Stand: 11.08.2020 18:17 Uhr

Nach Unfall: Nordhorn-Lingen muss auf Stegefelt warten

Ein Verkehrsunfall hat die Pläne von Handball-Profi Markus Stegefelt durchkreuzt - und die des Bundesligisten HSG Nordhorn-Lingen. Der Wechsel des Schweden verzögert sich, weil sich der 26 Jahre alte Rückraumspieler bei dem Unfall noch vor seinem offiziellen Vertragsbeginn am 1. August eine Nierenverletzung zugezogen hat. In der Konsequenz werde der Vertrag nun erst rechtswirksam, "wenn Markus Stegefelt auch den medizinischen Check erfolgreich durchführen kann", hieß es in einer Mitteilung des Vereins vom Dienstag.

HSG will Stegefelt Zeit geben

"Zunächst einmal sind wir sehr froh, dass es Markus wieder besser geht und er auf einem stabilen Weg der Besserung ist", sagte HSG-Geschäftsführer Matthias Stroot. "Eine baldige Genesung und dann auch ein Einstieg in den Trainingsbetrieb ist in einigen Wochen in Sicht, allerdings werden wir Markus die nötige Zeit zur vollkommenen Gesundung selbstverständlich geben."

Kubes: Integration wird schnell verlaufen

Der ehemalige schwedische Junioren-Nationalspieler Stegefelt war in den vergangenen zwei Jahren für den TV Hüttenberg in der 2. Bundesliga aktiv und spielte davor in Deutschland auch schon für HBW Balingen-Weilstetten. "Da er von Beginn an nah an der Mannschaft ist, bin ich mir sicher, dass auch seine sportliche Integration schnell verlaufen wird, sobald er grünes Licht für den Einstieg ins Mannschaftstraining erhält", sagte HSG-Trainer Daniel Kubes. Der Neustart in der Handball-Bundesliga ist für den 1. Oktober geplant. Ob es Stegefelt bis dahin schaffen wird, ist offen.

Nordhorn-Lingen hatte vom Abbruch der Handball-Saison wegen der Corona-Krise profitiert: Obwohl die Niedersachsen zu dem Zeitpunkt weit abgeschlagen den letzten Platz belegten, mussten sie nicht absteigen.

Weitere Informationen
Flensburgs Holger Glandorf (l.) gegen Kiel © imago images/Beautiful Sports Foto: Beautiful Sports/Mario M. Koberg

Handball-Bundesliga: Neustart am 1. Oktober

Die Handball-Bundesliga will am 1. Oktober ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen und nach Möglichkeit in der neuen Saison auch wieder vor Zuschauern antreten. Darauf einigten sich die Clubs mit der HBL. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 11.08.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Sebastian Kerk (l.) vom VfL Osnabrück im Duell mit Dominik Kaiser von Hannover 96 © IMAGO / osnapix

Hannover 96 holt Osnabrücks Topscorer Sebastian Kerk

Der 27-Jährige unterschrieb einen Zweijahresvertrag bei den Niedersachsen. Er ist Sommerzugang Nummer drei. mehr