Stand: 11.05.2020 17:01 Uhr

BBL-Hygienekonzept: Zwei Phasen und zwei Gruppen

Die Basketball-Bundesliga (BBL) hat am Montag ihr Konzept zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs vorgestellt. Das Turnier mit zehn Teams, das im Juni in der Halle des amtierenden Meisters FC Bayern in München ausgetragen werden soll, würde bei Genehmigung demnach unter scharfen Hygieneauflagen stattfinden. Zu einem großen Teil sind die Pläne der BBL an das Konzept der Deutschen Fußball-Liga (DFL) angelehnt.

Meister wird in dreiwöchiger Turnierphase ermittelt

Im Kern des Konzepts, das von den Behörden bis zum 18. Mai genehmigt oder abgelehnt werden muss, stehen zwei Projekt-Phasen und zwei Personengruppen. Zunächst sollen die zehn Mannschaften drei Wochen am Vereinsstandort in eine dezentrale Trainingsphase gehen. In dieser Zeit würden die Akteure noch in ihrem häuslichen Umfeld wohnen. Anschließend folgt der Umzug an den zentralen Spielort München. Dort würde ab Anfang Juni in einer dreiwöchigen Turnierphase der Meister ausgespielt. Während dieser Phase würden die beteiligten Personen in eine aktive und eine passive Gruppe unterteilt, die stets voneinander getrennt sein sollen. Aktive sind unter anderem Spieler und Betreuer rund um das Team. Jedes der zehn Teams kann bis zu 22 Personen benennen. Jene würden für die Zeit des Turniers in einem abgeschlossenen System im Hotel wohnen. 

Die passiv Beteiligten (unter anderem Medienvertreter) könnten derweil zu Hause übernachten. Rund um die Partien wären rund 130 Personen pro Spiel (50 Aktive, 60 Passive, 20 draußen) anwesend. Zwölf Schiedsrichter stehen für die Begegnungen zur Verfügung. Zwei Partien pro Tag sollen stattfinden, wobei jedes Team immer einen vollen Tag Pause bekommen soll.

BBL erlaubt zwei Nachverpflichtungen pro Team

Was die Rückkehr von bereits in die USA abgereisten Profis angeht, seien die Clubs mit den jeweiligen Profis in Kontakt, hieß es von der BBL. Sie lockerte die Transferregeln für die zehn Turnierteams und ermöglichte im Bedarfsfall Nachverpflichtungen, welche jedoch auf zwei Spieler pro Club limitiert sind. Die Crailsheim Merlins machten bereits von dieser Möglichkeit Gebrauch und holten David Brembly vom Mitteldeutschen BC sowie Marvin Ogunsipe von den Hamburg Towers.

Weitere Informationen
Terry Allen (r.) von der BG Göttingen im Duell mit Rasid Mahalbasic von den Baskets Oldenburg © imago images / Hubert Jelinek Foto: Hubert Jelinek

BBL-Finalturnier: Modus und Gruppen stehen fest

Die Basketball-Bundesliga (BBL) hat ihr Konzept für das Finalturnier um die Meisterschaft mitgeteilt. Danach wird zunächst in zwei Fünfergruppen gespielt. Dabei kommt es zu einem Nordduell. mehr

Symbolbild Basketball-Bundesliga © imago images / Nordphoto

BBL: Baskets & Co. spielen in München

Die Basketball-Bundesliga hat sich entschieden. Das Finalturnier, an dem auch die Nordclubs aus Oldenburg, Vechta und Göttingen teilnehmen, soll in München ausgetragen werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 11.05.2020 | 21:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Sander Sagosen vom THW Kiel (l.) im Heimspiel gegen den Bergischen HC. © Imago Foto: Claus Bergmann

THW Kiel siegt mit Mühe, Flensburg-Handewitt mit viel Glück

Flensburg bleibt durch einen Erfolg in Essen Spitzenreiter der Handball-Bundesliga. Kiel gewann gegen den Bergischen HC. mehr