Stand: 11.05.2018 07:00 Uhr

Special Olympics in Kiel: Was Sie wissen müssen

Vom 14. bis zum 18. Mai 2018 wird Kiel für eine Woche zur Sporthauptstadt: Denn dann finden dort die nationalen Special Olympics statt - das große Sportfest für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. 13.500 Teilnehmer werden deshalb an der Förde erwartet. Etwa 4.600 Athleten werden sich in 19 Sportarten messen. NDR.de beantwortet wichtige Fragen zu dem Event.

von Daniel Kummetz

Was sind die Special Olympics?

Weitsprung, 100-Meter-Lauf, Paddeln

Unter dem Namen Special Olympics werden Sportangebote und -Wettbewerbe für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung organisiert. In Deutschland gibt es Wettbewerbe auf Landes-, Bundes- und Europaebene - außerdem finden alle vier Jahre weltweite Spiele statt. Die Veranstaltung in Kiel ist ein nationaler Wettbewerb der Special Olympics Deutschland. Die Special Olympics sind eine Veranstaltung des Breitensports - die Teilnahme ist entscheidend. Außerdem ist die Idee, dass jeder teilnehmender Athlet eine echte Chance hat zu gewinnen: Denn die Wettbewerbe finden in verschiedenen Leistungsgruppen statt - unabhängig vom Grad der Behinderung.

Wer steckt hinter der Organisation?

Die Veranstaltung in Kiel wird organisiert von dem Verband Special Olympics Deutschland. Er versteht sich als die Organisation für Menschen mit geistiger Behinderung. In ihr sind nach eigenen Angaben mehr als 40.000 Athleten über die 14 Landesverbände organisiert. Viele Athleten betreiben ihren Sport in Einrichtungen, Werkstätten, Schulen für Menschen mit geistiger Behinderung, aber auch in Vereinen. Der Verband ist Mitglied beim Deutschen Olympischen Sportbund und bei Special Olympics International - der weltweiten Dachorganisation der Bewegung.

Wo liegt der Unterschied zu Paralympics und Olympischen Spielen?

Bei den Olympischen Spielen geht es um Leistungssport auf höchstem Niveau. Die Paralympics orientieren sich an dieser Idee richten sich aber an Menschen mit körperlichen Behinderungen. Bei den Special Olympics ist die Teilnahme wichtig - es ist eine Veranstaltung des Breitensports für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Was ist das Ziel der Special Olympics?

Die Idee der Special Olympics Bewegung ist es, für mehr Anerkennung für Menschen mit geistiger Behinderung zu sorgen und deren Selbstbewusstsein durch den Sport zu fördern. Außerdem will die Organisation zu mehr gesellschaftlicher Teilhabe verhelfen. Ins Leben gerufen hat die Special Olympics 1968 Eunice Kennedy Shriver - eine Schwester vom ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy.

In welchen Sportarten finden die Wettbewerbe statt?

Insgesamt gibt es Wettbewerbe in 19 Sportarten:

  • Badminton
  • Basketball
  • Beachvolleyball
  • Boccia
  • Bowling
  • Freiwasser-/ Langstreckenschwimmen
  • Fußball
  • Golf
  • Handball
  • Judo
  • Kanu
  • Kraftdreikampf
  • Leichtathletik
  • Radfahren
  • Roller Skating
  • Schwimmen
  • Segeln
  • Tennis
  • Tischtennis
  • Voltigieren

Zwei Menschen entzünden das olympische Feuer. © Special Olympics

Special Olympics: Diese Emotionen erwarten Sie

NDR 1 Welle Nord - Zur Sache -

Am 14. Mai beginnen in Kiel die Special Olympics - das große Sportfest für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. Hier sehen Sie große Momente der vergangenen Jahre.

4,56 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Gibt es auch inklusive Angebote, in denen Menschen mit und ohne Behinderung zusammen teilnehmen?

Ja. Es gibt die Unified Teams - in diesen Mannschaften trainieren Menschen mit und ohne geistige Behinderungen miteinander und nehmen an Wettbewerben teil. In 15 Sportarten treten bei den Special Olympics in Kiel solche Teams an.

Wie werden die Sieger ermittelt?

Weitere Informationen

Special Olympics: Start des Fackellaufs

Schirmherrin Elke Büdenbender hat am Freitag den offiziellen Startschuss für den Fackellauf gegeben. Ministerpräsident Daniel Günther verabschiedete die Athleten zu den Special Olympics Kiel 2018. mehr

Zunächst gibt es am Dienstag und Mittwoch Wettbewerbe um die einzelnen Athleten beziehungsweise Teams einer Leistungsklassen zuzuordnen. Die Idee ist, dass sie nur gegen andere Athleten beziehungsweise Mannschaften antreten, gegen die sie auch gewinnen können. Am Mittwoch und Donnerstag finden dann gegebenenfalls die Gruppen- und anschließend die Finalwettbewerbe und Siegerehrungen statt. Wie die Wertungen stattfinden, ist in umfangreichen Regeln festgehalten. Oft werden die Sportarten nach leicht veränderten klassischen Regeln gespielt - zusätzlich gibt es aber auch vereinfachte Varianten. In vielen Sportart gibt es darüber hinaus auch Wettbewerbe für Athleten mit geringen sportlichen Fähigkeiten in dieser Disziplin. Beim Badminton geht es dann zum Beispiel darum, den Federball in einen beliebigen Teil der gegnerischen Hälfte zu spielen. Das passiert in zehn Durchgängen. Jedes Mal, wenn das Ziel erreicht wird, gibt es einen Punkt.

Wie und wo kann ich zugucken und anfeuern?

Alle Wettbewerbe können kostenfrei besucht werden. Hier finden Sie eine Übersicht über die Sportstätten - und hier die Zeitpläne.

Kann ich irgendwo mitmachen?

Ja, Menschen mit und ohne Behinderung können bei den wettbewerbsfreien Angeboten am Uni Sportforum teilnehmen. Dazu gehört ein Parcours mit verschiedenen Bewegungsangebote. Die Organisatoren versprechen bei jeder Station ein Erfolgserlebnis und hoffen, dass es Lust auf Sport und Bewegung macht.

Gibt es eine Eröffnungsfeier?

Wie bei solchen Sport-Großveranstaltung üblich, gibt es auch bei den Special Olympics eine große Eröffnungsfeier. Sie findet in der Sparkassen-Arena in Kiel statt. NDR.de überträgt sie am Montag ab 19.30 Uhr live.

Gibt es ein Olymisches Dorf?

Nein. Die Athleten und Helfer sind in Kiel und Umgebung untergebracht. Allerdings gibt es auf der Reventlouwiese die Olympic Town - es besteht aus Ständen und einer Bühne. Auf der finden zum Beispiel ein Open Air Poetry Slam (Dienstag) und Konzerte (Donnerstag) statt. Auch die Mehr zum Programm im Olymic Town auf der Seite des Veranstalters.

Programmtipp
NDR 1 Welle Nord

Special Olympics: Das Miteinander ist wichtig

13.05.2018 18:05 Uhr
NDR 1 Welle Nord

Montagabend beginnen die Special Olympics - die nationalen Spiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Dabei geht es nicht nur um Medaillen, sagt die erste Vizepräsidentin. mehr

Weitere Informationen

Special Olympics in Kiel gehen zu Ende

Am Freitag ist nach vier Tagen das Feuer der Special Olympics erloschen. Rund 4.600 Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung waren in Kiel in 19 Disziplinen gegeneinander angetreten. mehr

Special Olympics: "Gemeinsam stark" in Kiel

4.000 Athleten werden im kommenden Jahr an den Special Olympics in Kiel teilnehmen. Als "Gesichter der Spiele" wurden auch die Handball-Nationalspieler Rune Dahmke und Steffen Weinhold gewonnen. mehr

Pascal Hillgruber sendet live von den Special Olympics

Am Dienstag, 15. Mai, sendet Nachmittagsmoderator Pascal Hillgruber live ab 14 Uhr aus dem mobilen Studio auf den Sportstätten der Uni Kiel. Pascal wird das inklusive und wettbewerbsfreie Angebot der Special Olympics selbst ausprobieren und mit einigen der über 2.000 ehrenamtlichen Helfer der Spiele sprechen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.05.2018 | 07:00 Uhr

Mehr Sport

01:45
NDR Info

Wolfsburg vs. Lyon: Duell der Dauergäste

23.05.2018 22:20 Uhr
NDR Info
02:16
Hamburg Journal

FC St. Pauli rührt die Werbetrommel in den USA

22.05.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:04
Schleswig-Holstein Magazin

"Enttäuschung steckt noch in den Knochen"

22.05.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin