Stand: 04.07.2019 12:45 Uhr

Ludwig/Kozuch: Es gibt viel zu tun für Tokio

Sie hatten sich viel vorgenommen, doch letztlich hat es zum großen Wurf nicht gereicht. Laura Ludwig und Margareta "Maggie" Kozuch sind bei der Beachvolleyball-WM in Hamburg bereits in der ersten K.o.-Runde ausgeschieden. Das war nicht unbedingt überraschend, spielt das HSV-Duo doch erst seit wenigen Monaten zusammen. Trotzdem sieht Trainer Jürgen Wagner Handlungsbedarf mit Blick auf das große Ziel, die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Wagner: "Werden ein bisschen was angehen müssen"

"Der Weg ist klar. Aber vielleicht muss man mal einen kleinen Umweg gehen und Korrekturen setzen", sagte Wagner einen Tag nach der überraschend glatten 0:2-Pleite gegen die starken US-Amerikanerinnen Summer Ross und Sara Hughes. "Große Meisterschaften sind ja auch dazu da, um zu sehen, wo man steht. Aber wir werden ein bisschen was angehen müssen", ergänzte der 63-Jährige. Wagner hatte Ludwig und die inzwischen zurückgetretene Kira Walkenhorst zum Olympiasieg 2016 in Rio und ein Jahr später auch zum WM-Titel geführt.

Erst seit einem halben Jahr zusammen

Der chancenlose Auftritt von Ludwig/Kozuch gegen Ross/Hughes hat den Erfolgstrainer doch überrascht: "Die Vorrunde war eigentlich sehr positiv. Aber meine Bedenken sind bestätigt worden." Wagner hatte schon vor der WM auf die knappe Zeit für den Neuaufbau des Teams hingewiesen. Erst seit einem halben Jahr trainieren die 33-jährige Ludwig und die ein Jahr jüngere Kozuch zusammen. "Unter Druck hatten wir zu wenig Lösungen", benannte Wagner einen Grund für das Ausscheiden, sagte aber auch: "In der Spielfähigkeit haben wir den erhofften Riesenschritt nach vorn gemacht."

Erster Satz gegen Salgado/Antonelli macht Hoffnung

Das war im zweiten Gruppenspiel gegen die Brasilianerinnen Carolina Solberg Salgado/Maria Elisa Antonelli zu sehen, als die Hamburgerinnen einen nahezu perfekten ersten Satz spielten. Jeder konnte sehen, was möglich ist, wenn ein Rädchen ins andere greift. Gleichzeitig wurde in diesem Match auch deutlich, woran es noch hapert: an der Konstanz. Denn Ludwig/Kozuch konnten das Niveau nicht halten und verloren am Ende mit 1:2.

Ludwigs Versprechen: Werden und den Hintern aufreißen

Wagner hat als eine Ursache für den K.o. eine "Kopfproblem" ausgemacht, eine umfangreiche Analyse werde es aber erst noch geben. Ludwig versprach nach dem frühen WM-Aus vor heimischen Publikum derweil, dass die Fans im Kampf um einen Olympia-Startplatz weiter "zwei blonde Damen" erleben werden, die sich den Hintern "aufreißen". Die Hamburgerin will nach Japan und ergänzte: "Mein Herz brennt."

Weitere Informationen
30 Bilder

Beach-WM: Party, Pannen und Perfektion

Partystimmung am Hamburger Rothenbaum: Bei der Beachvolleyball-Weltmeisterschaft haben die Zuschauer spektakulären Sport im Sand zu sehen bekommen - die schönsten Impressionen von der WM in Hamburg. Bildergalerie

Schwarzer Tag für Beach-Frauen - Nur Borger/Sude weiter

Von den sechs deutschen Frauen-Teams bei der Beachvolleyball-WM sind am Mittwoch fünf ausgeschieden - darunter Ludwig/Kozuch. Lediglich Borger/Sude schafften es ins Achtelfinale. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 03.07.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Sport

02:17
Hamburg Journal