Stand: 13.08.2019 20:41 Uhr

Krise vor den US Open: Kerber scheitert wieder früh

Braucht dringend ein Erfolgserlebnis: Angelique Kerber.

Die US Open in New York kommen zeitlich immer näher, aber die Suche nach der Form geht für Angelique Kerber weiter. Deutschlands beste Tennisspielerin hat mit dem zweiten Erstrunden-Aus innerhalb einer Woche erneut eine große Enttäuschung erlebt. Die Kielerin verlor am Dienstag ihr Auftaktmatch beim hochklassig besetzten WTA-Turnier in Cincinnati gegen die Estin Anett Kontaveit glatt mit 6:7 (7:9), 2:6. Mit gesenktem Kopf und hängenden Schultern schlich die 31-Jährige zum Netz, nachdem sie den nächsten Nackenschlag eingesteckt hatte.

Kerber bricht im zweiten Satz ein

Den umkämpften ersten Satz gab Kerber nach 55 Minuten ab. Im zweiten Durchgang brauchte die 23-jährige Kontaveit nur noch eine halbe Stunde, um die deutsche Nummer 1 zu bezwingen. Im vierten Duell mit der Estin kassierte Kerber die dritte Niederlage.

Kein Sieg ohne Trainer

Die Kielerin ist derzeit ohne festen Trainer auf der Profitour unterwegs. Nach dem enttäuschenden Zweitrunden-Aus bei ihrer Titelverteidigung in Wimbledon hatte Kerber Mitte Juli die Zusammenarbeit mit Rainer Schüttler beendet. Im ersten Spiel nach der Trennung verlor sie beim Turnier in Toronto bereits ihr Auftaktmatch gegen Darja Kassatkina (Russland). Im unmittelbaren Vorfeld der US Open (ab 26. August), dem vierten Grand-Slam-Turnier des Jahres, bleiben nur noch in der kommenden Woche die Bronx Open, um rechtzeitig die Wettkampf-Form zu finden.

Angelique Kerbers Weg nach oben

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 13.08.2019 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

02:20
Schleswig-Holstein Magazin