Alexander Zverev schlägt eine Vorhand in einem Spiel  bei den US Open. © picture alliance / dpa / AP Foto: Frank Franklin II

Aus im Halbfinale: Zverev scheitert bei US Open an Djokovic

Stand: 11.09.2021 06:45 Uhr

Alexander Zverev muss weiter auf seinen ersten Titel bei einem Grand-Slam-Turnier warten. Der Tennis-Olympiasieger aus Hamburger verlor im Halbfinale der US Open gegen Novak Djokovic. Der Serbe kann nun Historisches schaffen.

Sechs Wochen nach dem Goldtriumph in Tokio unterlag Zverev nach einem tollen Match mit 6:4, 2:6, 4:6, 6:4, 2:6. Im Vorjahr hatte der Hamburger das Endspiel in New York erreicht und dort auf dramatische Art und Weise gegen Dominic Thiem aus Österreich verloren.

"Es war eine großartige Schlacht", sagte Zverev enttäuscht: "Wir haben beide alles auf dem Platz gelassen. In den wichtigen Momenten wird er auf einmal zur Wand." Djokovic bezeichnete seinen Gegner als "großen Champion", den er  bewundere: "Ich wusste, dass es ein großer Kampf werden würde." Auch diese Saison wird Zverev nicht den erhofften Titel bei einem Grand-Slam-Turnier gewinnen. "Es ist, als wenn die Freundin, die du seit Jahren liebst, mit dir Schluss macht", sagte der 24-Jährige nach dem Match, das 3:33 Stunden dauerte.

Auf dem Weg zum Olympiasieg hatte Zverev Djokovic noch im Halbfinale geschlagen, dieses Mal war der Serbe einen Tick besser. "Ich denke, mental ist er der beste Spieler, der je das Spiel gespielt hat", sagte der Hamburger.

Djokovic fehlt noch ein Sieg zum Grand Slam

Djokovic würde mit einem Sieg im Finale gegen den russischen Weltranglistenzweiten Daniil Medwedew als erst dritter männlicher Spieler nach Don Budge (1938) und Rod Laver (1962 und 1969) alle vier Grand-Slam-Turniere innerhalb eines Jahres gewinnen. Der Serbe hat in der laufenden Saison bereits bei den Australian Open in Melbourne, den French Open in Paris und in Wimbledon gesiegt.

Er besitzt zudem die große Chance, sich zum alleinigen Grand-Slam-Rekordsieger vor Roger Federer (Schweiz) und Rafael Nadal (Spanien) zu küren. Alle drei stehen bei 20 Titeln bei den vier wichtigsten Turnieren des Jahres.

"Ich glaube, er wird es schaffen. Er bricht jeden einzelnen Rekord und ist der Größte der Geschichte", sagte Zverev: "Ich bin am Ende des Tages auch ein Sportfan. Und jetzt werden wir am Sonntag hoffentlich auch Historie erleben."

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 12.09.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

HSV-Trainer Tim Walter (Mitte) beim Training mit seinen Profis © Witters

Datenanalyse: Trainer Walter und sein Hochrisiko-Fußball mit dem HSV

Mit einem Datenprojekt analysiert der NDR den Fußball detaillierter als bisher. Die Entschlüsselung von Walters HSV-Handschrift macht dabei den Auftakt. mehr