Stand: 28.04.2020 17:15 Uhr

THW Kiel beim Final Four mit Top-Zugang Sagosen

Der norwegische Handball-Nationalspieler Sander Sagosen im Trikot von Paris Saint-Germain © imago images / PanoramiC
Der aktuelle PSG-Star Sander Sagosen steht ab 1. Juli beim THW Kiel unter Vertrag.

Der norwegische Ausnahme-Handballer Sander Sagosen wird beim für Dezember geplanten Finalturnier der Champions League in Köln für seinen neuen Verein THW Kiel auflaufen. Das Exekutivkommitee der Europäischen Handball-Föderation (EHF) bestätigte nach einer Videokonferenz damit die Meinung von Viktor Szilagyi. Der Geschäftsführer des deutschen Rekormeisters hatte bereits am Freitag erklärt, dass der Rückraum-Star, der am 1. Juli von Paris Saint-Germain nach Kiel wechselt, dann "arbeitsrechtlich zu unserem Team gehört". Auch PSG - bis zum 30. Juni Arbeitgeber Sagosens, nimmt am Finalturnier am Rhein teil.

"Da es einem Spieler derzeit nicht erlaubt ist für zwei unterschiedliche Vereine während der gleichen Saison zu spielen, wurde es auf Betreiben der Wettbewerbskommission beschlossen, dass ein Spieler mit dem Verein am EHF Final 4 teilnehmen kann, für den er zum Zeitpunkt des Events spielberechtigt ist - unabhängig von irgendeinem anderen Engagement in der Saison 2019/2020", hieß es in einer EHF-Mitteilung.

Sagosen über Entscheidung verwundert

Sagosen selbst findet die Situation seltsam: "Du kämpfst mit einem Club um dieses Ziel und den letzten Schritt machst du dann mit einem anderen", sagte der 24-Jährige in einem am Mittwoch erscheinenden Interview mit dem "Münchner Merkur": "Es ist ein bisschen schade, dass ich den Wettbewerb nicht mit den Teamkollegen zu Ende bringen kann. Aber die Zeiten sind einfach seltsam. Ich bin sehr hungrig auf den Titel und werde alles dafür tun, ihn zu holen."

Vier Teams von der EHF fürs Finalturnier nominiert

Der europäische Dachverband hatte am Freitag entschieden, das Achtel- und Viertelfinale wegen der Corona-Pandemie nicht zu spielen und Kiel, Paris, den FC Barcelona sowie den ungarischen Vertreter aus Veszprem direkt für das Finalturnier nominiert. Für die zehn qualifizierten Clubs, die keine K.o.-Spiele bestreiten können, stellt die EHF insgesamt 250.000 Euro zur Verfügung, die von den Prämien der Endrunden-Teilnehmer abgezogen werden. Davon profitiert auch die SG Flensburg-Handewitt.

Weitere Informationen
Jubel bei Niclas Ekberg (l.) vom THW Kiel © picture-alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Handball-Champions-League: THW Kiel im Final Four

Die Teilnehmer für das Final-Four-Turnier in der Handball-Champions-League stehen fest. Statt weitere K.o.-Spiele auszutragen, hat die EHF die vier Vorrunden-Besten gesetzt, also auch den THW Kiel. mehr

Linksaußen Rune Dahmke vom THW Kiel © imago images / Eibner

Kiels Dahmke: "Extrem angsteinflößende Situation"

Einigen Handball-Proficlubs droht bei einer länger anhaltenden Coronavirus-Krise wohl das Aus. Linksaußen Rune Dahmke vom THW Kiel befürchtet, dass viele Spieler vor dem Nichts stehen werden. mehr

Steffen Weinhold vom THW Kiel © imago images/Claus Bergmann

Meister THW Kiel: Keine Feier, keine Fans, keine Schale

Fünf Jahre musste der THW Kiel auf seinen 21. Meistertitel warten - nun ist er perfekt, doch zum Feiern ist den "Zebras" nicht zumute. Die Sorgen um die Zukunft wiegen im gesamten Handball schwer. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 28.04.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

David Kinsombi (l.) vom Hamburger SV im Duell mit David Blacha vom VfL Osnabrück © Witters Foto: Valeria Witters

Livecenter: HSV empfängt Osnabrück zum Nordduell

Bescheren die HSV-Profis ihrem Coach Daniel Thioune gegen dessen "alte Liebe" einen Dreier? Die Partie ab 20.30 Uhr im Livecenter. mehr

Wolfsburgs Marin Pongracic mit Mund-Nasen-Schutz © picture alliance/dpa | Swen Pförtner Foto: Swen Pförtner

Sportler, Corona und die Langzeitfolgen: "Manche haben zu knapsen"

Der Lungenfacharzt Klaus Rabe warnt vor langwierigen Problemen auch bei Sportlern. Die Gründe dafür werden gerade erst erforscht. mehr

Bakery Jatta vom HSV © imago images / Eibner

HSV: Kein Ende im Fall Jatta - Ist das noch gerechtfertigt?

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat ein zweites Gutachten in Auftrag gegeben, das die Identität des Fußballprofis klären soll. Ist das noch verhältnismäßig? mehr

Tennisprofi Alexander Zverev (l.) mit Tennislegende Boris Becker © imago images/AAP

Alexander Zverev: Erst die Familie - und dann Becker?

Alexander Zverevs Trainer und Manager sind nun Vater und Bruder. DTB-Vize Dirk Hordorff hofft, dass Boris Becker Zverevs Coach wird. mehr