Stand: 18.09.2020 11:56 Uhr

THW-"Aushilfe" Calvert: Das Leben ist verrückt

Bevan Calvert (r.) vom THW Kiel im Champions-League-Spiel beim HC Zagreb in Aktion © imago images / Pixsell
Bevan Calvert (r.) feierte in Zagreb im Trikot des THW Kiel sein Champions-League-Debüt.

Bevan Calvert hat nie höher als in der Zweiten Liga gespielt. Seit einem Jahr ist der Australier Co-Trainer der U23 des Handball-Rekordmeisters THW Kiel. Nun debütierte der 34-Jährige in der Champions League.

Vor zwei Jahren hat Bevan Calvert einen Schlussstrich unter seine Karriere als Profi-Handballer gezogen. Der Nummer-eins-Hit "Down Under" von der Band Men at Work erklang für den Australier aus den Boxen der Sport- und Kongresshalle, als er sein letztes Heimspiel für die Mecklenburger Stiere bestritten hatte. Der "Lebemensch", wie ihn sein damaliger Mannschaftskamerad Johannes Prothmann bezeichnete, musste bei seinem emotionalen Abschied vom Drittligisten eine Träne verdrücken. Calvert spielte danach noch eine Saison für die U23 des THW Kiel, danach wurde er Co-Trainer des Nachwuchsteams. Eigentlich hätte sich der 34-Jährige in diesen Tagen mit den Talenten des Rekordmeisters auf die neue Saison in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein vorbereitet. Stattdessen aber stand er wieder selbst als Spieler auf der Platte - und zwar in der Champions League!

Kein Tor, aber eine Zeitstrafe beim Debüt

Unglaublich? Aber wahr! In der Auftaktpartie des deutschen Titelträgers am Donnerstagabend beim HC Zagreb (31:21) wurde Calvert in der 49. Minute von Coach Filip Jicha eingewechselt und schrieb damit Handball-Geschichte. Der 34-Jährige ist der erste Australier, der in der Königsklasse zum Einsatz kam. "Es war unglaublich. Ich bin sehr dankbar, dass ich diesen Einsatz bekommen habe", sagte Calvert, der für den verletzten Sven Ehrig ins Aufgebot gerückt war. Er sei "ein bisschen enttäuscht", kein Tor gemacht zu haben, "aber dafür habe ich es ja mit einer Zeitstrafe in die Statistik geschafft", ergänzte der aus Sydney stammende Handballer mit einem Augenzwinkern.

Als Vertreter für verletzten Ekberg reaktiviert

Bevan Calvert im Trikot der australischen Handball-Nationalmannschaft © imago images / Alterphotos
Calvert nahm mit Australien an fünf Weltmeisterschaften teil.

Der Routinier nahm für sein Heimatland zwar an fünf Weltmeisterschaften teil, auf Vereinsebene kam er aber nicht über Zweitliga-Partien im Dress des TSV Altenholz hinaus. Dass Calvert nun plötzlich einen Champions-League-Einsatz in seiner Vita stehen hat, klingt wie ein Märchen aus 1001 Nacht. Und hätte sich Kiels Stamm-Rechtsaußen Niclas Ekberg in der Vorbereitung nicht den Finger gebrochen, wäre der 34-Jährige vermutlich auch nicht mehr zu Königsklassen-Ehren gekommen. Nach dem Ausfall des Schweden kam Trainer Jicha auf die Idee, Calvert als Ersatz mit ins österreichische Trainingslager zu nehmen. "Das war eine neue und großartige Erfahrung", sagte der Rechtsaußen nach dem Camp. Er durfte auch nach der Deutschland-Rückkehr des THW bei den Profis bleiben. "Der Traum geht weiter", gab er begeistert zu Protokoll.

Im letzten Vorbereitungsspiel beim Bundesliga-Rivalen Füchse Berlin stand der Australier, der mit 18 Jahren seine Heimat in Richtung Dänemark verlassen hat, auch einige Minuten auf dem Parkett und erzielte beim 26:25-Sieg einen Treffer.

In Bälde wohl zurück beim U23-Team

Obwohl Ekbergs Fingerbruch inzwischen ausgeheilt ist, meldeten die Kieler den etatmäßigen Co-Trainer der U23 beim europäischen Handball-Verband EHF für den Champions-League-Kader. In Zagreb war er dann 49 Minuten lang Ersatz des Schweden, bevor Jicha ihm das ersehnte Zeichen zur Einwechslung gab. Dass er sein Königsklassen-Debüt in einem Geisterspiel gab - Zuschauer waren wegen der Coronavirus-Krise nicht zugelassen - dürfte die Freude darüber nicht getrübt haben. Zumal Calvert Begegnungen vor mehr oder minder leeren Rängen ja bereits vor Beginn der Pandemie gewohnt war. Denn Partien seiner U23 in der Oberliga wohnen schließlich selten mehr als 100 Fans bei. Und diese werden für Calvert wohl in Bälde, wenn auch Ehrig wieder fit ist, wieder Alltag sein.

Weitere Informationen
Sander Sagosen (l.) vom THW Kiel im Duell mit Zagrebs Josip Bozic-Pavletic © picture alliance/PIXSELL

Kieler Machtdemonstration in Zagreb

Der THW Kiel hat seine 193-tägige Pflichtspiel-Pause mit einem Kantersieg beendet. Zum Champions-League-Auftakt gewann der deutsche Handball-Rekordmeister deutlich in Zagreb. mehr

Der THW Kiel feiert die Meisterschaft 2012. © fishing4 Foto: fishing4

THW Kiel: Der Handball-Rekordmeister von der Förde

Der THW Kiel ist deutscher Handball-Rekordmeister. Im Laufe der Jahre haben viele Weltstars das Trikot der "Zebras" getragen. News, Spielplan, Ergebnisse und Kader. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 19.09.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Das menschenleere Weserstadion in Bremen © imago images / Eibner

Geisterspiele im Profisport - Stillstand bei den Amateuren

Die Regelung, die ab Montag in Kraft tritt, gilt auch für die Fußball-Bundesliga. Der Amateursport pausiert wegen der steigenden Infektionszahlen. mehr

Ulrich Taffertshofer vom VfL Osnabrück am Boden © imago images/Jan Huebner Foto: Florian Ulrich

Livecenter: Osnabrück liegt gegen Darmstadt zurück

Der VfL Osnabrück spielt im Zweitliga-Nachholspiel gegen Darmstadt 98. Die Partie um 18.30 Uhr hier im Live-Ticker. mehr

Sonny Kittel (l.) vom Hamburger SV im Duell mit Sebastian Ohlsson vom FC St. Pauli (Bild aus der Zweitliga-Saison 2019/2020) © Witters Foto: TayDucLam

HSV gegen St. Pauli: Neue Derbyhelden gesucht

Der HSV geht am Freitag als Favorit in das Hamburger Stadtderby gegen St. Pauli. Zuletzt aber siegte der Kiezclub zweimal. mehr

Pferde und Jockeys auf der Zielgeraden der Galopprennbahn in Hamburg-Horn. © imago images

Nach Führungs-Eklat: Hamburger Galoppsport in der Krise

Beim Hamburger Renn-Club sind die treibenden Kräfte hinter der Doppelrennbahn für Traber und Galopper nicht mehr im Präsidium. mehr