Stand: 16.12.2018 23:00 Uhr

Kerber erneut Sportlerin des Jahres

Erneut ausgezeichnet: Angelique Kerber.

Angelique Kerber ist zum zweiten Mal nach 2016 zu Deutschlands Sportlerin des Jahres gekürt worden. Die Tennisspielerin aus Kiel, die im Sommer mit dem Sieg in Wimbledon ihren "Tennis-Traum wahr gemacht" hatte, setzte sich mit 1.732 Punkten knapp vor Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel (1.704), die nach einem schweren Trainingsunfall querschnittgelähmt ist, und Vorjahressiegerin Laura Dahlmeier (Biathlon/1.358) durch.

Matchball gegen Williams deutsche Sportgeschichte

Bild vergrößern
Angelique Kerber nach dem Matchball in Wimbledon.

Bereits 2016 war Kerber Sportlerin des Jahres. Seinerzeit war sie mit ihren ersten beiden Grand-Slam-Titeln (Melbourne und New York) im Gepäck nach Baden-Baden gereist und zwischenzeitlich zur Nummer eins der Welt aufgestiegen. Wimbledon sei jedoch "das Turnier der Turniere", so die 30-Jährige. Ihr Matchball gegen die US-Amerikanerin Serena Williams auf dem "heiligen Rasen" ist schon jetzt ein Stück deutsche Sportgeschichte. Nicht ganz so ikonisch wie Boris Beckers berühmte Trippelschritte 1985, aber eben doch ein Moment für die Ewigkeit. Kerber ist in den Kreis der deutschen Tennis-Legenden aufgestiegen.

Wiederauferstehung nach dem "Seuchenjahr 2017"

Mitmachen

Der Nordsportler des Jahres

Große Leistungen, große Überraschungen, große Siege: 2018 war ein Sportjahr voller Höhepunkte. Stimmen Sie noch bis 12 Uhr ab: Wer ist Ihr Nordsportler des Jahres? mehr

Der Erfolg beim prestigeträchtigsten aller Grand-Slam-Wettbewerbe überstrahlt fast ein bisschen, dass Kerber, die auch NDR Nordsportlerin des Jahres werden kann, auch sonst eine überzeugende Saison gespielt hat. Nach dem "Seuchenjahr 2017" feierte sie unter dem belgischen Trainer Wim Fissette, von dem sie sich mittlerweile getrennt hat, eine Art Wiederauferstehung. Bei den Australian Open verlor sie ein episches Halbfinalduell gegen Simona Halep nur knapp, bei den früher ungeliebten French Open erreichte sie erstmals seit sechs Jahren das Viertelfinale. Zudem ist sie inzwischen wieder die Nummer zwei der Welt.

Satt ist die gebürtige Bremerin deswegen aber noch lange nicht. Schließlich fehlt ihr nur noch der Triumph auf der roten Asche von Paris, um ihren persönlichen Karriere-Grand-Slam zu vervollständigen. Dieses Ziel nimmt sie 2019 mit ihrem neuen Trainer Rainer Schüttler in Angriff.

Angelique Kerbers Weg nach oben

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 16.12.2018 | 22:50 Uhr

Kerber: "Mein Lebenstraum ist in Erfüllung gegangen"

Angelique Kerber ist Wimbledon-Siegerin. Im NDR Interview spricht die Kielerin über die Bedeutung dieses Moments, ihre Gefühle nach dem Matchball und ihr explodierendes Handy. mehr

Schüttler wird neuer Kerber-Coach

Tennisspielerin Angelique Kerber hat einen neuen Coach gefunden. Ab Ende November soll der 42 Jahre alte Ex-Profi Rainer Schüttler die Weltranglistenzweite aus Kiel betreuen. mehr

Kerber: Mutig und selbstbewusst ins Jahr 2019

Angelique Kerber geht optimistisch ins Tennis-Jahr 2019. Mit ihrem neuen Trainer Rainer Schüttler will die Wimbledon-Siegerin an die Folge der abgelaufenen Saison anknüpfen. mehr

Mehr Sport

02:12
Hamburg Journal

Towers: Feueralarm beim letzten Heimspiel

24.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:45
NDR 2
02:28
Hallo Niedersachsen

Hannover 96: Kind-Kritiker im Aufsichtsrat

23.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen