Stand: 22.08.2018 21:22 Uhr

Handball-Supercup: Flensburg unterliegt Löwen

von Ingmar Deneke, NDR.de
Auch Jim Gottfridsson konnte die Flensburger Niederlage mit seinen fünf Toren nicht verhindern.

Die SG Flensburg-Handewitt hat den ersten Titel der neuen Handball-Saison deutlich verpasst. Der deutsche Meister unterlag beim Supercup in Düsseldorf gegen Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen 26:33 (16:18). Die Mannheimer sicherten sich den Titel zum dritten Mal in Folge. Bester Werfer der Löwen vor 8.078 Zuschauern war der Schweizer Andy Schmid mit zehn Toren. Bei der SG erzielte der Däne Anders Zachariassen sechs Treffer. Der Supercup diente als Ouvertüre der 53. Bundesligasaison, die am Donnerstag startet. Am Sonnabend spielt Flensburg bei GWD Minden (20.30 Uhr).

Flensburgs neue Torhüter glücklos

Flensburg - RN Löwen 26:33 (16:18)

Tore Flensburg: Zachariassen (6), Gottfridsson (5), Glandorf (3), Rod (3), Lauge (3), Wanne (2), Svan (2), Jondal (1/1), Jensen (1)
Tore RN Löwen: Schmid (10/1), Sigurdsson (9), Petersson (5), Groetzki (3), Fäth (2), Kohlbacher (2), Mensah Larsen (1), Tollbring (1/1)
Zuschauer: 8.078

Es war das erste Supercup-Duell zwischen den beiden Teams, die seit Jahren zur Crème de la Crème des deutschen Handballs zählen. Die auffälligste Veränderung hatte die Flensburger Mannschaft auf der Torwartposition zu bieten - der Bosnier Benjamin Buric begann zwischen den Pfosten. Der Neuzugang aus Wetzlar wurde zunächst von seiner Abwehr weitestgehend im Stich gelassen und bekam kaum Hände an die Bälle (Ausnahme: eine Siebenmeter-Parade). Weil aber auch die Defensive der Löwen viele Lücken aufwies, entwickelte sich in der ersten Hälfte ein munteres Torfestival. Spielstand nach 15 Minuten: 9:9. SG-Coach Maik Machulla rotierte im Tor, nahm Buric raus und brachte Torbjörn Bergerud (kam vom dänischen Club Holstebro) in die Partie. Aber auch der norwegische Nationalspieler agierte glücklos. Die Offensive des deutschen Meisters überzeugte dagegen, die SG ging mit einem knappen 16:18-Rückstand in die Pause.

Rhein-Neckar Löwen stabiler

Im zweiten Durchgang packte der Pokalsieger aus Mannheim eine Schippe drauf und zog auf fünf Tore davon (16:21). Doch Jim Gottfridsson und der starke Zachariassen hielten den Meister mit ihren Treffern im Spiel (42., 22:24). Zeitstrafen und ein überragender Schmid bei den Löwen verhinderten allerdings eine erfolgreiche Flensburger Aufholjagd. Buric stand in dieser Phase im SG-Tor und zeigte nun, welch großes Potential in ihm steckt. Aber auch der 27-Jährige konnte nicht verhindern, dass die SG nicht mehr aufschließen konnten. Am Ende sicherten sich die etwas reifer wirkenden Mannheimer verdient den ersten Titel der Saison 2018/2019.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 22.08.2018 | 22:40 Uhr

Flensburg nach Umbruch vor Übergangssaison

Die SG Flensburg-Handewitt hat nach dem Gewinn der Handball-Meisterschaft einige Leistungsträger verloren. Eine Titelverteidigung erscheint in Anbetracht des Umbruchs nahezu unmöglich. mehr

Schwenker: "THW und Löwen sind die Favoriten"

Wer wird in dieser Saison deutscher Handball-Meister? Liga-Präsident Uwe Schwenker sieht den THW Kiel und die Rhein-Neckar Löwen als große Favoriten auf den Titel. mehr

Mehr Sport

00:53
NDR 90,3

HSV mit Verkaufsstart der Anleihe zufrieden

18.02.2019 20:31 Uhr
NDR 90,3
03:04
Sportclub
02:54
Sportclub

THW Kiel kassiert Heimpleite gegen Magdeburg

17.02.2019 22:50 Uhr
Sportclub