Stand: 30.06.2020 14:13 Uhr

Ab in den Supermarkt - Mackerodt wie Stanislawski

Frank Mackerodt umarmt Beachvolleyballerin Margareta Kozuch. © Witters Foto: Tim Groothuis
Abschied vom Beachvolleyball: Frank Mackerodt umarmt Margareta Kozuch.

Frank Mackerodt wandelt auf den Spuren von Holger Stanislawski: Der frühere Volleyball-Nationalspieler startet am 1. Juli eine neue Karriere im Lebensmittel-Einzelhandel. Das teilte sein künftiger Arbeitgeber im Auftrag des 57-Jährigen am Dienstag mit. Nach einer Einarbeitungsphase soll Mackerodt künftig einen Supermarkt leiten. "Für mich steht - wie auch im Sport - der Mannschafts-Gedanke an erster Stelle und so freue ich mich sehr auf die Supermarkt Mannschaft", wurde Mackerodt in der Mitteilung zitiert.

Mackerodt holte Beach-WM nach Hamburg

Der erfolgreiche Beachvolleyball-Promoter und Trainer hatte unter anderem die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2019 nach Hamburg geholt, die zum Riesenerfolg wurde. Mackerodt war auch für die ranghöchste nationale Beach-Serie verantwortlich, die der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) künftig selbst vermarkten und organisieren will. Mehrere Jahre saß er im HSV-Aufsichtsrat und vermarktete den Hamburg Marathon. Als Spieler hat er 111 Volleyball-Länderspiele in der Halle absolviert. Mit dem Hamburger SV wurde er mehrmals deutscher Meister.

"Stani" und Laas als Vorbild

Mackerodt schlägt damit einen ähnlichen Weg ein, wie der frühere Fußball-Bundesligaspieler und -trainer Holger Stanislawski. Als Kultfigur des FC St. Pauli verehrt, hatte "Stani" vor sechs Jahren für viele überraschend seinen Rückzug aus dem Fußball erklärt und als Geschäftsführer mit dem früheren HSV-Spieler Alexander Laas ein Rewe-Center in Hamburg-Winterhude übernommen. Offenbar ist das Unternehmen so zufrieden mit dem wirtschaftlichen Geschick der ehemaligen Kicker, dass es Sportmacher Mackerodt ebenfalls ein Angebot unterbreitete.

Weitere Informationen
Holger Stanislawski © Holger Stanislawski

Stanislawski: Das Herz von St. Pauli

Holger Stanislawski hat beim FC St. Pauli bis auf Hausmeister und Masseur so ziemlich jeden Job ausgeübt. Nach 18 Jahren verließ er 2011 den Verein. Seine Kiezclub-Karriere in Bildern. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 30.06.2020 | 14:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Eintracht Braunschweigs Innenverteidiger Dominik Wydra (r.) sieht im Spiel bei den Würzburger Kickers die Gelb-Rote Karte. © imago images / HMB-Media

Braunschweig erkämpft sich in Unterzahl Remis in Würzburg

Die Niedersachsen kassieren beim 0:0 beim Schlusslicht zwei Platzverweise. Keeper Jasmin Fejzic rettet den Punkt. mehr

Die Angreifer Milot Rashica und Niclas Füllkrug (v.l.) von Werder Bremen © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Werder mit Rashica, aber ohne Füllkrug - Corona-Fälle bei Augsburg

Der Bundesligist kann erneut nicht in Bestbesetzung antreten. Bei den Gästen wurden zwei Mitglieder des Trainerstabs positiv getestet. mehr

Kiels Spieler um Torschütze Jae-sung Lee (3.v.r.) nach einem Treffer gegen Regensburg © imago images / Sascha Janne

Holstein Kiel: Norddeutsch unaufgeregt - in die Bundesliga?

Nach dem Pokal-Coup ist vor dem Liga-Alltag. Die "Störche" wollen sich - wie ihr Vorbild Freiburg - nicht aus der Ruhe bringen lassen. mehr

Johannes Golla (v.) von der SG Flensburg-Handewitt im WM-Auftaktspiel von Deutschland gegen Uruguay in Aktion © imago images / Bildbyran

Deutschland startet mit Kantersieg in Handball-WM

Die DHB-Auswahl gewinnt ihr Auftaktspiel gegen Außenseiter Uruguay deutlich. Alles zur Weltmeisterschaft bei sportschau.de. extern