Von Bredow-Werndl holt EM-Gold - Schock und Silber für Werth

Stand: 10.09.2021 12:20 Uhr

Doppel-Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl hat ihr erstes Einzel-Gold bei einer Europameisterschaft gewonnen. Die 35 Jahre alte Dressurreiterin setzte sich am Donnerstagabend bei der Heim-EM in Hagen bei Osnabrück mit ihrer Stute Dalera im Grand Prix Special durch. Isabell Werth wurde nach einer unruhigen Nacht Zweite.

"Das ist der Hammer", sagte von Bredow-Werndl nach ihrem Triumph unter Flutlicht. "Es ist so schön, wieder vor Publikum zu reiten." Die 35-Jährige zeigte mit ihrer Stute erneut eine starke Runde und siegte mit 84,271 Prozentpunkten vor Isabell Werth (81,702) mit Weihegold.

Die beiden derzeit besten Paare der Welt dominieren die EM im eigenen Land bisher, lieferten schon beim Gewinn der Gold-Medaille mit der Mannschaft am Mittwoch die beiden besten Ergebnisse im Grand Prix ab. "Dalera war so on fire, ich hab immer nur gedacht, nicht bewegen, bloß nicht bewegen, lass sie machen", sagte von Bredow-Werndl. Dritte wurde Cathrine Dufour (Dänemark) mit Bohemian (81,079).

VIDEO: So ritt Jessica von Bredow-Werndl zum EM-Einzel-Gold (9 Min)

Entscheidung in der Kür am Sonnabend

Helen Langehanenberg (Billerbeck) wurde mit Annabelle Elfte (75,228). Sie ist damit ebenso wie von Bredow-Werndl und Titelverteidigerin Werth für die abschließende Grand Prix Kür der 15 besten Paare am Sonnabend qualifiziert (13 Uhr, die Entscheidung live im Ersten), wo erneut Einzel-Medaillen vergeben werden. Favoritin ist von Bredow-Werndl. Sie weiß: "Ich bin jetzt die Gejagte." Die zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider (74,802) verpasste mit ihrem Zweitpferd Faustus als 14. die Qualifikation für die Kür, in der maximal drei Reiter pro Land starten dürfen.

Sorge um Bella Rose überschattet Silber von Werth

Für Rekord-Europameisterin Werth, die ihre insgesamt 22. EM-Medaille gewann, geriet Silber nach einer emotionalen Nacht fast zur Nebensache. "Das waren schon besondere Umstände", sagte die 52-Jährige: "Heute Morgen war ich nichts sonderlich motiviert."

Was war passiert? Bella Rose, das erklärte Lieblingspferd der Rekordreiterin, hatte eine schwere Kolik erlitten und musste notoperiert werden. Die Stute, mit der die Rheinbergerin Doppel-Gold bei der WM und Team-Gold bei den Olympischen Spielen in Tokio gewonnen hatte, überlebte zwar, kann aber nicht wie geplant im Rahmen des CHIO in der kommenden Woche in Aachen aus dem Sport verabschiedet werden. "Ich habe kaum geschlafen", berichtete Werth. "Aber am Morgen ging es ihr wieder gut. Sie hat sogar Gras gefressen."

Genugtuung nach dem Ärger über die Wertung am Vortag

In Hagen reitet die siebenmalige Olympiasiegerin Weihegold und zeigte mit ihrer Stute eine großartige Leistung. Nach der abschließenden Grußaufstellung spiegelte sich die ganze Bandbreite der Gefühle in ihrem Gesicht. Genugtuung, Erleichterung, Freude, Stolz und auch noch ein ganz kleines bisschen Ärger darüber, in ihren Augen tags zuvor ungerecht bewertet worden zu sein. "Weihe hat für Bella mitgekämpft", sagte Werth. "Ich bin superzufrieden. Jetzt schlafen wir erstmal."

VIDEO: EM-Silber: Der Ritt von Isabell Werth in voller Länge (10 Min)

Auch Langehanenberg "rundherum zufrieden"

Besser als am Vortag ritt Helen Langehanenberg. Die 39-Jährige aus Billerbeck war im Team-Wettbewerb nach zwei Patzern das Streichergebnis. Am Donnerstag lief es besser. "Das hat mir unheimlich viel Spaß gemacht", sagte Langehanenberg. Sie sei "rundherum zufrieden" und habe den Ritt "genießen können".

Schneider kam dagegen mit dem 13-jährigen Wallach Faustus, der in Hagen sein erstes Championat überhaupt bestreitet, einige Male leicht aus dem Takt und verpasste die Kür am Sonnabend. "Er hatte tolle Momente", kommentierte Schneider, die vor zwei Jahren mit ihrem aktuell verletzten Top-Pferd Showtime zwei Einzel-Silbermedaillen gewonnen hatte. Sie wusste aber auch: "Es gab wieder Fehler in der Passage."

Weitere Informationen
Helen Langehanenberg, Jessica von Bredow-Werndl, Dorothee Schneider und Isabell Werth (v.l.) zeigen ihre Goldmedaillen. © picture alliance/dpa | Friso Gentsch

Deutsches Dressur-Team gewinnt dritten EM-Titel in Folge

Isabell Werth mit Weihegold und Jessica von Bredow-Werndl mit Dalera sicherten am Mittwoch den erneuten Triumph. mehr

Springreiter André Thieme aus Plau am See mit Chakira bei der Europameisterschaft in Riesenbeck © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Springreiter André Thieme gewinnt bei Heim-EM Gold

Nach dem Silber mit der Mannschaft holte André Thieme aus Plau am See am Sonntag Gold im Einzel. mehr

Die deutschen Dressurreiterinnen Isabell Werth (l.) mit ihrer Silbermedaille und Jessica von Bredow-Werndl mit ihrer Goldmedaille. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Dressurköniginnen unter sich: Von Bredow-Werndl dankt ihrem Idol Werth

Als Isabell Werth 1996 Einzelgold gewann, war Jessica von Bredow-Werndl gerade einmal zehn Jahre alt. Nun hat sie die Nachfolge ihres Idols angetreten. Werth hat ihren Anteil daran. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 12.09.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Hamburgs Robert Glatzel bejubelt einen Treffer mit seinen Mitspielern. © picture alliance / nordphoto GmbH | nordphoto GmbH/ Witke

Glatzel zweimal mit Köpfchen - HSV spielt 2:2 gegen Nürnberg

Der Hamburger Fußball-Zweitligist holt gegen die Franken zweimal einen Rückstand auf und ist nun seit fünf Partien ungeschlagen. mehr