Kiels Niclas Ekberg wirft einen Siebenmeter im Spiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf © IMAGO / Holsteinoffice

Handball: THW Kiel bezwingt Hannover-Burgdorf klar

Stand: 14.11.2021 15:38 Uhr

Der THW Kiel hat auch das zweite Bundesliga-Heimspiel binnen weniger Tage gewonnen. Nach dem mühsamen Erfolg gegen den Bergischen HC setzte sich der Handball-Rekordmeister am Sonntag aber deutlich souveräner gegen die TSV Hannover-Burgdorf durch.

von Johannes Freytag

Durch den 31:24 (13:11)-Erfolg gegen die Niedersachsen bleiben die Kieler in der Tabelle Dritter - und haben nur noch einen Zähler Rückstand auf die Füchse Berlin. Tabellenführer SC Magdeburg (22:0 Punkte) liegt hingegen weiterhin sechs Punkte vor dem Titelverteidiger. THW-Torhüter Dario Quenstedt sprach nach der Partie von einer "gelösten Stimmung" in der Kieler Kabine und wollte Spekulationen darüber, dass er in der kommenden Saison für die "Recken" spielt, nicht kommentieren. Hannovers Favian Böhm haderte mit "zu vielen einfachen Fehlern" seines Teams: "Das wird auf diesem Niveau einfach bestraft."

Für Kiel geht es mit einer englischen Woche weiter. Am Donnerstag (18.45 Uhr) gastiert AaB Aalborg in der Champions League an der Förde, am Sonntag (16 Uhr) müssen die "Zebras" in der Bundesliga in Göppingen ran. Auf die "Recken" wartet kommenden Sonnabend (20.30 Uhr) das nächste Nordduell und die nächste schwere Aufgabe - sie treten bei der SG Flensburg-Handewitt an.

Beide Teams lassen offensiv zu viele Chancen liegen

Wie schon am Donnerstag gegen den Bergischen HC tat sich der THW gegen die "Recken" schwer. Die Defensive stand gut, aber das Offensivspiel war behäbig. Zwar sah es nach zehn Minuten so aus, als würden sich die Gastgeber absetzen können (5:3), aber die Niedersachsen hielten mit ihrem variablen und kreativen Angriffsspiel dagegen (15./6:6) und konnten später sogar zweimal kurz in Führung gehen.

Es war eine Partie auf Augenhöhe, in der beide Teams viele freie Würfe liegen ließen. Die Quote der erfolgreich zu Ende gespielten Angriffe betrug auf beiden Seiten lediglich 50 Prozent. Beim Stand von 10:10 (26.) prangerte Kiels Coach Filip Jicha in einer Auszeit genau das an und schimpfte: "Wir verschießen zu viel." Die Worte verhallten nicht: Bis zur Pause warfen die Schleswig-Holsteiner wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus (13:11).

THW mit Blitzstart in Hälfte zwei

Der Wiederbeginn verlief für die Hausherren geradezu traumhaft. Niclas Ekberg, Sander Sagosen und Domagoj Duvnjak warfen binnen zwei Minuten ein 16:11 heraus (33.). Zum Knackpunkt der Partie wurde für die "Recken" die 42. Minute: Kiels Harald Reinkind kassierte zwar eine Zweiminutenstrafe, doch Johan Hansen scheiterte vom Siebenmeter-Punkt an THW-Keeper Niklas Landin. Statt in Überzahl den Rückstand verkürzen zu können, musste H.-Burgdorf Kiel sogar davonziehen lassen (44./16:22).

Nun hatte der Rekordmeister das nötige Selbstbewusstsein und traf nahezu nach Belieben (47./25:17). Spätestens, als auch Dario Quenstedt ebenso wie zuvor Landin im THW-Tor seine Paraden zeigte, war Hannovers Moral gebrochen. Kiel hielt den Druck hoch und warf erstmals seit dem 3. Oktober (34:25 gegen Minden) wieder mehr als 30 Treffer in einer Ligapartie.

Weitere Informationen
Ein Handball liegt im Tornetz. © picture-alliance Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Ergebnisse und Tabelle der Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 14.11.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Die Spieler von Holstein Kiel feiern das 2:1 gegen Werder Bremen. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Holstein Kiel gewinnt Nordduell gegen Werder Bremen

Die "Störche" setzten sich am Samstagabend im Zweitligaspiel gegen den Bundesliga-Absteiger mit 2:1 durch. mehr