Stand: 13.11.2019 15:50 Uhr

Flensburg holt Legende Christiansen ins Trainerteam

Flensburgs Chefcoach Maik Machulla (M.) und sein Co-Trainer Mark Bult (l.) freue sich auf die Zusammenarbeit mit Lars Christiansen.

Eine Legende kehrt zurück. Lars Christiansen ergänzt beim Handball-Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt ab sofort das Trainerteam um Chefcoach Maik Machulla und Co-Trainer Mark Bult. Der 47 Jahre alte Däne wird Nachfolger des früheren SG-Profis Glenn Solberg, der als Trainer zur schwedischen Nationalmannschaft wechselt. Wie die Schleswig-Holsteiner am Mittwoch mitteilten, soll sich Christiansen vordergründig um das Scouting bemühen, aber auch das Trainerteam und Spieler in alltäglichen Belangen unterstützen und entlasten. Außerdem wird er als Bindeglied zwischen SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke und dem sportlichen Bereich fungieren.

Machulla: "Christiansen kennt die SG wie kein anderer"

"Die Aufgaben rund um die Profimannschaft, aber auch um die SG allgemein wachsen stetig an. Ich bin sehr froh, dass Lars zurückkehrt. Er ist nicht nur eine lebende SG-Legende, sondern auch perfekt in Dänemark, Skandinavien und Europa vernetzt. Gerade zu unseren Partnern in Dänemark kann Lars eine besondere und einzigartige Verbindung herstellen. Schön, dass er wieder da ist", erklärte Schmäschke. Machulla freut sich auf eine Entlastung in alltäglichen Belangen: "Ich bin sehr stolz und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Lars. Er kennt die SG wie kein anderer. Davon können wir als SG, aber auch vor allem die Mannschaft nur profitieren."

3.996 Tore in 626 Spielen für Flensburg

Bild vergrößern
In Flensburg gibt es sogar einen "Lars-Christiansen-Platz".

"Für mich ist diese neue Aufgabe eine Ehrensache. Ich war und so bleibt es - Flensburger. Ich bin mir der Verantwortung dieser neuen Herausforderung bewusst und habe bereits konkrete Vorstellungen, wie ich mich optimal in das bereits erfolgreiche Konstrukt einbringen kann", sagte Christiansen, der sich vor sieben Jahren von der aktiven Handballbühne verabschiedete. Mit 3.996 Toren in 626 Spielen für die SG erlangte er Legendenstatus und wurde nach 14 Jahren (1996-2010) im SG-Trikot in die "Hall of Fame" der SG aufgenommen. Der in Sonderbørg geborene Publikumsliebling ist nicht nur als die "ewige Nummer 15", sondern auch mit einem nach ihm benannten Platz vor der Flensburger Arena verewigt - ein Novum in der 30-jährigen Geschichte des Bundesligisten aus Schleswig-Holstein. Auch in der dänischen Nationalmannschaft war der ausgebildete Sportlehrer nicht weniger erfolgreich: in 338 Spielen erzielte der Linksaußen 1.503 Tore.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 13.11.2019 | 23:03 Uhr