Stand: 19.07.2020 18:59 Uhr

Beachvolleyball: Ludwig/Kozuch verlieren Finale

Laura Ludwig (l.) und Margareta Kozuch © Witters
Laura Ludwig/Margareta Kozuch (v.l.) waren im Finale chancenlos.

Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihre Partnerin Margareta Kozuch haben beim Beachvolleyball-Turnier in Düsseldorf das Finale verloren. Nach vier Siegen in Folge unterlag das Duo vom Hamburger SV den Schweizerinnen Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré klar mit 0:2 (12:21, 15:21). Ludwig und Kozuch steckte im dritten Spiel des Tages noch der Tiebreak-Krimi aus der Runde der letzten Vier in den Knochen. Beim 2:1 (17:21, 21:13, 27:25) gegen Karla Borger/Julia Sude (Düsseldorf) hatten die Hamburgerinnen am Nachmittag gleich neun Matchbälle ab gewehrt. Zuvor hatten Ludwig und Kozuch im letzten Gruppenspiel Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur 2:0 (23:21, 21:19) bezwungen.

Standortbestimmung für DM in Timmendorfer Strand

Auch wenn das Turnier ohne Zuschauer ausgespielt wurde, war Ludwig sehr zufrieden. "Es macht sehr viel Spaß, wieder auf dem Feld stehen zu dürfen. Endlich können wir das ausprobieren, was wir im Training geübt und wo wir dran gearbeitet haben", sagte die 34-Jährige. Bei der deutschen Meisterschaft in Timmendorfer Strand (3. bis 6. September) wollen Ludwig/Kozuch den Titel holen. Danach steht auch noch die EM in Jurmala/Lettland (16. bis 20. September) auf dem Programm.   

Lippmanns Sand-Ausflug bereits beendet

Weitere Informationen
Louisa Lippmann © Witters Foto: Valeria Witters

Volleyballerin Lippmann gibt Gastspiel im Sand

Louisa Lippmann geht neue Wege. Die Volleyballerin des SSC Schwerin gibt ein Gastspiel im Beachvolleyball und startet im Rahmen der "Road to Timmendorf" beim Turnier in Düsseldorf. mehr

Für Hallen-Nationalspielerin Louisa Lippmann hingegen war nach der Gruppenphase bei ihrer Beach-Premiere Schluss. Mit ihrer Partnerin Isabel Schneider unterlag sie im letzten Spiel mit 1:2 (21:17, 15:21, 10:15) gegen Michala Kubickova/Michala Kvapilovaneu aus Tschechien. Für das neu formierte Duo war es der einzige Satzgewinn im Turnier. Als "Nahtoderfahrung" beschrieb Lippmann ihr erstes Spiel über drei Sätze, trotz der Anstrengung genoss die 25-Jährige ihren Abstecher in vollen Zügen. "Deswegen bin ich hier, mich einfach mal reinzuschmeißen in das Abenteuer", so Lippmann. 

Walkenhorst-Comeback in zwei Wochen

Ihr Comeback im Beachvolleyball hingegen wird Kira Walkenhorst feiern. Zwei Jahre nach ihrem Rücktritt vom Leistungssport geht die 29-Jährige, die 2014 mit Ludwig Olympia-Gold gewann, am 31. Juli in Düsseldorf beim zweiten Qualifikationsturnier für die DM an den Start. "Ich will gar keinen Hehl daraus machen, dass ich natürlich körperlich noch weit von meiner Topform entfernt bin", sagte Walkenhorst, die aufgrund anhaltender körperlicher Probleme im August 2018 das letzte Spiel absolviert hatte. Sie habe keinerlei Erwartungen an das Turnier, ob es "trotz der Kurzfristigkeit für die Qualifikation reichen wird, wird man sehen". Walkenhorsts Partnerin ist die 18-jährige Anna-Lena Grüne aus Hildesheim.

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 19.07.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Lübecks Sven Mende (l.) im Laufduell mit dem Lauterer Adam Hlousek. © picture alliance/promediafoto Foto: Michael Deines

VfB Lübeck verliert ohne Trainer Landerl beim FCK

Nach vier Siegen in Folge hat Fußball-Drittligist VfB Lübeck am Mittwochabend in Kaiserslautern mit 0:1 verloren. mehr

Nico Neidhart (l.) vom FC Hansa Rostock im Duell mit Sirlord Conteh vom 1. FC Magdeburg © picture alliance/Fotostand
4 Min

Hansa Rostock spielt in Magdeburg nur remis

Die Hanseaten siegen auch beim Vorletzten nicht. Dabei hatte die Härtel-Elf in den Schlussminuten hochkarätige Chancen. 4 Min

Julian Riedel (l.) vom FC Hansa Rostock im Duell mit Raphael Obermair vom 1. FC Magdeburg © picture alliance/Fotostand

1:1 in Magdeburg - Hansa Rostocks Durststrecke hält an

Der Drittligist ist nun seit vier Partien sieglos und nur noch Tabellenneunter. John Verhoek trifft zum Ausgleich. mehr

Die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona bei der WM 2018 in Russland. © imago images / ITAR-TASS

Trauer um Fußball-Legende Diego Maradona

Der frühere argentinische Fußball-Star Diego Maradona ist tot. Der Weltmeister von 1986 starb im Alter von 60 Jahren. Alles zum Thema bei sportschau.de. extern