Stand: 31.10.2019 20:39 Uhr

THW Kiel deklassiert Melsungen - "Recken" weiter Erster

Nikola Bilyk vom THW Kiel beim Torwurf gegen Melsungen © imago images/Holsteinoffice
Nikola Bilyk vom THW Kiel setzt sich gegen Melsungens Abwehr durch.

Der THW Kiel hat das Spitzenspiel in der Handball-Bundesliga mit 38:26 (20:15) gegen die MT Melsungen gewonnen und sich dabei in meisterlicher Form präsentiert. "Ich bin stolz, was meine Mannschaft in diesem Spiel alles investiert hat", sagte THW-Trainer Filip Jicha. An der Tabellenspitze bleibt jedoch die TSV Hannover-Burgdorf nach dem 30:29 (15:15)-Sieg im Niedersachsenduell gegen Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen.

Duvnjak sieht die Rote Karte

Kiel startete gegen Melsungen furios und führte schnell mit 4:1. Doch dann sah Domagoj Duvnjak nach einem Foul an Julius Kühn bereits in der fünften Minute die Rote Karte. "Ich glaube, die Entscheidung war zu hart", sagte der Kroate, nach dessen Ausscheiden es zunächst einen Bruch im Spiel des THW gab.

Die Gäste zeigten den technisch etwas besseren Handball und waren ebenbürtig. Der Rekordmeister fing sich aber wieder, agierte immer stärker in der Abwehr und deklassierte Melsungen in der Schlussphase der ersten Hälfte. Mit einem satten 20:14-Vorsprung für die "Zebras" ging es in die Halbzeit. Die Pause brachte den THW nicht aus dem Rhythmus, im Gegenteil: Keeper Niklas Landin wurde noch stärker, im Angriff trafen die Norddeustchen fast nach Belieben. 27:17 stand es nach knapp 40 Minuten. Für Melsungen ging es nur noch um Schadensbegrenzung. Sie gelang nicht: Der THW feierte seinen höchsten Saisonsieg. Bester Werfer war Niclas Ekberg mit zehn Toren.

TSV Hannover-Burgdorf bezwingt die HSG Nordhorn-Lingen

Die "Recken" Hannover mussten hingegen hart kämpfen, um die HSG Nordhorn-Lingen zu bezwingen. Der Liga-Neuling hielt die Begegnung bis in die Schlussphase hinein offen. 90 Sekunden vor dem Abpfiff lag der Spitzenreiter mit 29:28 vorn, spielte allerdings in Unterzahl. Trotzdem gelang Fabian Böhm ein Treffer, Robert Weber konterte nur wenige Sekunden später für Nordhorn. Hannover brachte die knappe Führung aber über die Zeit. "Wir haben uns teilweise das Leben selbst schwergemacht", sagte "Recken"-Sportchef Sven-Sören Christophersen: "Das war eine durchschnittliche Leistung von uns."

THW Kiel - MT Melsungen 38:26 (20:15)

Tore Kiel: Ekberg (10), Reinkind (6), Jacobsen (5), Wiencek (5), Pekeler (4), Bilyk (4), Rahmel (1), Dahmke (1), Kristjansson (1), Zarabec (1)
Tore Melsungen: Allendorf (9), Lemke (4), Häfner (4), Reichmann (2), Kühn (2), Salger (2), Kunkel (1), Pavlovic (1), Mikkelsen (1)
Zuschauer: 10.285 (ausverkauft)

TSV Hannover-Burgdorf - HSG Nordhorn-Lingen 30:29 (15:15)

Tore Hannover: Brozovic (7), Martinovic (5), Jonsson (4), Kastening (4), Cehte (4), Böhm (2), Patrail (2), Ugalde Garcia (2)
Tore Nordhorn: Mickal (9), Weber (7), Pöhle (4), Possehl (3), Kalafut (2), Miedema (2), de Boer (1), Heiny (1)
Zuschauer: 4.150

Weitere Informationen
Handball im Tornetz © picture-alliance / Sven Simon Foto: FrankHoermann/Sven Simon

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 01.11.2019 | 06:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Tennis-Profi Dominik Koepfer beim Turnier am Hamburger Rothenbaum © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Rothenbaum: Hanfmann und Koepfer weiter - Duo raus

Yannick Hanfmann und Dominik Koepfer stehen im Achtelfinale des Hamburger Tennis-Turniers. Philipp Kohlschreiber und Jan-Lennard Struff scheiterten. Der NDR überträgt ab Mittwoch live vom Rothenbaum. mehr

Trainer Filip Jicha vom Handball-Rekordmeister THW Kiel © imago images / Pressefoto Baumann

Vor Nantes-Spiel: Coach Jicha verlängert beim THW Kiel

Handball-Bundesligist THW Kiel hat den Vertrag mit Meistercoach Filip Jicha bis 2023 verlängert. Am Donnerstag treffen die "Zebras" in der Champions League auf Nantes. mehr

Fans des Zweitligisten Hamburger SV sitzen beim Saisonauftakt gegen Fortuna Düsseldorf auf der Westtribüne © Witters Foto: Valeria Witters

HSV und St. Pauli dürfen wieder vor mehr Fans spielen

Der Hamburger Senat hat seine Corona-Eindämmungsverordnung geändert. Ab sofort sind zu Sportgroßveranstaltungen sowie den Spielen des HSV und FC St. Pauli wieder mehr als 1.000 Zuschauer erlaubt. mehr

Fans der Grizzlys Wolfsburg im Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins © picture alliance/CITYPRESS24 Foto: Michael Taeger/CITYPRESS24

Existenzängste im Eishockey: Ruf nach staatlicher Hilfe

Anders als im Fußball sorgt die begrenzte Zuschauerzulassung im Eishockey nicht für Freude. Ohne staatliche Zuschüsse sei in der DEL ein Spielbetrieb nicht möglich, heißt es. mehr