Stand: 21.04.2019 09:39 Uhr

"Recken" träumen vom Final Four in Kiel

von Jan Kirschner, NDR.de
Berlins Hans Lindberg (l.) setzt sich gegen Hannovers Fabian Böhm durch.

Die Parallelen sind verblüffend: Die TSV Hannover-Burgdorf und die Füchse Berlin mussten in den vergangenen Monaten viele Rückschläge und Verletzungen verdauen, beide liegen in der Bundesliga deutlich hinter den eigenen Erwartungen. Und zuletzt scheiterten sie im Halbfinale um den DHB-Pokal jeweils knapp. Eines der beiden Teams darf in Kürze an einem zweiten Final Four teilnehmen: Der THW Kiel richtet am 17. und 18. Mai die Endrunde um den internationalen EHF-Cup aus. In einem rein deutschen Viertelfinale treffen die TSV und die Füchse Berlin heute (15 Uhr) aufeinander.

Die "Recken" aus Hannover hoffen vor heimischer Kulisse auf eine gute Ausgangsbasis für das Rückspiel, das exakt eine Woche später die Entscheidung bringen wird. "Wenn wir die Leistungen der letzten Wochen bestätigen, sind wir schwer zu bespielen und haben eine Chance", sagte TSV-Sportdirektor Sven-Sören Christophersen.

Füchse Berlin bereits zweimal Sieger im EHF-Pokal

Auf der europäischen Bühne enden allerdings die Parallelen zwischen den Kontrahenten. Während die Berliner die Gruppenphase souverän meisterten, mussten die "Recken" bis zuletzt um Gruppenplatz zwei und das Weiterkommen zittern. Schließlich konnten sie sich über einen neuen Meilenstein in der Vereinsgeschichte freuen: Bei der Premiere im EHF-Cup vor fünf Jahren war vor dem Viertelfinale Endstation, nun erreichten die Niedersachsen erstmals diese Runde. Die Füchse hingegen sind der Titelverteidiger. Sie holten im vergangenen Jahr und auch 2015 den "Pott".

"Recken"-Coach Ortega: "Kleinigkeiten entscheiden"

Bild vergrößern
"Recken"-Coach Carlos Ortega.

Es riecht nach einem packenden Viertelfinale. Dafür sprechen in jedem Fall die jüngsten Vergleiche. Nachdem die Burgdorfer im September eine 28:29-Niederlage an der Spree kassiert hatten, rangen sie im Februar die Berliner mit 26:25 nieder. "Beide Mannschaften kennen sich sehr gut, Kleinigkeiten werden entscheiden", glaubt Hannovers Trainer Carlos Ortega. Der Spanier hofft auf einen möglichst breiten Kader.

Kreisläufer Brozovic und Keeper Ziemer angeschlagen

Nachdem Mait Patrail (Kreuzbandriss) und Lars Lehnhoff (Patellasehnen-Reizung) schon längere Zeit fehlen, bangt der Coach auch um Kreisläufer Ilija Brozovic (Muskelfaserriss) und Torwart Martin Ziemer, der sich beim Training eine Muskelverhärtung im Oberschenkel zugezogen hat. Ohne den Schlussmann verloren die "Recken" am Donnerstag mit 28:30 gegen die Rhein-Neckar Löwen. In Hannover werteten sie diese Niederlage keineswegs als verpatzte Generalprobe. "Es tut gut zu sehen, dass die Mannschaft bis zum Schluss weiter macht und nie aufgibt", schöpfte Christophersen Mut für die Partie gegen die Füchse am Sonntag.

Weitere Informationen

Ergebnisse EHF-Cup: K.o-Runde

Die Ansetzungen und Ergebnisse im Handball-EHF-Cup ab dem Viertelfinale im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 21.04.2019 | 18:05 Uhr