Alexander Zverev © picture alliance/dpa/PA Wire | Luciana Guerra Foto: Luciana Guerra

Nach Vergleich: Zverev Sieger gegen Ex-Manager Apey

Stand: 10.12.2020 14:26 Uhr

Tennis-Profi Alexander Zverev hat sich mit seinem Ex-Manager Patricio Apey auf einen außergerichtlichen Vergleich geeinigt - und darf sich in der juristischen Auseinandersetzung als Gewinner fühlen.

In dem Streit ging es um die Rechtmäßigkeit eines Vertrags, den der Hamburger 2012 mit gerade einmal 15 Jahren mit seinen Eltern unterzeichnet hat. Der Kontrakt hatte eine Zusammenarbeit bis Ende 2023 und anschließende Provisionszahlungen für weitere fünf Jahre vorgesehen.

Laut Zverevs Anwalt Mark Stephens erließ Apey dem 23-Jährigen eine Summe von 1,4 Millionen Euro, damit es in London nicht zu einer Verhandlung kommt. "Herr Apey hat die weiße Flagge gehisst. Alexander Zverev ist frei von dem Vertrag, der ihn für 16 Jahre an Herrn Apey gebunden hätte", sagte Stephens und sprach von einer "kompletten Demütigung für Apey und dessen Anwalt." Das Urteil sei ein Präzedenzfall und schütze künftig junge Athleten.

"Dies ist ein wichtiger Tag für mich, da ich einen unfairen und unterdrückenden Vertrag hinter mir lassen kann, den ich im Alter von 15 Jahren unterschrieben habe." Alexander Zverev

Zerwürfnis nach Zverevs Triumph bei den ATP Finals 2018

Nach Zverevs Triumph bei den ATP Finals 2018 war es zum Zerwürfnis gekommen. Der Tennis-Profi kündigte laut des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" die Zusammenarbeit vor 23 Monaten auf, doch sein Ex-Vertrauter beharrte auf die Fortsetzung. In dem Rechtsstreit sollen zunächst auch Forderungen in zweistelliger Millionenhöhe an Zverev im Raum gestanden haben.

Ursprünglich waren für den am Mittwoch gestarteten Prozess neun Tage angesetzt worden. Er hoffe, mit der Auseinandersetzung "das Bewusstsein der Nachwuchsspieler und ihrer Familien geschärft" zu haben, "dass professionelle Sportagenten nicht immer in ihrem besten Interesse handeln", so Zverev.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 10.12.2020 | 15:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Weltumsegler Boris Herrmann © picture alliance/dpa/Team-Malizia.com Foto: Boris Herrmann

Vendée Globe: Boris Herrmann fliegt dem Ziel entgegen

Der Hamburger Segler hat weiter beste Chancen - und die Welt umrundet. Am 77. Tag kreuzte er die eigene Kurslinie vom Rennauftakt. mehr

Toni Leistner vom HSV © Witters Foto: Valeria Witters

Leistner glaubt an HSV-Aufstieg: "Geben als Team alles dafür"

Gleichzeitig warnt der HSV-Routinier vor Fortuna Düsseldorf, dem nächsten Gegner am Dienstag. mehr

Fußballschuhe hängen an einem Zaun. © imago images / Hanno Bode Foto: Hanno Bode

Sport, Corona und die Frage: Warum dürfen nur die Profis?

Wenn die einen dürfen, was anderen verboten bleibt, sind gute Erklärungen gefragt. Der Versuch einer Betrachtung des Für und Wider.   mehr

St. Paulis Fabian Boll erzielt im Pokal-Duell mit Werder Bremen 2006 das 2:1 per Seitfallzieher. © imago images / HochZwei/Tomasiello

Vor 15 Jahren: Als St. Pauli Werder im Schneegestöber aus dem Pokal warf

Pokalabend oder Schneeballschlacht? Auf jeden Fall legendär. Am 25. Januar 2006 besiegte der FC St. Pauli im Viertelfinale Werder Bremen. mehr