Springreiter Michael Jung mit Chipmunk beim Triumph 2021 in Luhmühlen. © IMAGO / Stefan Lafrentz

Vielseitigkeit in Luhmühlen: Jung zum zweiten Mal deutscher Meister

Stand: 20.06.2021 17:00 Uhr

Vielseitigkeitsreiter Michael Jung ist zum zweiten Mal deutscher Meister. Der dreimalige Olympiasieger war mit Chipmunk das überragende Paar bei den Titelkämpfen in der Lüneburger Heide. Das Olympia-Ticket ist sicher.

Jung, der mit dem 13 Jahre alten Wallach bereits nach der Dressur und dem Geländeritt das Klassement angeführt hatte, ließ sich auch in der abschließenden Springprüfung am Sonntag mit einer fehlerlosen Runde nicht mehr vom Spitzenplatz verdrängen. "Chipmunk ist wirklich in einer Superform. Ich bin überglücklich", sagte Jung nach seinem meisterlichen Ritt in der Westergellerser Heide dem NDR.

Jung und Chipmunk für Tokio gesetzt

Für den 38-Jährigen aus Horb, der mit internationalen Medaillen reich dekoriert ist, war es erst der zweite Titel nach 2012. Damals ritt Jung bei den Olympischen Spielen in London mit River of Joy zu Doppel-Gold. Ein gutes Omen für Tokio? Auf die Frage, ob Bundestrainer Hans Melzer bei der Olympia-Nominierung an ihm vorbeikomme, hatte Jung bereits nach seinem starken Geländeritt geantwortet: "Ich glaube nicht." Melzer bestätigte nach dem Springen, dass Jung für die Reise nach Japan gesetzt ist, und lobte das Paar: "Souveräner kann man nicht gewinnen."

Platz zwei bei den Titelkämpfen holte Sandra Auffarth aus Ganderkesee mit Viamant du Matz, Dritte wurde Julia Krajewski aus Warendorf, die mit Amande de B'Neville nach einem Fehler im Parcours noch vom zweiten Platz zurückfiel.

Jung, Auffarth und Krajewski sollen nach Tokio - Dibowski Ersatz

Neben Jung mit Chipmunk und Wild Wave sollen Auffarth mit Viamant du Matz und Let's Dance sowie Krajewski mit Amande am 10. Juli in Warendorf die Quarantäne für die Olympischen Spiele antreten. Dazu kommt als Reservereiter Andreas Dibowski aus Döhle mit Corrida. Am Vielseitigkeits-Wettkampf in Tokio werden vom 30. Juli bis 2. August drei deutsche Paare teilnehmen. Die offizielle Nominierung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) erfolgt am 29. Juni.

Summerland gewinnt Fünf-Sterne Prüfung

Vor den Titelkämpfen wurde am Sonntag bereits die Fünf-Sterne-Prüfung entschieden. Die britische Vielseitigkeitsreiterin Mollie Summerland verteidigte mit Charly van ter Heiden auch im abschließenden Springen ihre Spitzenposition. Mit 30,2 Minuspunkten setzte sich Summerland gegen den deutschen Nationalkader-Reiter Christoph Wahler (Bad Bevensen) mit Carjatan (32,1) und die US-Amerikanerin Ariel Grald mit Leamore Master Plan (37,4) durch. Den fünften Platz belegte Jung (41,1), der in dieser Prüfung mit Wild Wave am Start war.

Favoritin Klimke nicht am Start

Auf einen Start in Luhmühlen verzichten musste in Ingrid Klimke eine der besten deutschen Vielseitigkeitsreiterinnen. Nach einem Sturz mit ihrem Nachwuchspferd Cascamara Ende Mai bei einem Turnier in Baborowko in Polen kann die 53-Jährige aus Münster, die schon zweimal Team-Gold bei Olympia gewonnen hat, auch in Tokio nicht antreten.

VIDEO: Ingrid Klimke: Wie der Vater, so die Tochter? (30 Min)

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 20.06.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Deutscher Tennisspieler Alexander Zverev in Aktion © dpa/ Foto:  Marijan Murat

Tennis: Zverev im Einzel-Viertelfinale - Olympia-Aus im Doppel

Der 24-Jährige wurde gegen den Georgier Bassilaschwili seiner Favoritenrolle gerecht. Zusammen mit Struff klappte es dann nicht mehr gut. mehr