Stand: 15.02.2019 17:49 Uhr

Basketball: Acht Endspiele für die Seawolves

von Christian Kahlstorff, NDR.de
Bild vergrößern
Rostocks Nummer 1, Wolfi, wird am Sonntag sein Team gegen Heidelberg unterstützen - zusammen mit voraussichtlich 3.000 Zuschauern.

Die Rostock Seawolves liegen in der zweiten Basketball-Bundesliga Pro A weiter auf Playoff-Kurs. Acht Spiele vor dem Ende der regulären Saison liegen die Wölfe auf Platz drei der Tabelle - als Aufsteiger ein mehr als respektables Ergebnis. Genau diesen Platz wollen die Rostocker gegen den Tabellenvierten Heidelberg am Sonntag beim Heimspiel (16 Uhr) unbedingt verteidigen und festigen.

Heidelberg: Starke Siege, überraschende Niederlage

Heidelberg hat seinerseits mit Siegen gegen Chemnitz (Tabellenführer) und Hamburg (2. Platz) aufhorchen lassen. Andererseits musste das Team aus Baden-Württemberg gegen den Vorletzten der Pro A aus Hanau eine bittere Niederlage einstecken. Mit Shyron Ely (390 Punkte) kommt allerdings auch der aktuelle Topscorer der gesamten Liga zum Spiel in die Rostocker Stadthalle. Zudem ist Center Phillipp Heyden der viertbeste deutsche Spieler in der Punkte-Kategorie (277).

Endlich ein Team mit weniger Rebounds

Die Wölfe sollten dabei darauf achten, den Gegner nicht zu oft an die Freiwurflinie zu bringen. Dort ist Heidelberg das treffsicherste Team der Liga (76,7 Prozent Trefferquote). Andererseits holen die Baden-Württemberger mit Abstand die wenigsten Abpraller nach Fehlwürfen (Rebounds: 660), hinter Tübingen - und Rostock mit dem drittschlechtesten Wert der Liga (753).

Škobalj: Ab jetzt nur noch Endspiele

"Ich erwarte einen großen Kampf, es ist ein direktes Duell um den dritten Tabellenplatz. Jedes der nächsten Spiele ist für uns wie ein Endspiel. Kleinigkeiten werden über Sieg oder Niederlage entscheiden", kündigte Rostocks Trainer Milan Škobalj vor dem Spiel an. Škobalj kann dabei auf alle Spieler zurückgreifen. Auch Chris Frazier wird nach seiner Verletzung in Baunach laut Verein wieder mit dabei sein.

Weitere Informationen

Basketball: Seawolves unterliegen den Hamburg Towers

Dämpfer im Nordduell: In der zweiten Basketball-Bundesliga haben die Rostock Seawolves ihr Heimspiel gegen die Hamburg Towers mit 68:74 verloren. Hamburg gilt damit weiter als Aufstiegsfavorit. mehr

Ergebnisse und Tabelle der Basketball-Liga ProA

Alle Spiele, alle Ergebnisse und die aktuelle Tabelle der zweiten Basketball-Bundesliga ProA mit den norddeutschen Vereinen Rasta Vechta und Hamburg Towers. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Der Tag | 13.03.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Sport

02:02
Hamburg Journal
02:28
Schleswig-Holstein Magazin
02:02
Hamburg Journal