Stand: 16.03.2018 09:00 Uhr

Tommy Haas beendet seine Tenniskarriere

Bild vergrößern
Ein Großer verabschiedet sich, ein noch Größerer applaudiert: Tommy Haas (l.) und Roger Federer.

Nun also doch: Tommy Haas hat nach sieben Monaten ohne offizielles Spiel seine Karriere für beendet erklärt. Der gebürtige Hamburger verkündete seine Entscheidung am Rande des ATP-Turniers von Indian Wells, dessen Direktor er ist, auf dem Centre Court. "Ich bin glücklich, dass ich mehr als zwei Jahrzehnte lang professionell Tennis spielen konnte", sagte der 39-Jährige. Der Erklärung ging ein Video mit Karriere-Höhepunkten voraus, das über die Videoleinwand ausgestrahlt wurde. Bereits Mitte Februar diesen Jahres hatte Haas mit Aussagen in der kalifornischen Zeitung "Desert Sun" sein Karriere-Ende angedeutet.

Letztes Profimatch in Kitzbühel

Anfang vergangenen Jahres hatte Haas erklärt, dass 2017 sein letztes Jahr auf der Tour sein werde. Die sportliche Bilanz dürfte ihn in seinem Entschluss bestätigt haben: Bei nur sechs von 14 Turnieren gelangte er ins Hauptfeld (oft auch nur per Wildcard): Dort war viermal nach der ersten Runde Schluss - zuletzt am 1. August in Kitzbühel. wo er gegen den Warsteiner Jan-Lennard Struff verlor. Bei den Australian Open in diesem Jahr deutete der gebürtige Hamburger dann doch noch mal einen Sinneswandel an: "In mir brennt immer noch was", sagte Haas, der in Melbourne den Franzosen Lucas Pouille betreute. Nun folgte die Erkenntnis: "Die Wirklichkeit sieht so aus: Ich werde am 3. April 40 Jahre alt und der Körper ändert sich. Es ist ein weiser Schritt, ihn nicht weiter zu quälen."

Tommy Haas: Vom Wunderkind zur Weltklasse

Erster Achtungserfolg 1997 am Rothenbaum

Erstmals als Profi hatte der Norddeutsche im Alter von 19 Jahren auf sich aufmerksam gemacht, als er 1997 am Hamburger Rothenbaum das Halbfinale erreichte. Der Durchbruch folgte eineinhalb Jahre später mit dem Halbfinale bei den Australian Open. Seinen ersten von insgesamt 15 Turniersiegen feierte Haas 1999 in Memphis. Im Jahr 2000 gewann er bei den Olympischen Spielen in Sydney die Silbermedaille, im Mai 2002 wurde er auf dem zweiten Platz der Weltrangliste geführt. Es folgten die ersten Verletzungsprobleme (Schulter), nach 15 Monaten Pause gab er im Februar 2004 sein Comeback. 2009 siegte er beim Rasenturnier in Halle/Westfalen und ist damit neben Michael Stich der einzige deutsche Tennisprofi, der auf allen Belägen ein Turnier gewinnen konnte.

Erste neue Aufgabe: Turnierdirektor in Indian Wells

Nach einer weiteren mehr als ein Jahr dauernden Verletzungspause kämpfte sich Haas als 36-Jähriger wieder bis in die Top 20 der Weltrangliste vor, ehe er 2014 wieder wegen einer Schulter-Operation monatelang pausieren musste. Es folgte ein Comeback-Versuch 2015 mit vielen Zweitrunden-Niederlagen, ein Jahr 2016 ohne Turnierteilnahme und schließlich die angekündigte Abschiedstour 2017. Aufgaben im Leben nach der Tenniskarriere hat der zweifache Familienvater genug, zunächst sein Hauptjob als Turnierdirektor in Indian Wells. Zudem will Haas auf der Champions Tour gegen andere Tennisrentner antreten.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 16.03.2018 | 09:25 Uhr

Mehr Sport

04:07
NDR 2
00:41
NDR 2
02:35
NDR Info

Werder und die klaren Ansagen im Zillertal

21.07.2018 12:30 Uhr
NDR Info