Stand: 08.11.2018 20:27 Uhr

Flensburg baut Serie leicht und locker aus

von Ingmar Deneke, NDR.de
Stark: Die Flensburger um Holger Glandorf bleiben in der Bundesliga ohne Verlustpunkt.

Es war ein lockerer Auswärtssieg am Donnerstagabend: Die SG Flensburg-Handewitt hat ihre Pflichtaufgabe bei der SG BBM Bietigheim souverän gelöst. Der deutsche Meister setzte sich nach einer konzentrierten Leistung deutlich mit 33:20 (15:9) durch. Erfolgreichster Werfer war der Schwede Simon Jeppsson mit sechs Treffern. Die Flensburger verbesserten damit ihre beeindruckende Rekordserie, haben nun die ersten zwölf Saisonspiele gewonnen. Spielzeitübergreifend sind es sogar 20 Siege in Folge. Hinter den Norddeutschen (24:0 Punkte) rangiert in der Tabelle unverändert der SC Magdeburg (22:4). Bereits am Sonnabend ist die SG wieder gefordert - in der Champions League bei Paris Saint-Germain (17.30 Uhr).

Zwischenspurt bringt klare Führung

"Wir müssen von Anfang an hellwach sein", hatte Trainer Maik Machulla vor dem Gastspiel bei dem Aufsteiger aus Baden-Württemberg gefordert. Doch die Flensburger starteten durchwachsen in die Partie. Der Angriff scheiterte zunächst zu oft an Bietigheim-Keeper Domenico Ebner. Immerhin: Die Abwehr stand auch ohne ihren verletzten Chef Tobias Karlsson stabil. Der SG-Kapitän leidet unter den Folgen einer Gehirnerschütterung. Wann der Schwede zurückkehrt, ist weiterhin unklar. Nach der mauen Anfangsphase legten die Gäste einen Zwischenspurt ein und lagen nach 15 Minuten mit 7:3 vorne. Das blitzschnelle Gegenstoß-Spiel war in dieser Phase der Schlüssel. "Jeder Angriff 100 Prozent", mahnte Machulla trotz der klaren Angelegenheit (12:7) kurz vor der Pause in einer Auszeit - es blieb bis zum Halbzeitpfiff bei der Sechs-Tore-Führung (15:9) der SG, bei der Linksaußen Hampus Wanne mit vier Tore herausragte.

SG wickelt Partie souverän ab - Fokus jetzt auf Paris

Bietigheim - Flensburg 20:33

Tore Bietigheim: Schäfer 4/4, Schmidt 3, Pa. Weber 3, Döll 2, Fischer 2, Vlahovic 2, Haller 1, J. Link 1, Rentschler 1, Rönningen 1Tore
Flensburg : Jeppsson 6, Glandorf 5, Svan 5, Wanne 4/1, Hald 3, Lauge Schmidt 3, Baijens 2/1, Golla 2, Gottfridsson 2, Zachariassen 1
Zuschauer: 2.017

Nach dem Seitenwechsel ging die Partie ihren vorgezeichneten Weg. Der Meister hatte alles im Griff, zog Tor um Tor davon und wickelte die 30 Minuten souverän ab - kein Vergleich zum intensiven und spannenden Spitzenspiel gegen Magdeburg. Die Gäste wechselten durch, am Ende waren die 33 SG-Treffer auf 10 Spieler verteilt. "Wir haben es sehr professionell gemacht und sehr konzentriert gespielt. Das macht mich stolz", sagte der glückliche Machulla. Anschließend machte der SG-Coach sofort einen Haken hinter die Partie, nun liegt der Fokus auf der wichtigen Champions-League-Reise nach Paris.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 08.11.2018 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

00:39
Hamburg Journal

Ausblick auf die Beachvolleyball-WM in Hamburg

18.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
07:09
Sportclub

Ludwig/Kozuch: "Tokio ist das große Ziel"

17.03.2019 23:00 Uhr
Sportclub
29:39
Sportclub