Stand: 17.07.2020 14:11 Uhr

Toba erleidet Syndesmose-Riss - EM-Hoffnung bleibt

Der deutsche Turner Andreas Toba ist den Tränen nahe. © dpa - Bildfunk Foto: Lukas Schule
Turner Andreas Toba muss drei Monate lang pausieren.

Nicht schon wieder: Andreas Toba hat sich verletzt und droht deshalb einen wichtigen Wettkampf zu verpassen. Der Turner von der TK Hannover zog sich im Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum in Kienbaum einen Riss der Syndesmose im rechten Sprunggelenk zu. Damit muss der 29-Jährige mindestens drei Monate pausieren. Nach Absprache mit den Ärzten soll es keine Operation, sondern eine konservative Behandlung geben.

"Es ärgert mich extrem, dass ich mir erneut eine nicht ganz unkomplizierte Verletzung zugezogen haben", sagte Toba. "Sicherlich habe ich noch Glück im Unglück, dass die Olympischen Spiele verschoben wurden, aber einen guten Zeitpunkt für eine Verletzung gibt es ja sowieso nie." Als Ziel gab er die Teilnahme an der EM vom 9. bis 13. Dezember in Baku in Aserbaidschan aus.

In Rio de Janeiro wurde er zum Helden

Den fünfmaligen deutschen Meister erwischte es gleich im ersten Trainingslager nach der Corona-Pause. Bei einer Landung nach einem Sprung mit Dreifachschraube knickte Toba um und verdrehte sich das Sprunggelenk. "Das war nicht das, was ich mir für einen Neustart nach der Corona-Pause gewünscht hatte. Ich hoffe dennoch, dass die ohnehin schon sehr reduzierte Saison für mich damit noch nicht völlig beendet ist."

Die deutschen Meisterschaften am ersten November-Wochenende in Düsseldorf dürften für ihn zu früh kommen: "Die EM-Teilnahme bleibt mein Ziel", sagte Toba, der bei Olympia 2016 einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde. Damals zog er sich in Rio bei seiner Bodenübung einen Kreuzbandriss zu, stellte sich aber in den Dienst der Mannschaft und turnte seine Pauschenpferd-Übung durch. Dadurch sicherte er Deutschland den Final-Einzug.

VIDEO: Turner Toba und seine Tokio-Mission (3 Min)

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 17.07.2020 | 12:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Hamburgs Toni Leistner, Jan Gyamerah und Khaled Narey (v.l.) sind enttäuscht. © Preiss/Witters/Pool/Witters Foto: LennartPreiss

HSV verliert in Heidenheim das Spiel und die Tabellenführung

Trotz 2:0-Führung musste der Hamburger SV die Heimreise ohne Punkte antreten. Es war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. mehr

Hannovers Kingsley Schindler ist enttäuscht, während Kiels Spieler im Hintergrund einen Treffer bejubeln. © picture alliance/Swen Pförtner/dpa Foto: Swen Pförtner

3:0 - Holstein atmet auf, Hannover 96 tief in der Krise

Kiel ist dank starker zweiter Hälfte nach zuvor vier sieglosen Partien zurück in der Erfolgsspur. Bei 96 besteht Redebedarf. mehr

Kiels Sander Sagosen (r., hinten) beim Sprungwurf gegen Göppingen © imago images / wolf-sportfoto

THW Kiel verteidigt Tabellenspitze - auch Flensburg-Handewitt siegt

Der THW gewann das Topspiel bei Frisch Auf Göppingen, der Rivale feierte einen deutlichen Sieg bei Balingen-Weilstetten. mehr

Nico Antonitsch (l.) vom FC Ingolstadt im Duell mit Nico Andermatt vom SV Meppen © imago images / Nordphoto

SV Meppen hofft gegen Ingolstadt auf eine Überraschung

Das Drittliga-Schlusslicht geht am Montagabend als klarer Außenseiter in das Duell mit dem Aufstiegsanwärter. mehr