Stand: 01.09.2020 09:04 Uhr

Kerber und Zverev bei den US Open in Runde zwei

Tennis-Profi Alexander Zverev bei den US Open In New York © picture alliance/Frank Franklin/AP/dpa
Alexander Zverev kämpfte sich in die zweite Runde der US Open.

Der Hamburger Alexander Zverev ist Angelique Kerber (Kiel) in die zweite Runde der US Open der Tennis-Profis in New York gefolgt. Der 23-Jährige schlug den Südafrikaner Kevin Anderson am Montag nach hartem Kampf mit 7:6 (7:2), 5:7, 6:3, 7:5. Zverev zeigte sich im Vergleich zu seinem Auftritt in der vergangenen Woche beim Masters-Turnier an selber Stelle formverbessert, auch sein Aufschlag funktionierte wieder. Dort war er nach einem Freilos in Runde eins an dem aus Verletzungsgründen auf Platz 134 des ATP-Klassements abgerutschten Briten Andy Murray in drei Sätzen gescheitert.

Nun gegen Außenseiter Nakashima

In der zweiten Runde am Mittwoch steht dem Hamburger eine vermeintlich deutlich leichtere Aufgabe als gegen Anderson (ehemals Fünfter des Rankings) bevor: Der US-Amerikaner Brandon Nakashima ist die Nummer 223 der Welt und in New York dank einer Wildcard am Start.

Corona-Fall Paire: Zverev übt Kritik

Zverev kritisierte im Anschluss die Organisatoren wegen deren Umgang mit dem positiven Corona-Test des Franzosen Benoit Paire. "Die US Open haben nicht den besten Job gemacht, uns zu informieren. Wir haben die ganze Situation mit Benoit Paire über die Medien erfahren, wie alle anderen auch", monierte er nach seinem Auftaktsieg. Paire war am Tag vor Turnierstart positiv getestet und aus dem Wettbewerb genommen worden. Zverev: "Ich finde, in so einer Situation müsste uns Spielern zuerst Bescheid gegeben werden. Wir haben ja Benoit die ganze Zeit gesehen. Wir müssen als Spieler auch wissen, wer mit wem zusammen war."

Er selbst habe Paire "einmal im Aufzug gesehen", berichtete Zverev, "aber andere Spieler waren mit ihm zusammen und die waren nicht so glücklich, dass sie es über Twitter erfahren haben." Laut New York Times mussten diese Spieler nun eine Vereinbarung unterzeichnen, dass sie sich täglich Corona-Tests unterziehen. Dazu dürfen sie die Gemeinschaftsbereiche in der "Blase" nicht mehr nutzen und sich im Hotel nur noch in ihren Zimmern aufhalten.

Kerber überzeugt beim Comeback

Ohne Matchpraxis war Kerber nach langem Zögern in die USA gereist. Das Duell mit AjlaTomljanović war ihr erstes Spiel nach siebenmonatiger Corona- und verletzungsbedingter Pause. Die 32-Jährige wusste darin zu überzeugen. Sie schlug die Australierin mit 6:4, 6:4 und trifft nun auf Anna-Lena Friedsam (Neuwied). Deutschlands in der Weltrangliste bestplatzierte Tennisspielerin ist beim "Geister-Grand-Slam" - Zuschauer sind bei der Veranstaltung nicht zugelassen - an Nummer 17 gesetzt. Vor ihrem Duell mit Tomljanović hatte die gebürtige Bremerin letztmals bei den Australian Open in Melbourne Anfang des Jahres aufgeschlagen.

Hartes Grundlinien-Duell - Interview mit Maske

Die Weltranglisten-23, die 2016 in Flushing Meadows siegte, lieferte sich bei ihrem Comeback auf der Tennis-Bühne lange Ballwechsel mit Tomljanović von der Grundlinie. Nach vier Breaks in den ersten vier Spielen agierte Kerber zunehmend druckvoller und sicherer als ihre Kontrahentin. Im Anschluss an den Gewinn des ersten Durchgangs schien es, als würde die 32-Jährige in Satz zwei auf weniger Gegenwehr treffen. Sie schlug bei einer 5:2-Führung zum Sieg auf, kassierte dann jedoch ein Break und daraufhin auch noch das 4:5. Doch die Kielerin ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und verwandelte nach knapp eineinhalb Stunden ihren dritten Matchball. "Ich versuche von Runde zu Runde besser zu werden und ins Turnier zu finden, aber das ist noch ein so, so langer Weg. Schaun wir mal, was noch alles kommt", bilanzierte sie.

Ausgeschieden ist die Hamburgerin Tamara Korpatsch. Die 25-Jährige unterlag der US-Amerikanerin Catherine Bellis mit 7:6 (15:13), 3:6, 2:6.

Weitere Informationen
Angelique Kerber mit der Siegertrophäe beim WTA-Turnier in Paris © picture alliance / DPPI Media

Angelique Kerbers Karriere in Bildern

Angelique Kerber gehört seit Jahren zur Weltspitze im Tennis. Die Krönung ihrer Karriere gelang 2016 mit dem Sprung auf Platz eins der Weltrangliste und dem Wimbledon-Sieg zwei Jahre später. Bildergalerie

Angelique Kerber im Finale der US Open 2016 © picture-alliance Foto: Justin Lane

US Open im Tennis: Kerber startet als "Wundertüte"

Beim ersten Grand-Slam-Turnier nach der Corona-Pause stehen dicke Fragezeichen hinter den Tennisprofis Angeliqe Kerber und Alexander Zverev. Kerber feiert ihr Comeback, Zverev sucht nach seiner Form. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 31.08.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Maximilian Philipp, Admir Mehmedi undd Maximilian Arnold (v.l.) vom VfL Wolfsburg bejubeln Arnolds Treffer zum 2:0 gegen Arminia Bielefeld © Witters Foto: Tim Groothuis

"Magic Maxi": Wolfsburg atmet dank Arnold auf

Der VfL Wolfsburg hat am fünften Bundesliga-Spieltag den ersten Sieg gefeiert. Die "Wölfe" bezwangen Bielefeld 2:1. mehr

Bremens Manuel Mbom (l.) im Zweikampf mit dem Hoffenheimer Sebastian Rudy. © imago images Foto: Jan Huebner

Remis gegen Hoffenheim: Werder seit vier Partien unbesiegt

Der Fußball-Bundesligist erkämpfte sich am Sonntagabend im Heimspiel gegen den Europa-League-Teilnehmer ein 1:1. mehr

Ein Fußball liegt auf dem Rasen. © picture alliance Foto: Joaquim Ferreira

Hamburgs Fußball-Amateure unterbrechen wegen Corona die Saison

Ab kommenden Freitag ist erst einmal Schluss. Zuvor hatte bereits der Bremer Fußball-Verband seinen Spielbetrieb vorerst abgesagt. mehr

Coach Daniel Thioune vom Hamburger SV © Witters Foto: TayDucLam

Der neue HSV: Mehr Moral, mehr Wucht, mehr Variabilität

Der HSV führt die Zweite Liga verlustpunktfrei an. Coach Daniel Thioune ist es gelungen, dem Team ein neues Gesicht zu geben. mehr