Stand: 04.11.2019 13:40 Uhr

UHC-Urgestein al Saadi neuer Hockey-Bundestrainer

Bild vergrößern
Kais al Saadi ist der neue Bundestrainer der Hockey-Herren.

Der langjährige Erfolgscoach des UHC Hamburg, Kais al Saadi, soll die deutschen Hockey-Herren für die Olympischen Spiele 2020 medaillenreif machen. Wie der Deutsche Hockey-Bund (DHB) am Montag mitteilte, übernimmt der 42-Jährige ab sofort das Nationalteam - als Nachfolger von Interimscoach Markus Weise, der den im September zurückgetretenen Stefan Kermas beerbt hatte. Das Engagement gilt zunächst bis nach den Sommerspielen im kommenden Jahr in Tokio, für die sich die Herren des DHB am Wochenende in Mönchengladbach ebenso wie die Frauen souverän qualifiziert haben.

"Ehrenvolle und extrem herausfordernde Aufgabe"

Eigentlich hatte sich al Saadi nach seinem Rücktritt beim UHC im vergangenen Jahr auf seine berufliche Karriere konzentrieren wollen. Den Job als Leiter Personal und Recht bei einem mittelständischen Stahlhandelsunternehmen gab er nun für den DHB auf.

Hockey-Bundestrainer Kais al Saadi aus Hamburg

Hockey-Bundestrainer al Saadi: "Dankbar für die Chance"

Hamburg Journal -

Hockey-Bundestrainer Kais al Saadi spricht im Interview mit dem Hamburg Journal über seinen neuen Job, Medaillenchancen für Tokio 2020 und seine prägenden Jahre beim UHC Hamburg.

5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die "ebenso ehrenvolle wie extrem herausfordernde Aufgabe" der Olympischen Spiele reizte den früheren Torwart zu sehr: "Dafür drehe ich mein stabiles berufliches Umfeld, welches eigentlich als Karriere nach dem Hockeyleben gedacht war, auf links", sagte er.

Nach drei großen Turnieren ohne Medaille wird es wieder Zeit für einen großen Moment im deutschen Hockey. Al Saadi glaubt an sich und seine Fähigkeiten. "Ich komme jetzt zwar als Außenstehender, bin aber gleichzeitig doch Insider - das ist eine gute Ausgangsposition, aus der ich für die Herren-Nationalmannschaft meines Heimatlandes unbedingt etwas machen möchte."

Der Sohn eines Irakers und einer Deutschen blickt auf 25 erfolgreiche Jahre beim UHC Hamburg zurück, bei dem er sowohl Damen- als auch Herrenteams alter Altersklassen trainierte. Zuletzt coachte er die Bundesliga-Herren der Hanseaten, ehe er sich 2018 eine Auszeit nahm.

Hockey-Nationalspieler Tobias Hauke © imago/Chai v.d. Laage

Hockey-Ass Tobias Hauke träumt vom Ticket für Tokio

Sportclub -

Die deutschen Hockey-Herren und -Frauen haben sich für die Olympischen Spiele 2020 qualifiziert. Der Hamburger Tobias Hauke träumt nach seinem Comeback von einem Ticket für Tokio.

4,17 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 04.11.2019 | 14:25 Uhr