Alexander Zverev bei den French Open. © picture alliance/Christophe Ena/AP/dpa Foto: Christophe Ena

Zverev verliert Achtelfinale, hat aber "kein Corona"

Stand: 04.10.2020 19:00 Uhr

Tennisprofi Alexander Zverev ist im Achtelfinale der French Open gescheitert. Der geschwächte Hamburger unterlag Jannik Sinner in vier Sätzen. Immerhin gab es am Montag Entwarnung beim Corona-Test.

Zverev lamentierte, warf den Schläger, doch am Ende verlor der wohl von einer Erkältung geschwächte Weltranglistensiebte in Paris gegen den 19 Jahre alten italienischen Shootingstar 3:6, 3:6, 6:4, 3:6. Der Traum vom ersten Grand-Slam-Titel bleibt damit zumindest vorerst unerfüllt. Auf Sinner wartet im Viertelfinale ein Duell mit Rekordsieger und Titelverteidiger Rafael Nadal.

Zverev: "Vielleicht hätte ich nicht spielen sollen"

Zverev ging sichtlich angeschlagen ins Match, nahm schon im ersten Satz Kontakt zu den Medizinern auf und erhielt ein Nasenspray. "Ich bin komplett krank, kann kaum atmen und hatte Fieber", sagte er im Anschluss. Er habe bei jedem langen Ballwechsel ein Brennen in der Brust gespürt. "Vielleicht hätte ich nicht spielen sollen. Aber ich habe irgendwie auf einen Dreisatzsieg gehofft."

Natürlich werde er sich nun noch einmal auf Corona testen lassen, kündigte die deutsche Nummer eins an, bisher waren die regelmäßig durchgeführten Tests negativ. "Ich denke eher, dass es das Wetter hier ist. Ich habe nicht die richtigen Symptome von Corona", so Zverev. Sinner macht sich keine Sorgen: "Er ist nicht positiv getestet und wir sind uns ja auch nicht wirklich nah gekommen auf dem Platz." Zverev gab am Montag Entwarnung. Der neue Test sei wieder negativ ausgefallen.

Nie den Rhythmus gefunden

Der US-Open-Finalist hatte trotz allem in den ersten beiden Sätzen durchaus Chancen und Breakbälle gegen den schlagstarken Sinner, agierte aber insgesamt zu passiv und fand nie wirklich seinen Rhythmus. Im dritten Abschnitt profitierte der Hamburger von einer der wenigen Schwächephasen seines Gegners, der sich danach noch einmal steigerte und verdient gewann.

Mit dem Finale bei den US Open und der Halbfinalteilnahme bei den Australian Open war Zverev seinem Ziel, der Krönung bei einem der vier wichtigsten Tennis-Turniere, so nah wie nie zuvor gekommen. In Paris hatte er sich allerdings mehr erhofft. 

Weitere Informationen
Julia Görges bei den French Open in Paris. © picture alliance/DPPI Foto: Rob Prange

French Open: Nach Kerber auch Görges ausgeschieden

Für Julia Görges sind die French Open beendet. Die Bad Oldesloerin unterlag in der zweiten Runde Laura Siegemund. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 04.10.2020 | 16:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

HSV-Stürmer Simon Terodde bejubelt einen Treffer? © WITTERS Foto: TimGroothuis

Tore am Fließband auch für den HSV: "Terodde ist immer gierig"

Terodde, immer wieder Terodde - der Mittelstürmer des HSV schnürte im Hamburger Derby bereits seinen vierten Saison-Doppelpack. mehr

HSV-Spieler Jan Gyamerah und St. Paulis Torwart Robin Himmelmann, sowie HSV-Akteur Jeremy Dudziak neben St. Paulis Christopher Avevor und Daniel-Kofi Kyereh (v.l.) © WITTERS Foto: ValeriaWitters

"Ein geiles Derby" - St. Pauli beendet Siegeszug des HSV

Mit dem Ergebnis war am Ende niemand so recht zufrieden - weil in einer ereignisreichen Schlussphase für beide Seiten der Sieg drin war. mehr

Noelle Maritz (r.) vom VfL Wolfsburg © picture alliance/Pressefoto Baumann Foto: Hansjürgen Britsch

Spezial: 50 Jahre Frauenfußball - Geschichte einer Emanzipation

Am 31. Oktober 1970 ließ der Deutsche Fußball-Bund das Verbot für Frauenfußball fallen. Eine Erfolgsgeschichte begann. mehr

Jubelnde Lübecker Spieler © imago images / Beautiful Sports

2:0 in Köln - VfB Lübeck schafft ersten Saisonsieg

Der Drittliga-Aufsteiger hat bei Viktoria Köln den ersten Dreier eingefahren und die Rote Laterne vorerst abgegeben. mehr