griechenland. Der russische Titelverteidiger Andrej Rublew, der sich im vergangenen Jahr in drei Sätzen gegen Tsitsipas durchsetzte, ist diesmal genauso wenig am Start wie der Österreicher Dominik Thiem, der wegen einer Handgelenksverletzung wieder absagen musste.

Marterer über Qualifikation ins Hauptfeld

Als 42. der Weltrangliste geht Jan-Lennard Struff (Warstein) als bester Deutscher in das Turnier. Auch der Schwarzwälder Dominik Koepfer (Nummer 53) ersparte sich den Umweg über die Qualifikation, in der sich Maximilian Marterer aus Stein mit zwei Siegen für das Hauptfeld qualifizierte. Der Bückeburger Daniel Masur verlor am Sonntag sein zweites Match gegen den Spanier Carlos Taberner 6:2, 6:7 (5:7), 4:6.

Weitere Informationen
Boris Becker kniet 1992 auf dem Center Court am Rothenbaum. © picture-alliance / Sven Simon Foto: Sven Simon

Mythos Rothenbaum: Ruhm und Dramen auf rotem Sand

Seit mehr als 110 Jahren wird am Hamburger Rothenbaum Tennis gespielt. Triumphale Siege, ewiger Ruhm und große Dramen: Ein Rückblick auf bewegte Zeiten in einer Multimedia-Doku. mehr

Tennisspieler Roger Federer © dpa bildfunk Foto: Axel Heimken

Die Rothenbaum-Einzelsieger seit 1892

Von Gottfried Freiherr von Cramm über Roger Federer und Rafael Nadal zu Pablo Carreño Busta - alle Einzelsieger am Hamburger Rothenbaum seit 1892 im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportplatz | 10.07.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Schlussjubel FC St. Pauli nach dem 3:0-Sieg gegen Holstein Kiel © Witters

FC St. Pauli: Kein Gedanke an den HSV, erst ist Aue dran

Furioser Saisonstart beim FC St. Pauli. Doch Trainer Timo Schultz will nicht über das Stadtderby gegen den HSV sprechen. mehr