Alexander Zverev beim Finale der ATP-Masters in Paris. © picture alliance/Christophe Ena/AP/dpa Foto: Christophe Ena

Siegesserie gerissen: Zverev verliert Finale in Paris

Stand: 08.11.2020 17:25 Uhr

Tennisprofi Alexander Zverev hat seinen dritten Turniersieg nacheinander knapp verpasst. Der Hamburger unterlag im Endspiel des Hallen-Masters von Paris dem Russen Daniil Medwedew in drei Sätzen.

Ein Dutzend Siege hatte Zverev aneinandergereiht, kurz vor dem Titel-Hattrick ging ihm allerdings die Kraft aus. Er verlor nach 2:07 Stunden und einem Einbruch im entscheidenden Satz 7:5, 4:6, 1:6. Damit bleibt Boris Becker der einzige Deutsche, der das prestigeträchtige Hallenturnier im Stadtviertel Bercy gewonnen hat. Becker triumphierte 1986, 1989 und 1992. Für Zverev war es nach zwölf Siegen und den beiden Titeln in Köln die erste Niederlage seit dem Achtelfinal-Aus bei den French Open - ebenfalls in Paris.

Medwedew konstant auf hohem Niveau

Gegen den neuen Weltranglistenvierten Medwedew verlor Zverev, der im Halbfinale den 13-maligen French-Open-Champion Rafael Nadal ausgeschaltet hatte, die Kontrolle, je länger das Match dauerte. Bei 4:4 im zweiten Satz gab er erstmals seinen Aufschlag ab, zwei weitere Breaks folgten im entscheidenden Durchgang. Der Frust war Zverev ins Gesicht geschrieben. Während Medwedew in seinem ersten Endspiel der Saison konstant auf hohem Niveau spielte, häuften sich beim US-Open-Finalisten die Unkonzentriertheiten. Mit einem Doppelfehler beendete Zverev das Match. Ungeachtet der Turbulenzen in seinem privaten Umfeld spielte der Hamburger aber auch an der Seine insgesamt wieder groß auf.

Zverev festigt Weltranglisten-Platz sieben

Der 23-Jährige, der seinen 14. Titel auf der ATP-Tour verpasste, festigt mit der Finalteilnahme in der Weltrangliste seinen siebten Platz. Weitere Punkte kann er in diesem Jahr beim Saisonfinale der besten acht Tennisprofis (ab 15. November) sammeln. Mit zwei Turniersiegen und zwei Finalteilnahmen nach der Corona-Pause tritt Zverev in London als Mitfavorit auf den letzten großen Titel des Jahres an. 2018 hatte er als dritter Deutscher nach Becker und Michael Stich den Turniersieg geholt.

Weitere Informationen
Alexander Zverev bei den French Open. © picture alliance/Christophe Ena/AP/dpa Foto: Christophe Ena

Zverev für die ATP Finals qualifiziert

Der Hamburger Alexander Zverev hat sich für die ATP Finals der besten acht Tennisprofis des Jahres in London qualifiziert. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 08.11.2020 | 22:50 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Hamburgs Toni Leistner, Jan Gyamerah und Khaled Narey (v.l.) sind enttäuscht. © Preiss/Witters/Pool/Witters Foto: LennartPreiss

HSV verliert in Heidenheim das Spiel und die Tabellenführung

Trotz 2:0-Führung musste der Hamburger SV die Heimreise ohne Punkte antreten. Es war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. mehr

Hannovers Kingsley Schindler ist enttäuscht, während Kiels Spieler im Hintergrund einen Treffer bejubeln. © picture alliance/Swen Pförtner/dpa Foto: Swen Pförtner

3:0 - Holstein atmet auf, Hannover 96 tief in der Krise

Kiel ist dank starker zweiter Hälfte nach zuvor vier sieglosen Partien zurück in der Erfolgsspur. Bei 96 besteht Redebedarf. mehr

Boris Herrmann an Bord der Seaexplorer
7 Min

Vendée Globe: Boris Herrmann kämpft mit Stress und Erschöpfung

Drei Wochen ist der Hamburger nun unterwegs. Hinter dem Weltumsegler liegen herausfordernde Tage. Favorit Alex Thomson ist raus. 7 Min

Kiels Sander Sagosen (r., hinten) beim Sprungwurf gegen Göppingen © imago images / wolf-sportfoto

THW Kiel verteidigt Tabellenspitze - auch Flensburg-Handewitt siegt

Der THW gewann das Topspiel bei Frisch Auf Göppingen, der Rivale feierte einen deutlichen Sieg bei Balingen-Weilstetten. mehr