Stand: 23.06.2020 14:54 Uhr

Tennis: Djokovic infiziert - Zverev in Selbst-Quarantäne

Die Tennis-Profis Alexander Zverev und Novak Djokovic (v.l.) beim "Kids Day" der Adria Tour im kroatischen Zadar © imago images / Pixsell
Kein Abstand, keine Hygiene-Regeln: Novak Djokovic (r.) und Alexander Zverev am Rande des Turniers in Zadar in Kroatien.

Nun also auch Novak Djokovic: Der Tennis-Weltranglistenerste ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Als vierter Spieler, der an der von ihm organisierten Adria-Tour in Belgrad und Zardar teilgenommen hat. Der Hamburger Tennis-Star Alexander Zverev hatte zuvor in den sozialen Medien mitgeteilt, das sein Test negativ ausgefallen sei. "Ich entschuldige mich bei jedem, den ich potenziell einem Risiko ausgesetzt habe, weil ich diese Tour gespielt habe", schrieb der Weltranglisten-Siebte. Er begebe sich nun in Selbst-Quarantäne.

Dimitrow, Coric und Troicki infiziert

Zverev hatte am vergangenen Wochenende bei der zweiten Station der von Branchenprims Djokovic organisierten Adria-Tour im kroatischen Zadar aufgeschlagen. Dort waren offenbar keine strengen Hygienevorschriften eingehalten worden. Der Bulgare Grigor Dimitrow und der Kroate Borna Coric wurden inzwischen ebenso positiv getestet wie der Serbe Viktor Troicki, der an der ersten Station in Belgrad teilgenommen hatte. Am Dienstagmittag teilte dann auch Djokovic mit, dass bei ihm und seiner Frau positive Befunde vorliegen. Die Tests seiner beiden Kinder seien negativ, so der 33-jährige Serbe.

Zuschauer ohne Abstand, Party mit freiem Oberkörper

Die weiteren Veranstaltungen der umstrittenen Tour in Banja Luka und Sarajevo wurden angesichts der Entwicklungen abgesagt. Das Turnier war in die Kritik geraten, weil die Vorsichtsmaßnahmen nicht ernst genommen wurden. Bei den Spielen waren Zuschauer zugelassen, ein Sicherheitsabstand von einem Meter wurde aber nicht eingehalten, wie auf Fernsehaufnahmen zu sehen war. Zudem hatte in der vergangenen Woche ein Video für Wirbel gesorgt, das Djokovic, Zverev und den Österreicher Dominic Thiem auf einer Party in einem Club mit nacktem Oberkörper zeigte.

Harsche Kritik an Djokovic

"Das ist für die gesamte Tennis-Familie eine absolute Katastrophe. Da verstehe ich nicht, in welcher Welt die leben. Einigen ist ihr Erfolg wohl zu Kopf gestiegen", sagte Barbara Rittner, Teamchefin im deutschen Frauentennis, dem "Kölner Stadt-Anzeiger". ATP-Präsident Andrea Gaudenzi verglich Djokovic, Zverev und Co. mit sturen Bengeln. "Es ist ein bisschen so, als würde man seinen Kindern beibringen, immer mit Helm Fahrrad zu fahren. Zuerst sagen sie nein, nein, nein. Erst wenn sie vom Fahrrad fallen, tragen sie den Helm", sagte der Italiener der "New York Times".

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 23.06.2020 | 19:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Verteidiger Toni Leistner vom Hamburger SV kehrt nach einer Auseinandersetzung mit einem Fan von Dynamo Dresden in den Innenraum des Rudolf-Harbig-Stadions zurück © imago images / Steffen Kuttner

Leistner und HSV legen Einspruch gegen Sperre ein

Verteidiger Toni Leistner und Zweitligist Hamburger SV haben beim DFB Einspruch gegen die Sperre von fünf Spielen gegen den 30-Jährigen eingelegt. Die Erfolgsaussichten scheinen gering zu sein. mehr

Rodrigo Zalazar (l.) vom FC St. Pauli im Duell mit Bochums Anthony Losilla © Witters Foto: Christof Koepsel

Livecenter: St. Pauli liegt in Bochum zurück

Nach der Pokalpleite in Elversberg steht der FC St. Pauli beim Zweitliga-Saisonstart in Bochum unter Druck. Die Partie jetzt hier im Liveticker. mehr

Der russische Tennis-Profi Andrej Rublev beim Turnier am Hamburger Rothenbaum © Witters Foto: Valeria Witters

Rublev am Rothenbaum weiter - Aus für Simon

Mitfavorit Andrej Rublev hat seine Auftakthürde beim Tennis-Turnier in Hamburg gemeistert. Gilles Simon ist hingegen bereits ausgeschieden. Der NDR überträgt ab Mittwoch live vom Rothenbaum. mehr

Auf Asche: Ein Ball liegt auf einem Tennisplatz. © istockphoto/tucko019
31 Min

Tennis Podcast 1. Aufschlag vom Rothenbaum #Folge 1

Rafael Nadal hat am Rothenbaum triumphiert, Roger Federer und Michael Stich. Im Corona-Jahr kommen so viele Top-20-Spieler wie lange nicht. Der NDR ist für euch dabei. 31 Min