Tennisspielerin Jule Niemeier beim Turnier am Hamburger Rothenbaum © Witters Foto: Leonie Horky

Niemeier und Petkovic erreichen Rothenbaum-Halbfinale

Stand: 09.07.2021 20:14 Uhr

Die beiden deutsche Wildcard-Starterinnen Andrea Petkovic und Jule Niemeier haben beim Damen-Tennisturnier am Hamburger Rothenbaum das Semifinale erreicht und treffen am Sonnabend aufeinander.

Niemeier setzte sich am Freitag bei der mit 250.000 US-Dollar dotierten Sandplatzveranstaltung gegen die an Nummer drei gesetzte Slowenin Tamara Zidansek überraschend deutlich mit 6:2, 6:4 durch. Nach nur 76 Minuten verwandelte die Dortmunderin gleich ihren ersten Matchball per Netzroller zum Sieg gegen die Halbfinalistin der diesjährigen French Open. Die 21-Jährige übte mit guten Grundschlägen immer wieder Druck auf ihre Konkurrentin aus. "Das war trotzdem nicht mein bestes Spiel, aber ich wusste, was ich tun musste, um zu gewinnen", sagte die Rechtshänderin.

Niemeier setzt Aufwärtstrend an der Elbe fort

Niemeier steht zum zweiten Mal in ihrer Karriere in der Vorschlussrunde eines WTA-Turniers. Im vergangenen Mai hatte die Weltranglisten-167. im französischen Straßburg ebenfalls den Sprung ins Semfinale geschafft. Dabei hatte die 21-Jährige in der Qualifikation Petkovic ausgeschaltet. 

Petkovic bezwingt Belgierin Bonaventure

Die Darmstädterin - Turnierbotschafterin am Rothenbaum - kann nun am Sonnabend Revanche für diese Niederlage nehmen. Die frühere Weltranglisten-Neunte, die inzwischen auf Rang 130 zurückgefallen ist, bezwang am Freitagabend die Belgierin Ysaline Bonaventure mit 6:2, 7:5 und steht damit erstmals in diesem Jahr in einem Halbfinale.

Weitere Informationen
Tennisprofi Philipp Kohlschreiber © imago images/Hasenkopf

Wildcard: Kohlschreiber schlägt zum 17. Mal am Rothenbaum auf

Neben dem 37-jährigen Augsburger erhielten auch Daniel Altmaier und Nicola Kuhn Wildcards für das Tennisturnier in Hamburg. mehr

"Ich spiele im Training oft gegen Jule. Da hat sie mir oft den Hintern versohlt. Sie hat gute Schläge und ich werde sie auf keinen Fall unterschätzen", sagte die 33-Jährige mit Blick auf das Duell mit Niemeier.

Ruse überrascht - Jastremska souverän weiter

Zuvor hatte bereits Elena-Gabriela Ruse für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Auch die an Nummer vier gesetzte Danielle Rose Collins konnte den Siegeszug der Qualifikantin nicht stoppen. Die US-Amerikanerin musste sich am Freitagnachmittag der Rumänin nach hartem Kampf mit 4:6, 6:1, 5:7 geschlagen geben. Für die 23-jährige Ruse, die bis dato nahezu ausschließlich auf der kleineren ITF-Tour Erfolge feierte, war es bereits der zweite Sieg in der Hansestadt gegen eine gesetzte Spielerin. Zum Auftakt hatte die Rechtshänderin die Schweizerin Jil Belen Teichmann (Nummer sechs) aus dem Turnier geworfen. Anschließend gewann sie gegen Anna Zaja (Stuttgart).

In der Vorschlussrunde wartet auf die Rumänin nun die topgesetzte Dajana Jastremska. Die Ukrainerin wurde ihrer Favoritenrolle im Duell mit Sara Errani aus Italien gerecht. Die Weltranglisten-38. setzte sich mit 7:6 (7:4), 6:4 durch.

Weitere Informationen
Tennisspielerin Andre Petkovic © Witters Foto: Valeria Witters

Tag zwei: Petkovic folgt Niemeier ins Viertelfinale

Die Darmstädterin setzte sich in Hamburg in drei Sätzen gegen die an Nummer zwei gesetzte Julia Putintseva durch. mehr

Andrea Petkovic beim Damen-Tennisturnier am Hamburger Rothenbaum © Witters Foto: Valeria Witters

Tag eins: DTB-Quartett um Petkovic im Achtelfinale

Beim Comeback des Damen-Tennisturniers am Hamburger Rothenbaum nach 19 Jahren haben vier deutsche Spielerinnen ihre Auftakthürden übersprungen. mehr

Boris Becker kniet 1992 auf dem Center Court am Rothenbaum. © picture-alliance / Sven Simon Foto: Sven Simon

Mythos Rothenbaum: Ruhm und Dramen auf rotem Sand

Seit mehr als 110 Jahren wird am Hamburger Rothenbaum Tennis gespielt. Triumphale Siege, ewiger Ruhm und große Dramen: Ein Rückblick auf bewegte Zeiten in einer Multimedia-Doku. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 09.07.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes ballt die Fäuste. © IMAGO /Eibner

HSV: Heuer Fernandes ist die Nummer eins

Der Portugiese hat mit seiner starken Leistung gegen Schalke für ein Umdenken bei den Transferaktivitäten des HSV gesorgt. mehr