Jubel bei Lasse Möller vom Handball-Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt © IMAGO / Joachim Sielski Foto: Joachim Sielski

Flensburgs Handballer nach Sieg bei den "Recken" weiter top

Stand: 14.02.2021 15:01 Uhr

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben das Nordduell in der Handball-Bundesliga bei der TSV Hannover-Burgdorf am Sonntag mit 33:26 (18:16) gewonnen. Damit bleibt die SG Spitzenreiter.

von Ines Bellinger

In einer völlig verzerrten Tabelle: 28 Partien sind in der Bundesliga - nicht alle wegen der Corona-Pandemie - bereits verlegt worden. Während Burgdorf (zwei Spiele im Rückstand) und Flensburg (drei) ein relativ überschaubares Nachholprogramm zu absolvieren haben, sind der THW Kiel und die MT Melsungen (je sechs) schon so sehr in Zugzwang, dass infrage steht, ob die Bundesliga bis Ende Juni überhaupt im gewohnten Modus zu Ende gespielt werden kann.

Wenige Tage nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Carlos Ortega legten die Niedersachsen gegen die favorisierten Gäste einen starken Start hin, doch angetrieben vom überragenden Lasse Möller (acht Tore), setzte sich die SG am Ende souverän durch. Der Däne absolvierte nach einer Handgelenkverletzung sein erstes Spiel seit Anfang Oktober. Vincent Büchner netzte für Hannover-Burgdorf fünfmal ein.

50 Tage -Zwangspause für Hannover-Burgdorf

Während die Flensburger Anfang Februar in der Champions League bei HC Brest (28:26) schon mal testen durften, wie sich Handball im Jahr 2021 anfühlt, kamen die Burgdorfer aus einer 50 (!) Tage währenden Pause. Entsprechend heiß waren die "Recken".

Machulla reaktiviert Co-Trainer Bult

Und nicht chancenlos, denn die von vielen Verletzungen geplagten Flensburger mussten improvisieren. Der dänische Weltmeister Lasse Svan lief trotz Wadenbeschwerden von Beginn an auf. Johannes Golla, der einzige verbliebene Kreisläufer und Innenverteidiger, musste nach seiner Corona-Quarantäne gleich wieder ran.

Und SG-Coach Maik Machulla reaktivierte sogar seinen Co-Trainer Mark Bult. Der Niederländer stand vier Jahre nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn als Rückraum-Reserve auf dem Spielberichtsbogen. Der gerade erst von den Rhein-Neckar Löwen verpflichtete Rechtsaußen Alexander Petersson hatte sich im Abschlusstraining am Oberschenkel verletzt. Simon Hald war erkrankt.

TSV Hannover-Burgdorf - SG Flensburg-Handewitt 26:33 (16:18)

Tore für Hannover-Burgdorf: Büchner 5, Brozovic 4, Pevnov 4, Hansen 3, Martinovic 3/1, Hanne 2, Jönsson 2, Mavers 2, Cehte 1
Flensburg: Möller 8, Gottfridsson 5, Wanne 5/2, Golla 4, Sögard 3, Steinhauser 3, Larsen 2, Röd 2, Svan 1
Zuschauer: keine

Flensburg holt Vier-Tore-Rückstand auf

Torhungrig waren beide Teams. In den ersten sechs Minuten fielen zehn Treffer zum 6:4 für die Gastgeber, bei denen Ortega überraschend vielen jungen Spielern das Vertrauen geschenkt hatte. Sie lösten ihre Aufgabe zu Beginn so gut, dass Machulla in der 14. Minute beim Stand von 9:6 für die Burgdorfer eine Auszeit nehmen musste. Die ungewohnte 5:1-Deckung der Flensburger, die bis dahin beinahe wirkungslos geblieben war, löste er im weiteren Verlauf auf. Mit Erfolg: Flensburg wandelte einen zweimaligen Vier-Tore-Rückstand in eine 18:16-Führung zur Pause um.

Bergerud sicherer Rückhalt

Mit Wiederbeginn machte Flensburg auch dank Torwart Torbjörn Bergerud einen absolut gefestigten Eindruck. Jim Gottfridsson stellte auf einen Fünf-Tore-Vorsprung (25:20/43.). Danach spielte die SG ihren Stiefel herunter und gewann - angesichts des Spielverlaufs am Ende vielleicht etwas zu deutlich - mit 33:26.

VIDEO: Machulla: "Müssen höhere Belastungen der Spieler zulassen" (13 Min)

Weitere Informationen
Carlos Ortega, Trainer der TSV Hannover-Burgdorf. © imago images/Christian Schroedter Foto: Christian Schroedter

Startrainer Ortega verlängert bei Hannover-Burgdorf

Der Spanier bleibt dem Handball-Bundesligisten noch mindestens zwei Jahre erhalten. mehr

THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi gestikuliert am Spielfeldrand. © imago images / wolf-sportfoto

THW-Geschäftsführer Szilágyi: "Wir können das durchziehen"

Die THW-Handballer sind in Quarantäne. Geschäftsführer Szilágyi will die Saison dennoch mit aller Macht retten. mehr

Ein Baustellen-Hütchen steht auf dem Logo der HBL. © imago images/Noah Wedel

Handball-Bundesliga hält an ihrem Spielsystem fest

Die HBL bleibt trotz zahlreicher Spielausfälle bei ihrem Modell mit Hin- und Rückspiel. Bei einem Saisonabbruch greift die Quotientenregel. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 14.02.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Kiel Alexander Mühling (Holstein Kiel) trifft per Elfmeter zum 1:0 und jubelt mit Jae-sung Lee (Holstein Kiel). © IMAGO / Nordphoto Foto: nordphotox/xRauch

Halbfinale! Holstein Kiel siegt bei Favoritenschreck Essen

Die "Störche" setzten sich souverän beim Viertligisten durch und stehen im DFB-Pokal erstmals in der Runde der letzten Vier. mehr