Stand: 21.04.2020 14:51 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern erlaubt Sporttraining

Symbolbild Leichtathletik © imago images / Westend61
Berufssportler dürfen in Mecklenburg-Vorpommern wieder auf die Tartanbahn.

Nach Hamburg lockert auch Mecklenburg-Vorpommern die Beschränkungen beim Sport. Berufsathleten dürfen ihren Trainingsbetrieb wieder aufnehmen und ab sofort unter Berücksichtigung der Abstandsregeln und Hygienevorschriften auf ausgewählten Sportanlagen trainieren. Wie die Landesregierung am Dienstag mitteilte, sei die Wiederaufnahme durch die Änderung der Verordnung zum Schutz gegen das Coronavirus möglich geworden.

Kein Duschen und Umziehen in den Sportanlagen

"Die Regelung umfasst Athletinnen und Athleten des Deutschen Olympischen Sportbundes und des Deutschen Behindertensportverbandes mit dem Status Bundeskader sowie Spitzenathletinnen und Spitzenathleten, die mit dem Sport ihren überwiegenden Lebensunterhalt bestreiten", teilte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) mit. Auf das Umziehen und Duschen in den Sportanlagen solle verzichtet werden, sagte ein Sprecher des Sozialministeriums.

Sportanlagen für Einzel- und Paarsport dürfen unter Einhaltung von Auflagen wie der Abstandspflicht sowie Zugangsbeschränkungen bereits seit Montag wieder öffnen.

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 21.04.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Läufer beim Hamburg-Marathon passieren den Baumwall (Archivbild) © Witters Foto: Frank Peters

Neuer Termin: Hamburg-Marathon am 12. September

Das Laufevent musste wegen der Corona-Pandemie wiederholt verschoben werden. Die Zahl der Startplätze wurde leicht reduziert. mehr