Stand: 13.06.2020 22:05 Uhr

BBL: Rasta Vechta chancenlos gegen Alba Berlin

Rasta Vechtas Trevis Simpson (r.) versucht, den Ball an Berlins Niels Giffey vorbei zu spielen. © imago images / BBL-Foto
Trevis Simpson (r.) war mit 21 Punkten gegen Berlin Vechtas Top-Scorer.

Die Basketballer von Rasta Vechta stehen beim Finalturnier der Bundesliga (BBL) vor dem Aus. Die Niedersachsen verloren am Samstagabend in München gegen Alba Berlin mit 72:102 (31:58). Durch die dritte Niederlage im dritten Spiel ist Vechta weiterhin Schlusslicht der Vorrundengruppe B. Am Montag (16.30 Uhr) gegen Bamberg muss Vechta nun gewinnen, um noch ins Viertelfinale einziehen zu dürfen. Vechta wäre dann punktgleich mit Bamberg und Frankfurt, hat aber im Dreiervergleich auf jeden Fall das beste Korbverhältnis.

Alba überrollt Vechta

Das ersatzgeschwächte Team von Chefcoach Pedro Calles, das ohne den verletzten Point Guard Josh Young auskommen musste, fand überhaupt nicht ins Spiel und lag schon nach fünf Minuten mit 3:14 zurück. Alba dominierte das Geschehen auf dem Parkett klar, Vechta leistete sich zu viele Fehlwürfe, nur jeder dritte Dreier-Versuch war erfolgreich. Auf der Gegenseite ließen die Niedersachsen zu einfache Körbe der Berliner zu. Die Folge war ein deutlicher Halbzeit-Rückstand von 31:58.

Nach dem Seitenwechsel ließ es Berlin ruhiger angehen, Vechta kam etwas heran. Aber es blieb dabei, dass die Norddeutschen viel zu viel Aufwand betreiben mussten, um zu etwas Zählbarem zu kommen. Berlin spielte abgeklärter und vor allem an der Dreier-Linie deutlich effizienter. So bauten die "Albatrosse" ihren Vorsprung vor dem Schlussviertel sogar noch um zwei Punkte aus. Auch den letzten Spielabschnitt verlor Vechta - und so wurde die Niederlage mit der Schlusssekunde noch dreistellig.

Oldenburg und Göttingen im Viertelfinale

Tags zuvor hatten sich die beiden anderen Nordteams vorzeitig für das Viertelfinale qualifiziert. Die Baskets Oldenburg setzten sich mit 85:83 (44:38) gegen die Crailsheim Merlins durch. Die Niedersachsen besiegelten mit ihrem zweiten Sieg im dritten Turnierspiel das Aus der Crailsheimer, die alle ihre vier Partien verloren haben. Zugleich leistete Oldenburg damit Schützenhilfe für die BG Göttingen, die trotz der herben 55:90 (31:47)-Pleite gegen Bayern München den vierten Platz in der Vorrundengruppe A sicher hat.

Am Sonntag geht es für Göttingen (um 15 Uhr gegen Ulm) und Oldenburg (um 19 Uhr gegen München) lediglich um die Platzierung und damit um einen vermeintlich leichteren Gegner in der ersten Play-off-Runde.

Weitere Informationen
Tabelle und Basketballspieler © NDR

Ergebnisse und Tabelle BBL-Finalturnier - Gruppe B

Ergebnisse und Tabelle des BBL-Finalturniers - Gruppe B im Überblick. mehr

Tabelle und Basketballspieler © NDR

Ergebnisse und Tabelle BBL-Finalturnier - Gruppe A

Ergebnisse und Tabelle des BBL-Finalturniers - Gruppe A im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 13.06.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Jubel bei John Verhoek von Hansa Rostock © imago images/Thomas Frey

Verhoek köpft Hansa Rostock zum Sieg in Mannheim

Nicht schön, aber effektiv: Der Drittligist aus Mecklenburg hat mit dem 2:1 bei Waldhof den dritten Saisonsieg gefeiert. mehr

Das Weserstadion in Bremen ©  imago images / photoarena/Eisenhuth Foto: Eisenhuth

Werder Bremen: Heimspiel gegen Hoffenheim ohne Zuschauer

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für Corona-Neuinfektionen liegt in Bremen schon länger über der kritischen Marke von 50. mehr

Mannheims Torwart Jan-Christoph Bartels rutscht gegen Hansa Rostock der Ball durch die Finger. © imago images/Thomas Frey
5 Min

Hansa Rostock ringt Waldhof Mannheim nieder

Die Mecklenburger feierten einen 2:1-Auswärtssieg und sind nun seit vier Drittligaspielen in Folge ungeschlagen. 5 Min

Nico Rieble vom VfB Lübeck ist enttäuscht nach dem 3:4 bei Türkgücü München. © picture alliance/Fotostand Foto: Fotostand/Wagner

VfB Lübeck: Kein Happyend im Tor-Spektakel von München

Drittligist VfB Lübeck hat am Dienstagabend das Aufsteigerduell bei Türkgücü München mit 3:4 verloren. mehr