Die Kieler Handball-Nationalspieler Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler und Steffen Weinhold (v.l.) klatschen sich ab. © IMAGO / Jörg Schüler

Handball: THW-Trio wieder im Nationalteam

Stand: 01.03.2021 11:03 Uhr

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason hat Steffen Weinhold, Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek für die Olympia-Qualifikation wieder in den DHB-Kader berufen. Das Trio vom THW Kiel hatte aus familiären Gründen im Januar auf die WM verzichtet.

Nun sollen die drei Leistungsträger vom 12. bis 14. März in Berlin mithelfen, das Ticket für die Sommerspiele in Tokio zu lösen. Bei dem Vierer-Turnier mit dem WM-Zweiten Schweden, dem EM-Vierten Slowenien und Algerien werden zwei Olympia-Startplätze vergeben.

Aus dem Norden ist auch noch der Flensburger Johannes Golla dabei, der laut Gislason "ein starkes WM-Turnier" bestritten hat. Zudem nominierte der Bundestrainer Fabian Böhm von der TSV Hannover-Burgdorf und Torwart Johannes Bitter, der ab Sommer bei den HSV-Handballern unter Vertrag steht.

Gislason: "Bereit für die Herausforderung"

"Unser klares Ziel ist die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio", sagte Gislason. "Gegner und Programm stellen eine große Aufgabe dar. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit diesem Aufgebot bereit für diese Herausforderung sind", so der Isländer, der sich darüber freut, im Innenblock wieder auf die "große Erfahrung" von Wiencek und Pekeler zurückgreifen zu können: "Das sind drei Spieler, die schon sehr lange im Deckungsverbund zusammenspielen. Damit haben wir wieder einen Innenblock, der zu den besten der Welt gehört."

Die deutsche Mannschaft trifft sich bereits am Samstagabend in Berlin. Nach dem obligatorischen Corona-Test ist die erste Trainingseinheit am Sonntag geplant. Am Morgen des jeweiligen Spiels muss sich Gislason auf einen 16-köpfigen Kader festlegen. Während des Turniers sind bis zu fünf Spielerwechsel erlaubt.

Pekeler: "Bei Olympia will jeder dabei sein"

"Es war nicht nötig, irgendeinen zu überreden", sagte Gislason am Montag. Weinhold bezeichnete im NDR die Olympischen Spiele als einen "Traum für uns alle", Pekeler sprach vom "größten Sport-Event der Welt. Da will jeder dabei sein." Der THW-Abwehrspieler, der jüngst seinen Vertrag an der Förde bis 2025 verlängert hat, weiß aber auch um die Schwere der Aufgabe: "Das ist keine Laufkundschaft." Zumal bei den Schweden und Slowenen in Niclas Ekberg und Miha Zarabec zwei THW-Teamkollegen auflaufen. "Da gibt es keine Freunde mehr", kündigte Zarabec bereits einen heißen Kampf an.

DHB hält an Goldmedaillenziel fest

Nach der historischen WM-Pleite - lediglich Rang zwölf - hat die anstehende Olympia-Qualifikation für den Deutschen Handballbund höchste Priorität. Ein Scheitern würde einen enormen Imageschaden bedeuten. Zumal die Führungsriege um Präsident Andreas Michelmann und Vizepräsident Bob Hanning selbst nach dem frühzeitigen WM-Aus am schon vor Jahren ausgegebenen Gold-Ziel für die Sommerspiele festhielt.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 01.03.2021 | 11:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Symbolbild VfL Osnabrück © imago images/Nordphoto

Trotz Corona-Falls beim VfL: Osnabrück tritt gegen Braunschweig an

Das Gesundheitsamt gab grünes Licht für das heutige Niedersachsen-Duell. Der positiv getestete Profi ist in Quarantäne. mehr