Julia Görges bei den French Open in Paris. © picture alliance/DPPI Foto: Rob Prange

Görges beendet ihre Tennis-Karriere

Stand: 21.10.2020 17:43 Uhr

Tennisspielerin Julia Görges hat das Ende ihrer Profi-Karriere bekannt gegeben. Auf ihrer Website veröffentlichte die Bad Oldesloerin einen emotionalen Brief.

Im Mai hatte die 31-Jährige noch erklärt, bis Ende 2022 spielen zu wollen. Dafür hatte sie in Raemon Sluiter sogar einen neuen Trainer engagiert. Doch nun sei sie bereit, "das Kapitel Tennis zu schließen und ein Neues aufzumachen, worauf ich mich sehr freue". Wie ihr neuer Lebensabschnitt aussehen wird, verriet Görges noch nicht. Sie habe "immer gewusst, dass ich es fühlen werde, wenn der richtige Zeitpunkt ist" - und diese Zeit sei nun gekommen.

Sieben Einzeltitel und Wimbledon-Halbfinale 2018

Görges hat in ihren 15 Jahren auf der WTA-Tour insgesamt sieben Einzel-Titel gewonnen, darunter auch das hochklassig besetzte Sandplatzturnier in Stuttgart (2011). Ihren letzten Turniersieg feierte sie 2019 in Auckland/Neuseeland, der Halbfinal-Einzug in Wimbledon 2018 zählt ebenfalls zu ihren größten Erfolgen. Görges' beste Weltranglistenplatzierung war Rang neun im August 2018, aktuell liegt sie auf Position 45. Ihr letztes Turnier spielte Görges bei den French Open in Paris. In Roland Garros verlor sie Anfang Oktober in der zweiten Runde gegen die spätere Viertelfinalistin Laura Siegemund (Metzingen) in drei Sätzen.

Kerber: "Wir teilen viele Erinnerungen"

"Ihr Rücktritt macht mich wehmütig", sagte Bundestrainerin Barbara Rittner: "Es ist schon der zweite der Goldenen Generation nach Anna-Lena Grönefeld." Rittner erinnert sich an viele Fed-Cup-Reisen, unter anderem zum Finale 2014 gegen Tschechien (1:3) in Prag. "Sie war ein ganz wichtiger Teil des Teams, sie war ehrlich, direkt und konstruktiv. Das habe ich sehr geschätzt. Sie hat sich als Person auf und neben dem Platz toll entwickelt", betonte Rittner. Auch Angelique Kerber bedankte sich für die gemeinsame Zeit. "Wir teilen viele Erinnerungen und haben ein ganzes Tennisleben miteinander verbracht", schrieb die dreimalige Grand-Slam-Siegerin aus Kiel bei Instagram: "Angefangen in der Jugend bis hin zu den Höhen und Tiefen im Touralltag. Die gemeinsame Zeit im Fed-Cup-Team wird immer unvergessen bleiben."

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 21.10.2020 | 19:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Fabian Nürnberger (l) vom 1. FC Nürnberg überwindet Keeper Philipp Kühn vom VfL Osnabrück zum 2:0 © imago images / Zink

Erste Pleite für Osnabrück - VfL von Nürnberg vorgeführt

Die Niedersachsen gehen gegen den "Club" mit 1:4 unter und fallen auf Platz sechs der Zweitliga-Tabelle zurück. mehr

Khaled Narey (v.l.), Amadou Onana, Toni Leistner und Moritz Heyer vom HSV © Witters Foto: Valeria Witters

Geht das schon wieder los, HSV?

Wie bereits in den beiden Zweitliga-Jahren zuvor zeigt die Formkurve beim Hamburger SV nach einem starken Start nach unten. mehr

Martyna Trajdos in Aktion © dpa Foto: Jonas Güttler

Reisen trotz Corona: Sportler wollen selbst entscheiden

Obwohl die Infektionszahlen nach wie vor hoch sind, fahren die meisten Sportler weiter zu Wettkämpfen auch in Risikogebiete. mehr

Hendrik Weydandt von Hannover 96 © imago images/Eibner-Pressefoto Foto: Kohring

Hannover 96: Die Auswärtsschwäche führt in die Krise

Nicht einmal beim Tabellenletzten in Würzburg haben die Niedersachsen gepunktet. In der Tabelle verlieren sie den Anschluss. mehr