Ted Daisher (r.), Headcoach der Hamburg Sea Devils, redet auf einen seiner Profis ein. © Witters

Hamburg Sea Devils: Erfahrener US-Coach für das Comeback

Stand: 12.03.2021 10:58 Uhr

Die Hamburg Sea Devils setzen bei ihrer Rückkehr in den Football auf NFL-Erfahrung. Der US-Amerikaner Ted Daisher wird Headcoach des Teams, das ab Sommer in der neu gegründeten European League of Football (ELF) antreten wird.

"Wir sind sehr glücklich, einen so erfahrenen Mann wie ihn für unsere Franchise gewonnen zu haben", sagte Max Paatz, General Manager der Sea Devils. Der 66-Jährige aus dem Bundesstaat Michigan sei "die Führungsfigur, die unser Team braucht, um erfolgreich zu sein. Ted Daisher blickt auf eine großartige Karriere zurück, doch er ist noch immer voller Leidenschaft und freut sich auf diese neue Herausforderung."

Mit Philadelphia im Finale um den Super Bowl

Der neue Chefcoach der Hamburger war nach verschiedenen Stationen im Highschool- und College-Bereich auch in der nordamerikanischen Profiliga NFL aktiv. Als Verantwortlicher für die sogenannten Special Teams arbeitete Daisher für die Philadelphia Eagles, die Oakland Raiders und die Cleveland Browns. Mit den Eagles stand er 2005 im Super Bowl, unterlag dort aber den New England Patriots.

Esume: "Tolle Erinnerungen und große Emotionen"

Football-Experte Patrick Esume © imago/obejectivo Foto: imago/obejectivo
Patrick Esume will eine europäische Football-Liga etablieren.

In der NFL arbeitete Daisher zudem mit Patrick Esume zusammen, der die Idee zur europäischen Football-Liga hatte und nun als ELF-Commissioner für die Organisation verantwortlich ist. Der gebürtige Hamburger freut sich über ein "hochattraktives Starterfeld: Sea Devils, Galaxy - diese Namen wecken bei vielen Fans tolle Erinnerungen und lösen natürlich auch bei mir persönlich große Emotionen aus", sagte der 47-Jährige.

In seiner aktiven Zeit gewann Esume mit den Hamburg Blue Devils 1996 den German Bowl. Als Offense Coordinator holte er mit den Sea Devils 2007 den letzten Titel des europäischen NFL-Ablegers. Frankfurt Galaxy hatte zwischen 1991 und 2007 mit vier World-Bowl-Titeln in der NFL Europe für Furore gesorgt.

Acht Teams aus drei Nationen starten in der ELF

Neben Hamburg und Frankfurt sowie den Wroclaw Panthers (Polen) und den Barcelona Gladiators aus Spanien treten vier weitere deutsche Teams in der ELF an: Die Stuttgart Scorpions, die German Knights 1367 Niedersachsen aus Hildesheim, die Ingolstadt Praetorians und eine noch zu benennende Mannschaft aus Berlin. Der Saisonstart ist für diesen Sommer geplant. "Das mittelfristige Ziel ist, mit mehr als 20 Teams in mehr als zehn Ländern europaweit stattzufinden", erklärte Esume.

Was wird aus der GFL?

Welche Auswirkungen die ELF auf die German Football League hat, wollen deren Organisatoren noch nicht bewerten. "Wir haben in Deutschland nur einen bestimmten Spielerpool, da muss man halt gucken, inwieweit die GFL dadurch betroffen ist", sagte Tom Aust, Direktor Kommunikation beim American Football Verband Deutschland. In der GFL fiel die komplette vergangene Saison wegen der Coronavirus-Pandemie aus. Im Juni soll es nun wieder losgehen.

Weitere Informationen
Der Hamburger Footballspieler Joshka Gustav (r.) im Trikot der Coloroda Buffaloes © picture alliance / ASSOCIATED PR

Hamburger Footballer Gustav: Traumziel NFL

Der 21-Jährige spielt zurzeit am renommierten College von Colorado. Beim Super Bowl drückt er Altmeister Brady und den Buccaneers die Daumen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 12.03.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Alexander Zverev © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas Foto: Jan Woitas

Tennis: Zverev besiegt Djokovic und greift nach Olympia-Gold

Alexander Zverev hat die Überraschung geschafft und steht in Tokio im Endspiel. Der Hamburger wuchs gegen Novak Djokovic über sich hinaus. mehr