Hamburgs Judoka Dominic Ressel (unten) in einem Bundesligakampf. © Witters

Hamburger Judo Team ist deutscher Meister

Stand: 10.10.2020 18:36 Uhr

Das Hamburger Judo Team ist beim Finalturnier im brandenburgischen Senftenberg deutscher Meister geworden.

Wegen der Corona-Pandemie waren nur sechs der 16 Bundesliga-Vereine angetreten. So hatte beispielsweise das Judo-Team Hannover seine Teilnahme aus Angst vor Infektionen abgesagt. Die Hamburger beendeten die Sechserrunde am Sonnabend als Zweitplatzierter und waren so direkt für das Halbfinale qualifiziert. Dort bezwangen sie UJKC Potsdam mit 4:3, ehe es im Finale ein klares 7:0 gegen SUA Witten gab.

Medaillen-Ziel übertroffen

Pro Team-Duell gab es nur eine Runde mit sieben Kämpfen statt wie üblich Hin- und Rückkampf mit insgesamt 14 Duellen. Mit diesem Modus sahen sich die Hamburger im Vorteil, "da andere Mannschaften bei einem Rückkampf besser auswechseln könnten", hatte Vereinspräsident Rainer Ganschow vor der Anreise erklärt. Zudem konnten die Hamburger auf ihre externen Top-Stars wie Dominic Ressel, Anthony Zingg und Moritz Plafky setzen. Ganschow hatte als Ziel eine Medaille ausgegeben - nun wurde es sogar die Goldene.

HJT-Präsident Ganschow überglücklich

Ganschow war nach dem vierten Triumph seiner Mannschaft überglücklich. "Wir haben verschiedene Hamburger Nachwuchstalente eingesetzt, und diese haben eine unglaubliche Leistung gezeigt. Wir hatten einen sehr geringen Etat zur Verfügung, aber alle Kämpfer sind für das Team und nicht für die persönliche Bereicherung auf die Matte gegangen", sagte der HJT-Präsident und ergänzte: "Slavko Tekic hat als Trainer alle perfekt eingestellt, und Hamburg hat deswegen gewonnen, weil es schlicht und einfach das beste eingeschworene Team in Deutschland ist."

Weitere Informationen
Benjamin Bachir Bouizgarne vom Judo-Team Hannover e.V. (blau) bei der DM 2018 © imago images / Eibner-Pressefoto Foto: Lau

Wegen Corona: Bundesliga-Finale ohne Judo-Team Hannover

Die Frauen und Männer vom Judo-Team Hannover haben ihre Teilnahme am Bundesliga-Finale abgesagt. Grund ist die Corona-Pandemie. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 10.10.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Blick in die leere Basketball-Arena von Rasta Vechta © imago images/Nordphoto

Keine Zuschauer: Proficlubs kritisieren Politik scharf

Im Handball, Basketball oder Eishockey geht es ohne Zuschauereinnahmen um die Existenz. Die Clubs verweisen auf ihre Hygienekonzepte. mehr

HSV-Trainer Daniel Thioune (l.) und St.-Pauli-Coach Timo Schultz © Witters

HSV gegen St. Pauli: Neue Trainer, neuer Geist

Daniel Thioune und Timo Schultz feiern ihre Derby-Premiere als Cheftrainer. Beide stehen bei ihren Clubs für einen neuen Geist. mehr

Das menschenleere Weserstadion in Bremen © imago images / Eibner

Geisterspiele im Profisport - Stillstand bei den Amateuren

Die Regelung, die ab Montag in Kraft tritt, gilt auch für die Fußball-Bundesliga. Der Amateursport pausiert wegen der steigenden Infektionszahlen. mehr

Christian Santos vom VfL Osnabrück (r.) im Kopfballduell © imago images/Jan Huebner Foto: Florian Ulrich

Osnabrücker Remis-Könige schlagen wieder zu - Sorge um Santos

Der VfL ist auch nach dem fünften Saisonspiel noch ungeschlagen - gegen Darmstadt 98 gab es aber schon das vierte Remis. mehr