Ein Triathlet springt in die Hamburger Binnenalster. © Witters

Triathlon-WM 2023 in Hamburg: Der Termin steht

Stand: 23.05.2022 12:58 Uhr

Die Triathlon-Weltmeisterschaften im Sprint und in der Staffel werden im nächsten Jahr vom 13. bis 16. Juli in Hamburg ausgetragen. Darauf haben sich der Weltverband ITU und die Stadt verständigt.

Das Event war bereits 2021 nach Hamburg vergeben worden, der genaue Termin war aber noch offen. "Es ist schön, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern World Triathlon und der Stadt Hamburg frühzeitig einen Termin für das nächstjährige Saison-Highlight festlegen konnten. Das gibt allen Beteiligten die notwendige Planungssicherheit", sagte Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon Union (DTU).

4.000 Athleten und Athletinnen erwartet

Zu den Weltmeisterschaften werden bis zu 4.000 Teilnehmer aus aller Welt erwartet. Es werden in neun Wettbewerben Medaillen vergeben. Neben den Einzel- und Mixed-Staffel-Rennen der Elite in der sogenannten "Super-Sprintdistanz" (300 m Schwimmen, 7 km Radfahren, 1,7 km Laufen) gibt es auch Wettbewerbe bei den Junioren sowie den Altersklassen-Athleten.

Weitere Informationen
Teilnehmerinnen der Triathlon-Weltmeisterschaft in Hamburg springen beim Start in die Binnenalster © dpa-Bildfunk Foto: Georg Wendt/dpa

Offiziell: 20. Hamburg Triathlon findet am 9. und 10. Juli statt

Laut der Veranstalter sollen neben dem Eliterennen 2022 auch mehrere Tausend Hobbysportler über die Sprintdistanz und Olympische Distanz starten. mehr

Thorsten Schröder beim Ironman-Training © Thorsten Schröder Foto: Thorsten Schröder

Ironman Thorsten Schröder schafft Qualifikation für Hawaii

Der Moderator wird im Oktober am härtesten Triathlon der Welt teilnehmen. Zwei Jahre hatte er darauf hingearbeitet und berichtete im Video-Blog bei NDR.de. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 23.05.2022 | 13:25 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Triathlon

Mehr Sport-Meldungen

Unternehmer Klaus-Michael Kühne © Witters

HSV sagt Nein zu den Kühne-Millionen

Die 120-Millionen-Euro-Offerte des Investors sei "in dieser Form nicht umsetzbar", erklärte Aufsichtsratschef Marcell Jansen. mehr