Stand: 18.07.2013 12:10 Uhr

Ältester deutscher Ruderclub sitzt in Hamburg

von Johannes Freytag, NDR.de
Bild vergrößern
Die Gründer des Hamburger Ruder Clubs in ihrem ersten Boot Victoria (Stich von Otto Speckter).

"Gentlemen! Wir wollen rudern!" Mit diesen Worten verkündete Johann Cesar Godeffroy am 18. Juli 1836 die Gründung des Hamburger Ruderclubs (DHRC). Was der 23-jährige Kaufmannssohn vorhatte, sorgte für Verwunderung: Mit schicken Mützen, verwegenen Bärten und lustigen Schleifen saßen Godeffroy und seine zehn Mitstreiter in Sportbooten und ruderten um die Wette. Die Idee stammte aus England. Dort wurde im Jahr 1829 zum ersten Mal das Rennen zwischen den Elite-Universitäten Oxford und Cambridge auf der Themse ausgetragen. Nun sollte also die Alster mit ihren Kanälen Schauplatz dieser neuen Sportart werden.

Olympisches Gold 1900 in Paris

Bild vergrößern
Die Olympiasieger von 1900 aus Hamburg beim Training auf der Alster.

Zwar war Rudern anfangs ein Elitesport für Menschen aus den höheren Gesellschaftsschichten, aber der Anblick des Wassersports sorgte für viel Begeisterung. Bereits 1844 veranstalteten die Gründer ihre erste Regatta, die Tausende vom Ufer aus verfolgten - die Bootsrennen entwickelten sich schnell zu Volksfesten und galten als inoffizielle deutsche Meisterschaften. Im April 1853 gründete sich auf der Uhlenhorst mit dem Germania Ruder Club (GRC) ein weiterer Verein, der eine neue Bootstechnik und sportliches Rudertraining in die Hansestadt brachte. Mit Erfolg: Im Jahr 1900 holten Oscar Goßler, Walter Katzenstein, Gustav Goßler, Waldemar Tiegens und Steuermann Carl Goßler im GRC-Vierer eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Paris. 1968 saßen mit Horst Meyer und Dirk Schreyer zwei Clubmitglieder im legendären Deutschland-Achter, der in Mexiko Gold gewann. Insgesamt ist die Liste der Erfolge von Clubmitgliedern lang - dazu zählen auch Europa- und Weltmeistertitel.

Zusammenschluss 1934

DHRC und GRC schlossen sich 1934 aus wirtschaftlichen Zwängen zu einem Verein zusammen. Das markante gelbe Bootshaus am Alsterufer 21 dient dem Hamburger und Germania Ruder Club (DHuGRC) als Domizil. Allerdings muss es abgerissen werden und einem Neubau weichen, der zur Rudersaison 2016 fertig sein soll.

Nicht nur der Leistungssport, sondern auch der Breitensport spielt im Verein eine wichtige Rolle. Der DHuGRC zählt mittlerweile rund 800 Mitglieder im Alter von zehn bis 90 Jahren, von denen die meisten Hobbyruderer sind. Tradition wird großgeschrieben im ältesten Ruderclub Deutschlands und im zweitältesten Ruderclub der Welt.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 18.07.2011 | 19:30 Uhr

Mehr Sport

01:32 min

Hannover 96 ist wieder da und hat Pläne

27.06.2017 10:25 Uhr
NDR Info
02:13 min

Videoschiedsrichter: Liga bereitet sich vor

27.06.2017 11:25 Uhr
NDR Info