Stand: 15.07.2019 14:39 Uhr

THW Kiel startet mit Jicha in neue Zeitrechnung

Trainer Filip Jicha (r.) und Manager Viktor Szilágyi sind das neue starke Duo beim THW Kiel.

Beim THW Kiel hat mit dem Start in die Saisonvorbereitung eine neue Zeitrechnung begonnen. Ex-Profi Filip Jicha hat an der Förde die Nachfolge von Erfolgscoach Alfred Gislason übernommen, der sich mit dem Gewinn des DHB-Pokals und des EHF-Cups sowie mit der Vizemeisterschaft verabschiedet hatte. Jicha stellte bei seinem Antritt klar, gar nicht erst versuchen zu wollen, in die "riesigen Fußstapfen" seiner Vorgänger Gislason und Noka Serdarusic zu treten. "Beide sind ihren eigenen Weg gegangen", sagte der 37-jährige Tscheche, der zuletzt als Gislasons Co-Trainer eingearbeitet wurde, und das werde er auch tun. Eines ändert sich in Kiel aber nie: Die Spieler müssten "den Anspruch haben, in allen Wettbewerben um das Maximale zu spielen", betonte der ehemalige Welthandballer.

Start mit den beiden Neuzugängen

Zum Einstieg absolvierte seine Mannschaft am Sonntag eine Laufeinheit und ein lockeres Fußballspiel. Mit dabei waren beim Auftakt auch erstmals die beiden Neuzugänge: der tschechische Rückraumspieler Pavel Horak und Torhüter Dario Quenstedt, der den zum polnischen Club Vive Kielce gewechselten Nationaltorhüter Andreas Wolff ersetzen soll und mit dem dänischen Weltmeister Niklas Landin ein Gespann bilden wird. Am Montag folgten erste Leistungstests.

Viele Tests, ein Abschied und große Vorfreude

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle der Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Nach dem lockeren Aufgalopp wird das Tempo in den kommenden Tagen aber sukzessive angezogen. Schon am Freitag (18.30 Uhr) steht beim Drittligisten TSV Altenholz das erste Testspiel an, am nächsten Mittwoch der Auftritt bei Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau. Am 26. Juli steigt das große Abschiedsspiel für Gislason - und Tags darauf startet der THW-Tross ins neuntägige Trainingslager nach Graz.

An Möglichkeiten, seine Mannschaft richtig kennenzulernen, mangelt es Jicha jedenfalls nicht. Außer in der Steiermark gibt es noch einige Gelegenheiten mehr, sich auch mit internationalen Größen zu messen, unter anderem mit dem FC Barcelona und Paris Saint-Germain. Im August wird es dann ernst - im DHB-Pokal (17./18.), im Supercup gegen Flensburg (21.) und schließlich in der Bundesliga gegen Frisch Auf Göppingen (25.). Und dann steht auch schon die Club-WM in Saudi-Arabien (27. bis 31.) auf dem Programm, an der der THW dank einer Wildcard teilnimmt. "Wir wollen uns als Mannschaft entwickeln", meinte Jicha und fügte hinzu: "Ich bin voll mit Elan und Energie. Ich freue mich auf die Aufgabe. Es ist gut, dass es endlich losgeht."

Weitere Informationen

THW Kiel per Wildcard bei Club-WM dabei

Handball-Rekordmeister THW Kiel bietet sich in der nächsten Saison eine weitere Chance auf den Gewinn einer Trophäe: Die "Zebras" nehmen Ende August am Super Globe in Saudi-Arabien teil. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 15.07.2019 | 07:25 Uhr