Harzer Biathlet Peiffer holt WM-Silber

Stand: 17.02.2021 17:50 Uhr

Arnd Peiffer hat den deutschen Biathleten bei der WM im slowenischen Pokljuka die ersehnte erste Medaille beschert. Der 33-Jährige aus Clausthal-Zellerfeld gewann im Einzelrennen über 20 km die Silbermedaille.

Völlig erschöpft, aber überglücklich ballte Peiffer nach einem perfekten Rennen die Hand zur Faust. Mark Kirchner jubelte in der Coaching-Zone euphorisch: Als der 33-Jährige nach einer überragenden Vorstellung mit WM-Silber im Klassiker den Medaillenfluch der deutschen Biathleten in Pokljuka endlich gebrochen hatte, war die Erleichterung beim bisher so schwer geschlagenen DSV-Team greifbar. "Die erste Woche war nicht so toll. Wir hatten diverse Probleme. Das tut richtig gut, ich freue mich riesig über mein Ergebnis. Ich hatte etwas Glück, aber das braucht man auch", sagte Peiffer nach seiner 17. WM-Medaille strahlend.

Fourcade hatte auf Peiffer gesetzt

Sein Motto? "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich gänzlich ungeniert. Ich habe mich von den Medaillen gedanklich einfach gelöst, ich wollte für mich ein gutes Rennen machen - und dann kommen die Ergebnisse zwangsläufig", so Peiffer. Der zurückgetretene Titelverteidiger Martin Fourcade (Frankreich) hatte vor dem Start sogar auf Peiffer gesetzt. Es gebe eben "auch im positiven Sinne selbsterfüllende Prophezeiungen", sagte Routinier Peiffer mit einem Lächeln.

Der Einzel-Weltmeister von 2019 musste sich im Einzel über 20 km nach fehlerfreier Schießleistung nur dem starken Norweger Sturla Holm Laegreid geschlagen geben. Für den erfahrensten Athleten in der deutschen Mannschaft ist es die zweite WM-Medaille im Einzel. Vor zwei Jahren hatte der fünfmalige Weltmeister in Schweden bereits Gold gewonnen. 16,9 Sekunden fehlten zum sechsten WM-Titel seiner erfolgreichen Karriere. Dritter wurde der Norweger Johannes Dale (1/+40,9).

Weitere Chance im Massenstart

Damit brach Peiffer im siebten Rennen auf der Hochebene in Slowenien auch den Medaillenbann, nachdem das DSV-Team bisher historisch schlecht abgeschnitten hatte und zuvor leer ausgegangen war. In der Vorwoche hatten die Deutschen im Sprint mit Peiffer als Bestem auf Rang 36 ihr schlechtestes WM-Ergebnis überhaupt eingefahren. In der Verfolgung holte Peiffer ebenfalls das beste DSV-Ergebnis, war aber nur 20. geworden. Eine weitere Chance auf eine Einzelmedaille bietet der abschließende Massenstart am Sonntag.

Weitere Informationen
Der Biathlet Arnd Peiffer lehnt sich ausgepowert auf seine Skistöcke. © imago images / CEPix

Fantastisches Rennen: Biathlet Peiffer gewinnt in Hochfilzen

Der Olympiasieger aus Clausthal-Zellerfeld war im Massenstart nicht zu schlagen und holte den ersten deutschen Weltcup-Sieg der Saison. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 17.02.2021 | 16:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Kiel Alexander Mühling (Holstein Kiel) trifft per Elfmeter zum 1:0 und jubelt mit Jae-sung Lee (Holstein Kiel). © IMAGO / Nordphoto Foto: nordphotox/xRauch

Halbfinale! Holstein Kiel siegt bei Favoritenschreck Essen

Die "Störche" setzten sich souverän beim Viertligisten durch und stehen im DFB-Pokal erstmals in der Runde der letzten Vier. mehr