Das modernisierte Tennisstadion am Hamburger Rothenbaum © Witters Foto: Valeria Witters

Hamburger Damen-Tennisturnier bereits in diesem Sommer

Stand: 22.04.2021 14:15 Uhr

Der Hamburger Rothenbaum wird bereits in diesem Sommer und damit erstmals seit 19 Jahren wieder Schauplatz eines Damen-Tennisturniers sein.

Das WTA-Sandplatz-Event der 250er-Kategorie werde vom 7. bis 11. Juli stattfinden, teilten die Veranstalter am Donnerstag mit. Die Damen spielen damit unmittelbar vor den Herren (12. bis 18. Juli) auf der altehrwürdigen Anlage am Hamburger Rothenbaum und parallel zur zweiten Woche des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon. Topstars, die im Achtelfinale des Rasen-Klassikers dabei sind, werden als Teilnehmerinnen in der Hansestadt somit nicht infrage kommen.

Weitere Informationen
Boris Becker kniet 1992 auf dem Center Court am Rothenbaum. © picture-alliance / Sven Simon Foto: Sven Simon

Mythos Rothenbaum: Ruhm und Dramen auf rotem Sand

Seit mehr als 110 Jahren wird am Hamburger Rothenbaum Tennis gespielt. Triumphale Siege, ewiger Ruhm und große Dramen: Ein Rückblick auf bewegte Zeiten in einer Multimedia-Doku. mehr

Für Hamburg ist die Rückkehr der Frauen trotzdem ein Prestige-Gewinn. Damen-Tennis am Rothenbaum hat Tradition, die jetzt wieder aufleben soll. Erste Siegerin der Internationalen Deutschen Meisterschaften war 1896 Maren Thomsen - letzte 2002 die Belgierin Kim Clijsters. Steffi Graf holte den Titel bei dem WTA-Turnier zwischen 1992 und 1997 gleich sechsmal nacheinander. Aus finanzieller Not heraus verkaufte der Deutsche Tennis Bund (DTB) die Linzenz 2020 in die USA nach Philadelphia.

"Hamburg hat jetzt wieder ein Alleinstellungsmerkmal"

"Ein miteinander verbundenes Damen- und Herren-Turnier ist für mich das beste Produkt. Damit hat Hamburg jetzt wieder ein Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Tennislandschaft", sagte Turnierdirektorin Sandra Reichel, die auch mit einem parallel ausgetragenen Doppel-Event mit Damen und Herren geliebäugelt hatte. Die Veranstalter hatten die WTA-Turnier-Lizenz eines bisher in Lettland ausgetragenen Events übernommen.

"Wir wollen möglichst viele deutsche Spielerinnen präsentieren. Ziel ist natürlich, möglichst vielen Nachwuchstalenten eine Bühne zu bereiten." Turnierdirektorin Sandra Reichel

"Nach Stuttgart, Bad Homburg, Berlin, Köln und Karlsruhe ist ein weiteres WTA-Turnier ein starkes Signal für unsere Turnierlandschaft und den Tennisstandort Deutschland", sagte Dietloff von Arnim, Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB).

Die Hamburger Veranstalter wollen "flexibel" auf die Corona-Situation reagieren. "Eins ist klar: Wir starten erst dann mit dem Kartenvorverkauf, wenn wir diesbezüglich mehr Planungssicherheit haben", sagte Reichel.

Weitere Informationen
Monica Seles (M.) nach der Messerattacke 1993 am Rothenbaum © Witters

Das Messerattentat auf Seles am Rothenbaum

Der 30. April 1993 verändert die Tennis-Welt. Am Hamburger Rothenbaum wird Monica Seles von einem psychisch gestörten Mann niedergestochen. Sie hat noch Glück im Unglück. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 22.04.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Fans des FC Hansa Rostock halten Schals hoch © IMAGO / Fotostand

Hansa Rostock gegen Lübeck wohl vor 7.500 Zuschauern im Stadion

Das ist das Ergebnis der Beratungen des Clubs mit Vertretern der Landesregierung und der Polizei. Am Dienstag entscheidet das Kabinett. mehr